25 Jahre Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst

Schwäbisch Gmünd, 2008

Vor 25 Jahren wurde die Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst von der Stadt Schwäbisch Gmünd, dem Edelmetallverband e.V., der Gold- und Silberschmiedeinnung und der Kreissparkasse Ostalb gegründet. Aufgabe der Stiftung ist die Förderung der Gold- und Silberschmiedekunst, vor allem durch die Unterstützung des künstlerisch begabten Nachwuchses der Gold- und Silberschmiede.

Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Förderung der Bildungseinrichtungen und Weiterbildungsaktivitäten in Schwäbisch Gmünd, durch Ausstellungen, durch Vergabe von Stipendien, durch die Ausrichtung von Wettbewerben, durch Ankäufe und durch die Unterstützung internationaler Beziehungen. Unter Vorsitz von Oberbürgermeister Richard Arnold fördert die Stiftung das Gold und Silber verarbeitende Gewerbe.

Schwäbisch Gmünd, 2012

Die Verarbeitung von Gold und Silber ist in Schwäbisch Gmünd bis ins Jahr 1372 nachweisbar. Heute gibt es in Schwäbisch Gmünd mehr als 50 Gold- und Silberschmiede, Schmuckgestalter und über 20 Manufakturen und Fabriken, die Schmuck herstellen. Die Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst setzt eine lange Tradition der Förderung und Ausbildung von Gold- und Silberschmieden fort. Mit der Fachhochschule für Schmuck und Gerät sowie dem Berufkolleg für Formgebung, Schmuck und Gerät werden differenzierte Bildungsgänge angeboten.

Gründungstag der Stiftung war der 15. Oktober 1988. (Unterschrift der Satzung)

Gründungsmitglieder waren:

Stadt Schwäbisch Gmünd, vertreten durch Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster

Kreissparkasse Ostalb, vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstands Siegfried Doderer

Edelmetallindustrieverband e.V. Schwäbisch Gmünd, vertreten durch den Vorsitzenden
Dr. Kurt Scholze

Gold- und Silberschmiede-Innung Schwäbisch Gmünd, vertreten durch Obermeister
Jörg Hirner

Vorstand der Stiftung zum jetzigen Zeitpunkt:
Oberbürgermeister Richard Arnold, Erster Bürgermeister Dr. Joachim Bläse, Andreas Götz (Kreissparkasse Ostalb), Anne Müller (Edelmetallverband), Doris Raymann-Nowak (Gold- und Silberschmiede-Innung), Conrad Stütz (Vertreter der Gesellschaft für Goldschmiedekunst e. V.), Dr. Andreas Zielonka (Institutsleiter des FEM) und Gerhard Barreith (Oberstudienrat)

Wettbewerbe:

"Hammerclubtreffen 2014" in Schwäbisch Gmünd   Link zur Homepage

"Staufische Pracht und Karfunkelschein", 2012

"Für dich - für mich", 1999

"Dinner for two", 1994

"Signaturen" 1990

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz