Stadtteil Hussenhofen

Einwohnerzahlen Stand 30.04.2012:
Hussenhofen gesamt  2 675
Hussenhofen selbst    2 000
Zimmern                     653
Burgholz                       22


Die Stadtteile Hussenhofen, Zimmern und Burgholz gehören kommunalpolitisch zusammen. Die Interessen der Einwohner werden durch Vertreter im Ortschaftsrat vertreten. Bis 1969 gehörte Hussenhofen als Ortsteil zur damals selbständigen Gemeinde Herlikofen. Erst durch die Eingemeindung nach Schwäbisch Gmünd wurde Hussenhofen zum Stadtteil.

Hussenhofen liegt an der B 29 und an der Bahnlinie Stuttgart-Aalen. Die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr von und nach Schwäbisch Gmünd ist optimal, da viele Buslinien durch diesen Stadtteil führen. Durch mehrere kleinere Teilorte wie Zimmern, Hirschmühle oder die Gehöfte Burgholz, Birkhof u.a. ist Hussenhofen sehr ländlich geprägt, wenn auch die Landwirtschaft immer mehr an Bedeutung verliert.

Die Infrastruktur des Stadtteils ist außerordentlich gut. Mehrere Metzgereien und Bäckereien versorgen die Bevölkerung mit dem täglichen Bedarf. Einige Gaststätten bieten zudem für die Bürgerschaft wie auch für auswärtige Gäste ein reichhaltiges Angebot an Speisen. Übernachtungsgästen bieten einige Gaststätten Fremdenzimmer an.

In Hussenhofen gibt es einen Katholischen Kindergarten. Im Stadtteil Zimmern ist der Kindergarten in städtischer Verwaltung. Die Mozartschule, die sowohl eine Grund- wie auch eine Hauptschule beheimatet, wird nicht nur von örtlichen Schülerinnen und Schülern besucht. Das Einzugsgebiet, besonders der Hauptschule, reicht bis in die Außenbezirke der Stadt Schwäbisch Gmünd hinein.
Hussenhofen bietet durch das Gewerbegebiet "Benzfeld" sowohl den örtlichen wie auch den überörtlichen Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben optimale Voraussetzungen. Besonders Betriebe, die die Kunden in der näheren Umgebung versorgen, sind hier angesiedelt.

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz