Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Dezember
26
2015
Gmünder Erklärung für Toleranz und Offenheit am Sonntag um 17 Uhr vor dem Rathaus

Als ein überparteiliches Zeichen für Toleranz und Offenheit wird sich der Gmünder Gemeinderat zusammen mit weiteren Gruppen am Sonntag um 17 Uhr vor dem Gmünder Rathaus hinter gemeinsame „Gmünder Erklärung“ stellen. Zu dieser öffentlichen Erklärung sind alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen...

Schwäbisch Gmünd (sv). Der Brandanschlag auf den Neubau des Flüchtlingswohnheims in Schwäbisch Gmünd in der Christnacht wird von allen Parteien des Gmünder Gemeinderates als ein Angriff auf die grundlegenden Werte und das demokratische Selbstverständnis der Stadt bewertet. Als Zeichen gegen Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung setzt der Gemeinderat nun über alle Parteigrenzen eine gemeinsame „Gmünder Erklärung“. Die fünf Punkte dieser Erklärung werden am Sonntag, 27. Dezember, um 17 Uhr in einer Veranstaltung vor dem Gmünder Rathaus verlesen. Die einzelnen Fraktionen werden dabei jeweils Stellung nehmen; auch weitere Gruppen, wie der Integrationsbeirat, die Kirchen und auch Asylbewerber und Flüchtlinge werden ebenfalls vertreten sein. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die hier ebenfalls ein entsprechendes Zeichen für ein offenes und tolerantes Schwäbisch Gmünd setzen wollen.



Die Gmünder Erklärung im Wortlaut




Der Brandanschlag auf den Neubau des Flüchtlingswohnheims in Schwäbisch Gmünd in der Christnacht ist ein Angriff auf die grundlegenden Werte und das demokratische Selbstverständnis unserer Stadt. Als Zeichen gegen Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und Ausgrenzung setzt der Gemeinderat Schwäbisch Gmünd über alle Parteigrenzen in fünf Punkten eine gemeinsame

Gmünder Erklärung
- Die Wahrung der grundlegenden Werte, Rechte und Freiheiten unseres Grundgesetzes ist eine Selbstverständlichkeit, die von jedem einzelnen im Alltag konsequent angemahnt, eingefordert und politisch in Entscheidungen umgesetzt werden muss.

- Über diese Werte hinaus stehen die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte für ein offenes, tolerantes und soziales Schwäbisch Gmünd, das in Nächstenliebe und Barmherzigkeit seine Verantwortung für Menschen in Not und schwerem Schicksal wahrnimmt.

- Die Stadt Schwäbisch Gmünd setzt mit Blick auf das Grundgesetz auf Solidarität und eine offene Willkommenskultur jedem einzelnen Menschen gegenüber, ungeachtet seiner religiösen, sozialen, kulturellen oder sprachlichen Herkunft.

- Der Gmünder Gemeinderat ist der Überzeugung, dass sich jeder Mensch im Rahmen seiner Fähigkeiten, Talente und seiner Kräfte positiv in die Stadtgesellschaft einbringen und an ihr teilhaben kann. Dies zu fördern und zu fordern ist gemeinsames Ziel städtischer Politik.

- Eine offene Willkommenskultur kann nur von allen Bürgerinnen und Bürgern selbst gelebt werden. Der ehrenamtliche Einsatz und das Engagement dieser Menschen, die sich für andere einsetzen und für sie Verantwortung übernehmen, werden als wesentlicher Bestandteil einer modernen, demokratischen Bürgergesellschaft begrüßt und gefördert.


Oberbürgermeister Richard Arnold
Landrat Klaus Pavel
Für die CDU
Für die SPD
Für Bündnis 90/Grüne
Für die Bürgerliste Schwäbisch Gmünd
Für die Freien Wähler Frauen
Für die Linke



 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz