Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Februar
02
2001
Vorbereitungen für einen Blick in eine Portraitgalerie des 18. Jahrhunderts



Schwäbisch Gmünd (sv) In der Galerie im Prediger begann am 26.01.2001 die diesjährige Ausstellungsreihe mit Holzobjekten des oberschwäbischen Bildhauers und Malers Willi Siber. Am Donnerstag, 15.2.2001, 19 Uhr, eröffnet das Museum im Prediger das Ausstellungsprogramm für 2001. Gezeigt werden bis 27. Mai Gemälde und Grafik des Gmünder Malers des Spätbarock Johann Georg Strobel (1735–1792). Diese Ausstellung ist zugleich ein Blick in eine umfassende Gmünder ‘Porträtgalerie’: Johann Georg Strobel ist der einzige Bildnismaler der Epoche des Spätbarock, der die Kunst und Gesellschaft der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Schwäbisch Gmünd in seinem Werk mit akribischer Detailfreude widerspiegelt. Etwa 70 Gemälde und rund 50 Zeichnungen aus dem Bestand des Museums sind zu sehen. Diese beiden Werkgruppen werden erstmals wieder öffentlich gezeigt seit der bisher einzigen Ausstellung im Jahr 1914. Parallel zu dieser Ausstellung wird erstmalig Katalog der Bestände des Museums auf diesem Gebiet publiziert.
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz