Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Dezember
10
2015
Weltklima Gipfel mahnt, Studierende antworten

Pfiffige Idee zur Personenbeförderung von Studentinnen und Studenten der Hochschule für Gestaltung konzipiert...

Schwäbisch Gmünd (sv). Während in Paris die Weltklimakonferenz tagt und nach Lösungen für die Begrenzung der globalen CO2-Emmissionen sucht, hat eine Gruppe von Studierenden der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd sich Gedanken über konkrete Klimaschutz-Maßnahmen vor Ort gemacht.

Nachdem die meisten Fahrzeuge nur mit einer oder zwei Personen besetzt fahren und der Klimaschutzmanager der Stadt Schwäbisch Gmünd in seinem Jahresbericht den zunehmenden Verkehr in Schwäbisch Gmünd als größte Baustelle bei den Klimaschutzbemühungen der Stadt identifiziert hat, haben die Studierenden das Projekt der „Mitfahrscheibe“ ins Leben gerufen. Ziel des Projekts ist es, von Schwäbisch Gmünd aus ein attraktives alternatives und vor allem klimaschonendes Mobilitätssystem zu starten.

Sicher sind dem Einen oder Anderen die bereits vor einigen Monaten im Stadtgebiet installierten grünen „M“-Schilder aufgefallen. Mit insgesamt fünf Mitfahr-Stationen wird heute das Projekt der Mitfahrscheibe an den Start gehen: am Bahnhof, an der Pädagogischen Hochschule auf dem Hardt, am Hauptgebäude der HfG in der Rektor-Klaus-Straße, am Einkaufskomplex in der Lorcher Straße (ALDI, dm, McDonalds) und beim GmündTech in der Krähe. Wer Fahrten anbieten möchte, kann dies durch das Einlegen einer Mitfahrscheibe im Auto signalisieren. Es besteht auch die Möglichkeit, wenn er sein Fahrzeug abstellt, sein Ziel und optional seine Handynummer zu der Scheibe im parkenden Auto zu hinterlassen. Wer „mitfahren“ will, kann dies kundtun, indem er sich an ein Mitfahrschild stellt, eine ausgedruckte Mitfahrscheibe in die Höhe hält oder eine Mitfahrscheibe in einem Pkw entdeckt.

Die Mitfahrscheiben gibt’s online unter www.mitfahrscheibe.de zum Ausdrucken oder an zentralen Ausgabenstellen in Schwäbisch Gmünd, zum Beispiel im Gmünder Rathaus oder in einigen Ladengeschäften in der Stadt.

Entwickelt wurde das System von Robin Weidner, einem HfG-Studenten im 4. Semester in Zusammenarbeit mit der Studierendengemeinschaft „Intention with us“. Es führt Fahrer eines PKWs mit potenziellen Mitfahrern zusammen: “Nicht einsam, sondern gemeinsam… spontan von A nach B kommen… neue Kontakte knüpfen… Umwelt schonen… kosten Teilen… sich Risiken bewusst sein. Du selbst entscheidest mit wem du fährst.”

Die Stadt Schwäbisch Gmünd unterstützt das Studierendenprojekt mit Nachdruck. Es stellt eine hervorragende Ergänzung zu den Bemühungen der Stadt im Bereich der nachhaltigen Mobilität dar und ist somit ein weiterer Baustein der städtischen Klimaschutzstrategie.

Bildunterschrift von links:
Hintere Reihe: Klaus Arnholdt, Barend Visser, Dominikus Frank, Jonas Voigt, Michael Schlichenmaier
Vordere Reihe: Robin Weidner und Lea Bachmann

m-scheibe-1x-a4-auf-a4
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz