Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

April
08
2008
Stadt führt bargeldlose Zahlungsmöglichkeit ein

Wer künftig Dienstleistungen der Stadt Schwäbisch Gmünd in den publikumsintensiven Ämtern in Anspruch nehmen will, erhält seit kurzem einen neuen Service geboten ...

Schwäbisch Gmünd (sv) Wer künftig Dienstleistungen der Stadt Schwäbisch Gmünd in den publikumsintensiven Ämtern in Anspruch nehmen will, erhält seit kurzem einen neuen Service geboten. Verwaltungsgebühren z.B. für einen Anwohnerparkausweis, Reisepass oder auch die Anmeldung zur Eheschließung beim Standesamt können künftig auch bargeldlos bezahlt werden.
Was im Einzelhandel von Kunden immer stärker genutzt wird, die Zahlung mit EC-Karte steht damit auch den Kunden der Stadtverwaltung zur Verfügung.

"Ein kleiner Schritt zu Verbesserung des Serviceangebots und mehr Kundenfreundlichkeit", so Oberbürgermeister Wolfgang Leidig.

So muss zum Beispiel ein Innenstadtbewohner, der seinen Anwohnerparkausweis im Bürgerbüro abholen möchte, eine Gebühr von 150 Euro bezahlen. Diese kann nun bequem mit EC-Karte erfolgen. Der Gang zum Bankautomat, falls nicht genügend Bargeld mitgenommen wurde, entfällt damit.
Auch die Beantragung des Reisepasses, der für Bürger über 24 Jahre 59 Euro kostet, oder aber die Anmeldung zur Eheschließung, bei der mit rund 100 Euro zu rechnen ist, sind Beträge, die man nicht selbstverständlich in Bar mit sich führt.

Die EC-Terminals sind nun seit Anfang März bei der Stadt Schwäbisch Gmünd eingeführt und werden rege in Anspruch genommen. Als Zahlungsmittel ist ausschließlich die EC-Karte zugelassen, eine Zahlung mit Kredit oder Geldkarte ist nicht möglich. Die Zahlung erfolgt durch die Eingabe der vierstelligen Pin-Nummer. Angeboten wird der Service im Bürgerbüro im Rathaus, im Standesamt, bei der Stadtkasse sowie im Ausländeramt jeweils im Waisenhaus.
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz