Trompete

Die Geschichte der modernen Trompete beginnt etwa um 1400, als sich nach und nach die charakteristische, heute noch gültige Schlaufenform herausbildete. Den letzten, entscheidenden Schritt in der Trompetengeschichte brachte im zweiten Jahrzent des 19. Jahrhunderts die Erfindung der Ventile, was zur Herausbildung der modernen Ventiltrompete führte. Hauptinstrument wurde die B-Trompete, die infolge ihrer guten Klangeigenschaften, ihres relativ großen Tonumfangs (2 ½ Oktaven), ihrer weitgespannten dynamischen Möglichkeiten und registermäßigen Anpassungsfähigkeiten seither die Vorherrschaft unter den Trompeten übernommen hat. Die Trompete lässt sich in allen Stilen der Musik verwenden und ist deshalb ein beliebtes und gefragtes Instrument geworden. Es ist keine Seltenheit, dass heute schon Kinder von 8-10 Jahren die Trompete als ihr Instrument wählen. Voraussetzung: gute körperliche Kondition, geeignete Zahnstellung und Lippenform. Bei entsprechende Begabung kann als Ergänzung die hohe Trompete („Bach-Trompete“) erlernt werden.

Posaune

Die Besonderheit der Posaune ist die lange und u-förmige Röhre (Zug), mit der Tonveränderungun beliebig abgestuft werden können.

Ab welchem Alter kann man Posaune lernen?
Ab 6- 7 Jahren. Für Kinder gibt es spezielle Junior-, und Kinderposaunen die etwas leichter und kleiner gebaut sind.
Wie schnell lernt man Posaune?
Das hängt vom Fleiß und der Ausdauer des Schülers ab.
Wie kriegt man das hin, den Zug immer an die richtige Stelle zu ziehen? Rastet da was ein?
Nein, es rastet nichts ein. Man erlernt die „Treffsicherheit“ im Unterricht. Sie ist ein Zusammenspiel von Armbewegung und Gehör.
Wie oft und wie viel sollte man üben?
Tägliches Üben ist die beste Wahl. Es beginnt bei Anfängern mit 10 Minuten und kann bis zu 6 Stunden bei Profis  variieren.
Wo kann man überall mitspielen?
Eigentlich überall: im Blasorchester, im Sinfonieorchester, in Big Bands, in Jazz Bands, in Rock Bands, in Blechbläserensembles…..
Gibt es Leihinstrumente?
Ja

Tenorhorn, Bariton, Euphonium

Ab welchem Alter kann man eines dieser Instrumente lernen?
Ab 6-7 Jahren
Wie schnell lernt man Tenorhorn, Bariton oder Euphonium?
Das hängt wie bei allen Instrumenten vom Fleiß und der Ausdauer des Schülers ab.
Wie oft und wie viel sollte man üben?
Tägliches Üben ist die beste Wahl. Es beginnt bei Anfängern mit 10 Minuten und kann bis zu 6 Stunden bei Profis  variieren.
Was ist eigentlich ein Euphonium?
Ein Euphonium ist eine Tenortuba, die zur Familie der Tenorhörner und Baritone gehört. Mit dem Euphonium spielt man dieselbe Stimmlage wie Tenorhorn und Bariton.
Wo kann man überall mitspielen?
Im Blasorchester, in Brass Bands, im Blechbläserensemble.
Gibt es Leihinstrumente?
Euphonium : Ja
Tenorhorn, Bariton: Nein  

Tuba

Ab welchem Alter kann man Tuba lernen?
Man kann mit 6 Jahren mit dem Euphonium (Tenortuba) beginnen, und dann wenn man kräftig und groß genug ist, und ca. 10 Jahre alt ist, auf die Tuba umsteigen.
Wie schnell lernt man Tuba?
Das hängt vom Fleiß und der Ausdauer des Schülers ab.
Wie oft und wie viel sollte man üben?
Tägliches Üben ist die beste Wahl. Es beginnt bei Anfängern mit 10 Minuten und kann bis zu 6 Stunden bei Profis  variieren.
Wo kann man überall mitspielen?
Im Blasorchester, im Sinfonieorchester, in Jazz Bands, im Posaunenchor, in Blechbläserensembles.
Gibt es Leihinstrumente?
Ja

Horn

Das Horn ist bereits aus vorgeschichtlicher Zeit als Signalinstrument (Jagdhorn, Posthorn, usw.) bekannt, und wird seit Anfang des 17. Jahrhunderts mit Ventilen gebaut, die eine chromatische Spielweise ermöglichen. Der Tonumfang umfasst 3 ½ Oktaven. Seit einigen Jahren gibt es auch das Kinderhorn, dessen kleineren Abmessungen einen frühen Beginn ermöglichen. Ein Beginn mit sechs oder sieben Jahren ist heute nicht mehr außergewöhnlich. Das Horn ist ein beliebtes Orchesterinstrument und wird auch häufig in der kammermusik für Bläser eingesetzt.

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz