Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Juni
21
2001
Gemeinsame Anstrengungen fürs Gmünder Stdtbild lohnen

Instrumente für mehr Wohnwert und mehr Schönheit der Gold- und Silberstadt greifen

Schwäbisch Gmünd (sv) Zwischen Parlerstraße und Ackergasse – im Westen des alten Schwäbisch Gmünd wird die Vereinigte Gmünder Wohnbau in den nächsten Monaten rund acht Millionen Mark investieren. Das Gesamtgelände gehörte früher zu einer für das Gold- und Silberschmiedegewerbe tätigen Etuifabrik. Das Bürgerhaus an der Parlerstraße von 1904 mit Stuck und Malereien soll wieder für anspruchsvolles Wohnen in der Stadt hergerichtet werden. Dafür besteht in Gmünd bedarf, berichtete Baubürgermeister Hans Frieser am Donnerstag bei einem Pressegespräch. Daneben wird auf einer Freifläche ein in das Ensemble passender Neubau erstellt. Der kleine Fabrikbau wird durch einen Neubau ersetzt, der mit einem kleineren barocken Gebäude an der Ackergasse verbunden wird. Dies Ensemble wird für Dienstleistung und Wohnen genutzt werden.
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz