Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Februar
01
2008
„Faschingsumzüge - Spaß haben ohne Schnaps“

Die Verantwortlichen der AG Fasnet, der Polizei und der Stadt haben darauf unter dem Motto "Faschingsumzüge - Spaß haben ohne Schnaps“ viele präventive Maßnahmen auf den Weg gebracht:"

Höhepunkt der diesjährigen Fasnacht in Schwäbisch Gmünd wird wieder  der Umzug am Fasnachtsdienstag (05.02.2008) sein. Mehr als  60 000 Besucher aus nah und fern werden erleben, wie sich der "Narrenwurm" mit etwa 75 Gruppen und insgesamt rund 2000 Akteuren durch die Innenstadt schlängelt. 
 
Leider gab es in der Vergangenheit am Rande des Umzugs immer wieder Unerfreuliches. Ursache war vielfach exzessiver Alkoholgenuss durch etliche Jugendliche und Erwachsene. Die Verantwortlichen der AG Fasnet, der Polizei und der Stadt haben darauf unter dem Motto "Faschingsumzüge - Spaß haben ohne Schnaps" viele präventive Maßnahmen auf den Weg gebracht:
 
 - So gilt zum einen auch beim Fasnetsumzug der berühmte "Gmünder Schnapserlass", der den    Ausschank von branntweinhaltigen Getränken auf öffentlichen Straßen und Plätzen verbietet.
 
- Des Weiteren ist das Verabreichen von Schnapsfläschchen aus dem Umzug heraus untersagt. - Als weitere präventive Maßnahme hat die Stadtverwaltung mit den Verantwortlichen von Kaufland im City-Center und der Aral-Tankstelle in der Remsstraße eine einzigartige und erstmalige Vereinbarung getroffen: Danach werden am diesjährigen Fasnachtsdienstag in der Zeit von 13.30 Uhr bis 22.00 Uhr keine Spirituosen und keine Six-Packs verkauft.  
 
Oberbürgermeister Leidig lobte die vorbildliche Haltung der Kaufland GmbH und der Aral-Tankstelle. Hierdurch werde nicht  nur ein wichtiger Beitrag zum Jugendschutz geleistet, sondern auch deutlich gemacht, dass erhöhter Alkoholgenuss nicht zum Charakter einer Fasnacht und zum Brauchtum gehört.  Wie schon oft, ist Schwäbisch Gmünd wieder einmal Vorreiter bei einer präventiven Maßnahme. Der Oberbürgermeister erinnerte in diesem Zusammenhang auch an die unzähligen präventiven Maßnahmen der Aktion sichere Stadt, so zum Beispiel an die Polizeiverordnung zum Schutz des Gmünder Stadtfestes und des Gmünder Herbstes. Er dankt den Vertretern von Kaufland GmbH, Norbert Hähnlein und Thomas Jäger und der Aral-Tankstelle, Edgar Kübler für ihre Mitwirkung an dieser tollen Aktion.  Um Akzeptanz und Verständnis für diese Aktion bei den Kunden der beiden Betriebe zu wecken, haben die Stadtverwaltung und die Aktion sichere Stadt ein Plakat entworfen und drucken lassen, das in den Betrieben zum Aushang gebracht werden soll.  
 
Die Stadt hat die Plakate zum Pressegespräch mitgebracht und händigte sie hier und heute an die Vertreter der mitwirkenden Betriebe aus. Zusammen mit allen Beteiligten wünsche sich die Stadt, dass die Aktion erfolgreich verlaufe und Schwäbisch Gmünd einen tollen und störungsfreien Fasnetsumzug erlebt. Oberbürgermeister Leidig kündigte an, dass auch zum Stadtfest und zum Gmünder Herbst entsprechende Maßnahmen angedacht seien. Die Firma Kaufland sieht die Aktion am Fasnachtsdienstag zunächst als "Probelauf" und möchte die Reaktion ihrer Kunden abwarten, bevor man sich auf weitere Aktionen festlegt.
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz