Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Dezember
04
2015
Eröffnung des neuen Bereichs „Leichte Sprache“ in der Stadtbibliothek

Am Donnerstag, 3. Dezember, wurde in der Stadtbibliothek der neue Bereich für Menschen mit und ohne Behinderung und nur geringer Lesekompetenz eröffnet...

Schwäbisch Gmünd (sv). Die Stadtbibliothek hat in Kooperation mit der Lebenshilfe e.V. Schwäbisch Gmünd und mit finanzieller Unterstützung der Dr. Alfred und Anne Ziegler-Stiftung Schwäbisch Gmünd einen Medienbestand in leichter Sprache aufgebaut. Der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse begrüßte viele Interessenten und freute sich, dass es in einem der schönsten Häuser in Schwäbisch Gmünd, nun auch speziell einen Bereich für Menschen mit Leseschwierigkeiten gibt. Die Leiterin der Stadtbibliothek, Sybille Bruckner-Schmidt, möchte, dass möglichst viele Menschen Bücher lesen können und stellte einige Bücher aus dem neuen Bestand vor, wie zum Beispiel Bücher in Bildern, Büchern mit großer Schrift oder speziell Bücher für Jugendliche. Denn das Angebot soll auch leseungeübte Jugendliche und funktionale Analphabeten oder Menschen, die die deutsche Sprache erst erlernen müssen, ansprechen. Bücher in Leichter Sprache haben meist nur etwa 60 Seiten, große Schrift, einfache Sprache, kurze Sätze und große Zeilenabstände. Ziel dieses Angebotes ist es, allen genannten Personengruppen eine bessere Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Die Bücher aus dem Bereich der leichten Sprache sind mit einen Aufkleber gekennzeichnet und im ersten Stock der Stadtbibliothek zu finden. Der neue Bereich Leichte Sprache in der Gmünder Stadtbibliothek ergänzt den Aktionsplan Inklusion der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd perfekt.

Initiiert wurde das Projekt von der Lebenshilfe e.V. Schwäbisch Gmünd. Der Geschäftsführer, Jörg Sadowski, betonte, dass die leichte Sprache Menschen, die nicht gut lesen können, in eine neue Welt mitnehme, denn dies eröffne einen Weg in ein selbstbestimmteres Leben. Der Geschäftsführer möchte vor allem die Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung in Schwäbisch Gmünd fördern, unterstrich aber auch dass Schwäbisch Gmünd bereits dabei ist, sich immer mehr den Menschen mit Lernschwierigkeiten zu öffnen.

Zustande kam der Bereich „Leichte Sprache“ durch die Förderung der Dr. Alfred und Anne Ziegler Stiftung. Kurt Pfisterer überreichte in dem Zuge einen Scheck in Höhe von 2.328,73 Euro.
Damit der Bereich nächstes Jahr weiter ausgebaut werden kann, hat sich auch die Gmünder Sterntaler Stiftung dazu entschlossen zu unterstützen. Anne Sattler von der Sterntaler Stiftung hofft, dass der Zuspruch sehr groß sein wird.
 
Begleitet wurde die feierliche Eröffnung vom Chor Tiramisu von der Klosterbergschule.

 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz