Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Juni
17
2007
Großartige Wirkung neuer Kunst in historischen Räumen

Schwäbisch Gmünd (sv) "Ich war beim Rundgang so beeindruckt, fast sprachlos, erlebte erstmals die Wirkung der Neuen Kunst in alten Räumen" lobte der Sammler Frieder Burda die Art der Präsentation der von ihm gesammelten Bilder in den neu hergerichteten Räu...

Schwäbisch Gmünd (sv) "Ich war beim Rundgang so beeindruckt, fast sprachlos, erlebte erstmals die Wirkung der Neuen Kunst in alten Räumen" lobte der Sammler Frieder Burda die Art der Präsentation der von ihm gesammelten Bilder in den neu hergerichteten Räumen im ersten Obergeschoss des Predigers. Oberbürgermeister Wolfgang Leidig freute sich über das Lob, das so insbesondere die Leiterin des Museums im Prediger, Dr. Gabriele Holthuis, aber mit ihr auch die Stadt und die für die Umgestaltung der Räume Verantwortlichen zugesprochen wurde. Der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Dr. Dietrich Birk, wies in seiner Ansprache darauf hin, dass es zu den Stärken des Landes gehöre, dass in großem Maße über das Land verteilt vorzügliche Museen vorhanden sind, aufgebaut durch Bürgersinn wie beispielhaft zum einen an dem Museum im Prediger mit seinen wichtigen Beständen deutlich werde, das bereits vor über 130 Jahren durch Bürger gegründet und erst vor etwas über vierzig Jahren von der Stadt übernommen wurde, und zum anderen eben durch Museen wie das von Frieder Burda, die in den letzten Jahren vermehrt von Sammlerpersönlichkeiten gegründet und getragen werden. Zur Eröffnung der Ausstellung "Neue Malerei aus dem Museum Frieder Burda" am Freitag, 15.06.07 waren über 250 Gäste in den Prediger gekommen. Sie waren so-wohl von den Räumen höchst angetan wie auch beeindruckt von den 38 Werken aus der Hand von 22 Künstlern, die im vergangenen Jahr zuerst in Baden-Baden zu sehen waren und nun erstmals in Württemberg gezeigt werden. Kurator Dr. Frank Schmidt vom Museum Frieder Burda in Baden-Baden und Dr. Gabriele Holthuis gaben den Eröffnungsgästen Hinweise für deren Betrachtung der vor allem seit 2002 entstandenen Werke. Während der Ausstellungszeit bis zum 29. September wird das Museum im Prediger sowohl besondere Führungen in der Ausstellung anbieten wie auch zwei der Künstler begrüßen und mit Besuchern zusammen befragen können, von denen Werke in der Ausstellung zu sehen sind.
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz