Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

November
17
2015
Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne

Stadtteilzentrum Ost und Schüler des Landesgymnasium für Hochbegabte feierten mit Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft Sankt Martin auf dem Hardt...

Schwäbisch Gmünd (sv). Gespannt warteten die Kinder aus der Gemeinschaftschaftsunterkunft in der Benzholzstraße mit ihren Eltern auf Stadtteilkoordinatorin Christine Hüttmann und Schüler des Landesgymnasiums für Hochbegabte (LGH), die zu einer abendlichen Wanderung durch den Wald zur St.-Martins-Feier auf dem Hardt eingeladen hatten. Mit Laternen ging es von der Oststadt den steilen Weg auf den Sonnenhügel und weiter dem großen Martinszug entgegen, der von der Kirche St. Peter und Paul zum Familien- und Nachbarschaftszentrum FuN unterwegs war. Gemeinsam und direkt hinter Sankt Martin und seinem Ross zogen die Kinder und Eltern zur großen Wiese beim FuN, wo die Geschichte der Mantelteilung nachgespielt und ein großes Martinsfeuer entzündet wurde. Nachdem man sich mit Tee und Brezeln für den Rückweg gestärkt hatte, begab sich der Tross in einem Fackelzug und voller neuer Eindrücke zurück in die Benzholzstraße. „Für alle war es ein unvergessliches Erlebnis“, so Christine Hüttmann, die sich ausdrücklich bei den Schülern und Oliver Kisling, engagierter Bewohner der Oststadt und Absolvent des ersten Qualifizierungskurses für Ehrenamtliche „Helfen lernen in der Flüchtlingsarbeit“, bedankte. „Diese Aktion unter der Schirmherrschaft des Programms „Gemeinsam in Vielfalt – Lokale Bündnisse für Flüchtlingshilfe“ des Landes war auch nur möglich, weil meine Kollegin Regina Schwarz, Stadtteilkoordinatorin auf dem Hardt, spontan ihre Unterstützung angeboten und uns auf das Hardt einladen hat“, so Hüttmann weiter. „Es wäre schön, wenn wir im kommenden Jahr den Martinstag auch in der Oststadt begehen könnten.“
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz