Königsturm

Schwäbisch Gmünd, 2012

Der halbrunde Schalenturm, dessen Erbauungszeit wohl im Dachgebälk ins früheste 15. Jahrhundert (1405-1407) gesetzt werden kann und dessen darüber aufgeschlagenes Dachwerk aus den Jahren 1568/69 stammt, ist urkundlich allerdings erst 1502 fassbar. Im Jahr 1569 ist der Königsturm wohl stellenweise abgebrochen und dann wieder neu aufgebuat worden. Als Auslöser kann die Beschädigung durch die Belagerung von 1546 (Schmalkaldischer Krieg) vermutet werden. Im 17. und 18. Jahrhundert wird der Turm im Untergeschoss als Gefängnis genutzt. Eine gründliche Renovierung fand in den Jahren 1975-1982 durch den Arbeitskreis Alt Gmünd statt. Maßnahmen waren: Sicherung des Mauerbestandes, Holzverschalung, neue Treppen und Zwischenböden in den einzelnen Stockwerken, neues Glöckchen und eine neue Außentreppe.

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz