Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Juli
12
2001
Erste Erfolge einer neuen Renigungskonzeption für die Schwäbisch Gmünder Stadtverwaltung

Ein Zwischenbericht wurde vorgelegt

Schwäbisch Gmünd (sv) Rund 160.000 DM wird die Stadt Schwäbisch Gmünd in diesem Jahr durch die Vergabe der Fensterreinigung an Dritte einsparen. Dies erfuhr am Mittwoch der Gemeinderat der Stadt bei der Vorlage eines ersten Zwischenberichts des seit Januar für Stadt tätigen Reinigungsmeisters. Seine Aufgabe ist das Erstellen einer neuen Reinigungskonzeption für die Gebäude der Stadtverwaltung. Außer der Fremdvergabe der Fensterreinigung sind bereits verschiedene Verwaltungs- und Schulgebäude auf Möglichkeiten untersucht worden, durch Änderungen im Reinigungsablauf und den Einsatz rationeller einsetzbarer Reinigungsgeräte und Reinigungsmittel weitere Einsparungen bei den Reinigungskosten von derzeit 5,1 Millionen Mark zu erreichen. Dies wird möglich sein. Bis zu welcher Höhe Einsparungen insgesamt erzielt werden können, konnte der Reinigungsfachmann noch nicht sagen. Ein wichtiger Grund wurde in der Sitzung rasch deutlich, als von Seiten des Personalrates der Stadt auf die bereits geführten Diskussionen über Veränderungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Reinigungsdienst hingewiesen wurde. Dabei müssen Mitarbeiterinnen teilweise mit dem Auslaufen ihrer zeitlich begrenzten Anstellungsverträge rechnen, teils auch mit Versetzungen von lang gewohnten Arbeitsplätzen auf anderswo im Stadtgebiet freiwerdende Arbeitsstellen. Dies wird – darin sind Personalamt und Personalrat einig – nicht immer konfliktfrei bewältigt werden können. Die Mitglieder des Gemeinderates begrüßten die angekündigten Einsparungen. Über das Ausmaß der weiter zu erwartenden Sparmöglichkeiten wie über deren Auswirkungen haben die Fraktionen jedoch deutlich unterschiedliche Vorstellungen.
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz