Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

März
01
2007
Vier Premieren und renommierte Gäste beim 14. Kinder-Kino-Festival Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd (sv) – Vom 8. bis 11. März ist Schwäbisch Gmünd wieder das süddeutsche Mekka des Kinderfilms und versprüht einen Hauch von Hollywood: Zum 14. Mal findet im Turm-Theater das Kinder-Kino-Festival (KiKiFe) statt – das größte seiner Art in Baden-Württemberg. Präsentiert werden hochwertige Kinder- und Jugendfilme und renommierte Gäste. Die faszinie-rende Welt des Kinos eröffnet sich dem jungen aber auch älteren Publikum in insgesamt 32 Ver-anstaltungen und 17 Filmen.

Schwäbisch Gmünd (sv) - Vom 8. bis 11. März ist Schwäbisch Gmünd wieder das süddeutsche Mekka des Kinderfilms und versprüht einen Hauch von Hollywood: Zum 14. Mal findet im Turm-Theater das Kinder-Kino-Festival (KiKiFe) statt - das größte seiner Art in Baden-Württemberg. Präsentiert werden hochwertige Kinder- und Jugendfilme und renommierte Gäste. Die faszinierende Welt des Kinos eröffnet sich dem jungen aber auch älteren Publikum in insgesamt 32 Veranstaltungen und 17 Filmen. Das Festival startet am Donnerstag, 8. März, um 14 Uhr mit einem ebenso exklusiven und vielseitigen wie auch internationalen Programm. Mit „Das Zauberflugzeug“, „Paulas Geheimnis“ und „Kreuzzug in Jeans“ finden sich gleich drei Filme im Spielplan, die vor dem offiziellen Kinostart ihre Premiere in Schwäbisch Gmünd feiern. Zudem stellt am Sonntag, 11. März, Regisseur Detlev Buck (bekannt unter anderem durch „Knallhart“ und „Männerpension“) seinen brandneuen Film „Hände weg vom Mississippi“ vor. Zu den zahlreichen Gästen des Festivals zählt auch Gernot Krää, der Regisseur von „Paulas Geheimnis“. Veranstalter des Festivals sind das Turm-Theater, die Pädagogische Hochschule und das Kulturbüro Schwäbisch Gmünd.Wettbewerb um den KiKiFe-Preis 2007
Insgesamt acht Beiträge laufen im Rahmen eines Wettbewerbs und konkurrieren um den Kinder-Kino-Festival-Preis 2007. Hoffnungen darauf machen sich: der phantasievolle Zeichentrickfilm „Lotte im Dorf der Erfinder“ (Regie: Janno Põldma), der in seiner Heimat Estland alle Besucherrekorde gebrochen hat; „Das Zauberflugzeug“ (Regie: Cédric Kahn), ein außergewöhnlicher Film in der Tradition des großen französischen Erzählkinos, der sehr behutsam und in ruhiger, poetischer Bildsprache den Verlust eines geliebten Menschen thematisiert; „Rennschwein Rudi Rüssel 2“ (Regie: Peter Timm), eine temporeiche Familienunterhaltung; „Kreuzzug in Jeans“ (Regie: Ben Sombogaart), die atemberaubende Odyssee des 15-jährigen Dolf, der durch Zufall aus der Gegenwart ins 13. Jahrhundert katapultiert wird und sich in den Wirren des - historisch verbrieften - Kinderkreuzzuges von 1212 behaupten muss (in englischer Originalfassung; Deutsch wird live eingesprochen); Gernot Krääs Film „Paulas Geheimnis“, der mit viel Witz und manchen unerwarteten Wendungen die Themen Selbstbehauptung, Herkunftsunterschiede und Freundschaft behandelt; die schwedische Komödie „Nur Pferde im Kopf“ (Regie: Kjell Sundvall); der norwegische Streifen „Die Farbe der Milch“ (Regie: Torun Lian), der sich der aufregenden Lebensphase der Pubertät widmet; und nicht zuletzt "Winky will ein Pferd" (Regie: Mischa Kamp), ein bereits mehrfach ausgezeichneter niederländisch-belgischer Film um das Thema Integration und ein Mädchen, das unbeirrt an seine Träume glaubt.Finale mit Erstaufführung und Kurzfilm-Premiere
Am Sonntag, 11. März, um 17 Uhr endet das Kinder-Kino-Festival mit einem großen Abschlussfest: Als deutsche Erstaufführung läuft „Hände weg vom Mississippi“, ein spannendes Kinder-Abenteuer, das Detlev Buck nach dem gleichnamigen Roman von Cornelia Funke 2006 gedreht hat. Premiere erlebt auch der Kurzfilm, den Kinder aus der Region während des Festivals nach einem Drehbuch des Berliner Regisseurs Gerhard Weber im alten Kino-Foyer gedreht haben. Und eine zehnköpfige Jury, die zum ersten Mal nach einem Auswahlverfahren aus jungen Filmexperten formiert wurde, kürt unter den acht Wettbewerbsfilmen den besten Film des Festivals.Schule und Kino
Fester Bestandteil des Festivals ist wieder ein umfangreiches medienpädagogisches Begleitprogramm, das Studierende der Pädagogischen Hochschule für Schulklassen erarbeitet haben und betreuen. Acht ausgewählte Filme werden durch Gespräche, Aktionen und Spiele vertieft: „Charlie und die Schokoladenfabrik“, „Kiriku und die wilden Tiere“, „Mein Name ist Eugen“ (Schweizer Filmpreis 2006), „Rölli und die Elfen“ (2001 mit drei finnischen „Jussi“ ausgezeichnet: als bester Film, für die besten Kostüme und für die besten Dekorationen), „Schlupp vom grünen Stern“, „4 Freunde und 4 Pfoten“ und die im Wettbewerb laufenden Produktionen „Ein Pferd für Winky“ und „Paulas Geheimnis“.
Vermittlung von Medienkompetenz
Gerade im Rahmen dieser Medienarbeit mit Kindern hat das Festival in den vergangenen Jahren immer wieder auf die vorhandenen positiven Beispiele im Filmbereich aufmerksam gemacht. Damit bietet das Festival den kleinen Filmfans nicht nur qualitätsvolle und unterhaltsame Produktionen, die im üblichen kommerziellen Angebot nur schwer zu finden sind. Durch spielpädagogische Ideen und interaktive Aktionen gibt es Anregungen, sich mit dem Erlebten auseinander zu setzen. Ort
Turm-Theater, Pfeifergäßle 34, Schwäbisch GmündVeranstaltungsbeginn
Do/Fr 14 und 17 Uhr, Sa 10.30, 14 und 17 Uhr, So 10.30, 14 und 15.15 Uhr, Eintritt: 3,50 Euro.Kartenvorverkauf
Turm-Theater, Telefon (07171) 2233Programm und weitere Informationen
Turm-Theater, Kulturbüro Schwäbisch Gmünd (Telefon: 07171/603-4110) und im Internet:
www.kikife.de, www.schwaebisch-gmuend.de oder www.turm-theater.de

 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz