Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

April
25
2005
Neuauflage Radlerfaltplan Schwäbisch Gmünd und Umgebung

Schwäbisch Gmünd (sv) Als Beitrag zu der vom Agenda-Arbeitskreis Mobilität und Verkehr initiierten Aktion FahrRad wurde der Radlerfaltplan für Schwäbisch Gmünd überarbeitet. Dabei erfolgte wieder eine Abstimmung der Stadtverwaltung mit den Nachbargemeinden Waldstetten, Mutlangen, Iggingen. Einbezogen war ebenso der Agenda-Arbeitskreis Mobilität und Verkehr.

Schwäbisch Gmünd (sv) Als Beitrag zu der vom Agenda-Arbeitskreis Mobilität und Verkehr initiierten Aktion FahrRad wurde der Radlerfaltplan für Schwäbisch Gmünd überarbeitet. Dabei erfolgte wieder eine Abstimmung der Stadtverwaltung mit den Nachbargemeinden Waldstetten, Mutlangen, Iggingen. Einbezogen war ebenso der Agenda-Arbeitskreis Mobilität und Verkehr.
 
Der Einhornverlag, der für Gestaltung und Anzeigen verantwortlich ist, hat die Karte erstmals mehrfarbig konzipiert. Damit wurde ein gutes und wichtiges Informationsmittel für das Radfahren in Schwäbisch Gmünd und Umgebung geschaffen. Wer bislang mit dem Umstieg  auf das Fahrrad zögerte, findet in der neu aufgelegten Karte jene nötigen Hinweise,  die die täglichen Wege mit dem Rad erleichtern.
 
Ziel der gemeinsamen Aktion ist, auch Schwäbisch Gmünd zur fahrradfreundlichen Stadt zu entwickeln - entsprechend dem Nationalen Radverkehrsplan. In dieser Richtung ist bereits viel geschehen. Doch noch einiges bleibt zu tun. Vor allem muss von möglichsten vielen Menschen das Fahrrad als tägliches Verkehrsmittel wieder entdeckt werden. Vor einigen Jahrzehnten war das Rad in Schwäbisch Gmünd schon das wichtigste Verkehrsmittel. Mit ihm konnten Nahziele bis zu 7 km gut und relativ schnell erreicht werden. Dies gilt auch heute wieder. Das Radfahren ist zudem ein wichtiger Beitrag zur Verringerung der Luftverschmutzung und des Lärms. Durch Bewegung fördern die Radler gleichzeitig die eigene körperliche Gesundheit und Fitness. Neben dem alltäglichen Nutzen ist Radfahren auch eine attraktive Freizeitgestaltung.
 
"Lärm, Umweltverschmutzung und fehlende Bewegung sind Risikofaktoren für die Entstehung von Krankheiten. Die beste Vorsorge ist die regelmäßige, alltägliche Bewegung, auch mit dem Fahrrad. Wir unterstützen deshalb die Agenda-Aktion FahrRad…". So äußerte sich Dr. Peter Högerle von der Kreisärzteschaft.
 
Oliver Rieger von der Kreisverkehrswacht und Polizeidirektion Aalen unterstützt die Aktion FahrRad. "Wir wollen selber das Thema Verkehrssicheres Radfahren im Rahmen von Veranstaltungen und Aktionen möglichst breit kommunizieren und für das Fahrrad als Verkehrsmittel werben". Dies ist zusätzlich ein Grund, warum im neuen Radlerfaltplan auch die wichtigsten Regeln und Empfehlungen für ein gutes Miteinander zwischen Radfahrern, Fußgängern und anderen Verkehrsteilnehmern aufgeführt sind.
 
Oberbürgermeister Wolfgang Leidig, Schirmherr der Aktion FahrRad, meinte: "Radfahrer gehören in das Stadtbild einer lebendigen Stadt wie Schwäbisch Gmünd. Es wäre zu wünschen, dass mehr Menschen auf das umweltfreundliche Verkehrsmittel Fahrrad umsteigen".
 
Der Radlerfaltplan ist kostenlos erhältlich beim i-Punkt, beim Ordnungsamt Schwäbisch Gmünd, beim Bürgerbüro im Rathaus Schwäbisch Gmünd und bei den Gemeinden Waldstetten, Mutlangen und Iggingen.

 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz