Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Juni
22
2007
Wohnen im Zentrum

Schwäbisch Gmünd (sv) Das "Wohnen im Zentrum" wird bei älteren Bürgern, aber auch bei so mancher jungen Familie immer beliebter. Eine landesweite Initiative "Wohnen im Zentrum – Strategien für eine attraktive Stadt- und Ortskerne" hat mit 138 Beiträgen eine enorme Resonanz erfahren. Die Stadt Schwäbisch Gmünd und die Kammergruppe Ostalb der Architektenkammer Baden-Württemberg laden ein zur Ausstellung entsprechender Beispieldarstellungen der Arbeitsgemeinschaft Baden-Württembergischer Bausparkassen im Haus der Volkshochschule Schwäbisch Gmünd am Münsterplatz. Die Ausstellung ist zu sehen vom 30.06.2007 – 21.07.2007 im Foyer des VHS-Hauses.

Schwäbisch Gmünd (sv) Das „Wohnen im Zentrum“ wird bei älteren Bürgern, aber auch bei so mancher jungen Familie immer beliebter. Eine landesweite Initiative „Wohnen im Zentrum - Strategien für eine attraktive Stadt- und Ortskerne“ hat mit 138 Beiträgen eine enorme Resonanz erfahren. Die Stadt Schwäbisch Gmünd und die Kammergruppe Ostalb der Architektenkammer Baden-Württemberg laden ein zur Ausstellung entsprechender Beispieldarstellungen der Arbeitsgemeinschaft Ba-den-Württembergischer Bausparkassen im Haus der Volkshochschule Schwäbisch Gmünd am Münsterplatz. Die Ausstellung ist zu sehen vom 30.06.2007 - 21.07.2007 im Foyer des VHS-Hauses. ältere Menschen suchen ob der Vorteile kurzer Wege ohne Autokosten wieder eine innerörtliche Wohnung, auch junge Familien erkennen für sich Vorteile und erhoffen eine kindergerechte Wohnung oder ein Stadthaus in zentraler Lage. So deutet im Augenblick vieles darauf hin, dass das Wohnen im Zentrum immer stärker gefragt wird. Diese Ziele der Bürger geben den Gemeinden und Städten eine unerwartete Chance, die vorhandenen innerörtlichen Strukturen besser zu nutzen, gefährdete Stadtteile wieder neu zu beleben und zu stärken, neues Leben in die Stadt, in die Gemeinde zu bringen. Zudem wird so bislang freie Landschaft für Siedlungs- und Verkehrszwecke nicht in Anspruch genommen. Die bisherigen Erfahrungen machen deutlich: Lebenswertes innerörtliches Wohnen gelingt nur, wenn einerseits vorausschauende professionelle Planungen auf einer breiten Grundlage vorgenommen und andererseits die Bürger in diesen Prozess eingebunden werden. Sie müssen ihre Erfahrungen einbringen und sich selbst für dieses Aufleben ihrer Stadt, ihrer Gemeinde engagieren. Die Ausstellung im Haus der VHS wird eröffnet am 30.06.2007 um 16.00 Uhr. Zur Begrüßung sprechen Oberbürgermeister Wolfgang Leidig sowie Dipl. Ing. Tilo Nitsche, Vorsitzender der Kammergruppe Ostalb der Architektenkammer Baden-Württemberg. Mit einem Fachvortrag erläutert für den Fachbereich „Stadtentwick-lung, Bau und Umwelt“ der Architektenkammer der Ulmer Baubürgermeister Dipl. Ing. Alexander Wetzig das prämierte Projekt "Drei plus Eins im Schülinhof/Neues Wohnen" in Ulm. Ein ergänzendes Referat hält Dipl. Ing. Architekt Peter Fink von den Architekten Mühlich, Fink & Partner, Ulm. Die Ergebnisse fasst Erster Bürgermeister Hans Frieser zusammen und skizziert die sich so eröffnenden Perspektiven für die Stadt Schwäbisch Gmünd. Führungen bie-tet das Stadtplanungs- und Baurechtsamt an für Gruppen und Schulklassen. Inte-ressierte melden sich bei Rainer Prause vom Stadtplanungs- und Baurechtsamt der Stadt Schwäbisch Gmünd. Er gibt auch weitere Informationen und beantwortet Rückfragen unter der Telefonnummer: 07171-6036108 oder per mail an rai-ner.prause@schwaebisch-gmuend.de .
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz