Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Dezember
30
2015
Neujahrsgruß des Oberbürgermeisters

Allen Menschen die Hand reichen: Diese Botschaft steht im Mittelpunkt der Neujahrsgrüße von Oberbürgermeister Richard Arnold...

Liebe Gmünderinnen, liebe Gmünder,
liebe Freunde unserer Stadt,

der Rückblick auf das Jahr 2015 zeigt uns wieder zwölf vollgepackte, spannende Monate: Nach den großen Anstrengungen und Herausforderungen, die mit dem Stadtjubiläum 2012, dem großen Stadtumbau und der Landesgartenschau 2014 verbunden waren, galt es nun, die Dynamik weiterzutragen und das Geschaffene zu erhalten und auszubauen. Wir wussten immer: All dies war nicht etwa der „Endpunkt“ einer Entwicklung, sondern – ganz im Gegenteil – der Auftakt eines neuen Aufbruchs. Mit dem „Gmünder Sommer“ haben wir beispielsweise im Jahr 2015 die große Resonanz der Gartenschau-Angebote und –veranstaltungen weitergetragen. Die Parks und Anlagen vom Himmelsgarten über die Himmelsleiter bis ins Erdenreich haben sich bereits als interessantes Ausflugs- und Freizeitziel für die Familien unserer Stadt, unserer Region und weit darüber hinaus etabliert. Die Gmünder Gartenschau erweist sich so als nachhaltige und effektive Investition in die Zukunft Gmünds. Als ebenso nachhaltig sowohl in der Außenwirkung, wie auch in der Festigung unserer Stadtgemeinschaft nach innen wird sich im Jahr 2016 das große Bürgerengagement beim Stauferfestival erweisen. Darauf freue ich mich auch persönlich schon ganz besonders.
Doch es gibt noch vieles zu tun. Zum einen gilt es nun, diese Investitionen durch eine schlanke und kluge Haushaltsplanung für die nächsten Jahre auch finanziell abzusichern und die wichtigsten Linien der Politik zu definieren. Der Gemeinderat wird zum Auftakt des Jahres 2016 in einer Klausurtagung die Weichen für die zentralen Themen der nächsten Jahre stellen. Zum anderen stehen wir in Schwäbisch Gmünd, wie in allen anderen Städten und Region auch, vor ganz neuen Herausforderungen bei der Aufnahme und Integration von Menschen, die aus der ganzen Welt zu uns kommen. Mit dem „Gmünder Weg“ haben wir in den vergangenen Jahren die Grundlagen dafür gelegt, dass Flüchtlinge hier nicht nur „verwahrt“ und „untergebracht“ werden, sondern in unserer Stadtgesellschaft auch ankommen – wenn sie sich hier mit einbringen wollen. Diesen Weg gehen wir auch nach der Brandstiftung am Neubau der Flüchtlingsunterkunft auf dem Hardt konsequent und offen weiter.
Darüber dürfen wir aber nicht vergessen, dass nicht nur Flüchtlinge und Zuwanderer unserer Aufmerksamkeit und einer Handreichung bedürfen, sondern viele andere Menschen in unserer Stadt auch: junge Familien am Beginn ihrer Lebensplanung, Alleinerziehende, Menschen ohne festes soziales Umfeld, ohne Wohnung oder ohne Arbeit. Auch sie werden wir auf unserem Gmünder Weg ins Jahr 2016 mitnehmen. Ihnen gelten jetzt zum Jahreswechsel unsere Gedanken in ganz besonderem Maße.
Ich wünsche Ihnen allen, Ihren Familien und Ihren Freunden einen fröhlichen und vergnügten Start in ein gesundes, glückliches und erfülltes Jahr 2016.

 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz