Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

November
09
2015
Erster Landesinklusionstag in Stuttgart

Erster Landesinklusionstag in Stuttgart am Montag, 26. Oktober...

Schwäbisch Gmünd (sv). Am Montag, den 26. Oktober fand der erste Landesinklusionstag des Sozialministeriums Baden-Württemberg statt, bei dem über den Landesinklusionsplan gesprochen wurde. Das nahm das Projekt Netzwerk Inklusion GD zum Anlass gemeinsam mit Vertreterinnen der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd nach Stuttgart zu fahren. Neben den Grußworten von der Sozialministerin Katrin Altpeter sprach auch Verena Bentele, die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen zum Publikum. Am Vormittag nahmen Vertreter der unterschiedlichen Landesministerien Stellung zur Umsetzung der UN-Konventionen. Erhan Dogru, der ambulant in einer inklusiven Wohngemeinschaft der Stiftung Haus Lindenhof betreut wird fand den Vormittag sehr anstrengend: „Es ist ein totaler Widerspruch über leichte Sprache zu sprechen und sich gleichzeitig voll kompliziert auszudrücken!“ Das fanden auch die anderen der Gruppe. Die Mittagspause wurde durch das Café Rudolfs organisiert, in dem Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen arbeiten. Das Café Rudolfs war 2. Gewinner vom Landesinklusionspreis 2014 und hat alle sehr überzeugt. Am Nachmittag gab es fünf Fachforen mit unterschiedlichen Schwerpunkten, wie Wohnen und Arbeit. Dabei wurden gute Beispiele aus der Praxis vorgestellt. Die Besucher vom Landesinklusionstag konnten während der Vorstellung tragen stellen und von ihren Erfahrungen berichten. Am Ende waren alle zufrieden und freuten sich auf die Zugfahrt zurück nach Schwäbisch Gmünd. Neben dem Projektmitarbeitern Petra Schrieb, Frank Eißmann und Rabea Krumm von Netzwerk Inklusion GD waren auch noch Erhan Dogru, Erkan Gezen und Mesut Sola dabei und Sandra Sanwald, Marcel Macho sowie Birgit Schmidt von der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd.

 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz