Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Januar
15
2016
Regionalentscheid First Lego League in der Gmünder Wissenswerkstatt

Die eule gmünder wissenswerkstatt ist neuer Regionalpartner von „Hands on Technology“ und neuer Austragungsort des Roboterwettbewerbs FIRST®LEGO® League (FLL)...

Schwäbisch Gmünd (sv). Der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse begrüßte am Freitag, 15. Januar, 77 teilnehmende Schülerinnen und Schüler der regionalen Gymnasien in der eule gmünder wissenswerkstatt, „ein Raum in Schwäbisch Gmünd für Technikbegeisterte“, so das Stadtoberhaupt. In elf Teams stellten sich die Jugendlichen den Herausforderungen des Wettbewerbs zum Thema „Trash Trek SM - Wege zur Bewältigung unseres Abfalls“. Unter anderem lösten die Schülerinnen und Schüler Aufgaben in den Kategorien Roboterdesign und Robotergame.

„Ihr seid schon jetzt Sieger“, so der Erste Bürgermeister. Denn die Voraussetzung für die Zulassung zum Wettbewerb war der Entwerfung, Konstruierung und Programmierung eines vollautomatischen Roboters in acht bis zehn Wochen Vorbereitungszeit. Insgesamt nahmen zehn umliegende Schulen teil: Ernst-Abbe-Gymnasium Oberkochen, Gymnasium Friedrich II. Lorch, Ernst-Abbe-Gymnasium Oberkochen, Hans-Baldung-Gymnasium Schwäbisch Gmünd, International School of Stuttgart, Ernst-Abbe-Gymnasium Oberkochen, Eduard Spranger Gymnasium Filderstadt, Ringeisen Gymnasium der St. Josefskogregation Ursberg, Franziskus Gymnasium Mutlangen, Gymnasium Feuchtwangen.

Die FIRST® LEGO® League (FLL) ist ein frisches naturwissenschaftliches Teamprojekt bei dem mit Hilfe eines LEGO Mindstorm Roboters knifflige "Missionen" zu erfüllen sind. Die Team forschen zu einem vorgegebenen Thema und planen, programmieren und testen den Roboter, um die verschiedenen Missionen zu meistern. Nach einer 10-wöchigen Vorbereitungsphase nehmen die FLL Teams von November-Februar an den Regionalwettbewerben teil. Jedes Team besteht aus drei bis zehn Mitgliedern und wird von einem erwachsenen Coach vor und während der Wettbewerbe betreut. Das Bildungsprogramm FLL besteht aus zwei Elementen: Im Forschungsteil entwerfen die Teams innovative Ideen. Die Ergebnisse dieser Forschungs- und Recherchearbeit sollen möglichst kreativ vorgetragen werden. Im praktischen Teil des Wettbewerbs konstruieren alle Teams aus Sensoren, Motoren und den beliebten LEGO Steinen einen Roboter.
Die besten Teams treten anschließend bei den Semi Finals an. Das Finale findet dann jedes Jahr im Januar / Februar statt. Die besten Finalteams vertreten Zentraleuropa bei internationalen Wettbewerben z.B. OEC.

Diesjähriges Thema: Trash Trek - Roboter finden Abfall faszinierend
In der Saison 2015/16 dreht sich alles um das Thema Müll: Recyceln versus aufwerten – was passiert mit unserem Abfall? Über 6.500 Kinder und Jugendliche werden erwartet. Bereits zum 14. Mal findet der Roboterwettbewerb in der Region Zentraleuropa statt. In dieser Saison 2015/16 treten mehr als 850 Schülerteams an. In der aktuellen FLL Wettbewerbssaison „Trash Trek“ werden die Teams die spannende Welt des Abfalls entdecken. Vom Sammeln über das Sortieren zur intelligenten Produktion und Weiterverwertung – es steckt mehr im Abfall, als man denkt. Beim Robot Game muss der der Roboter zum Beispiel in der Lage sein, eine Kompostiermaschine zu aktivieren, aus einem abbruchreifen Haus Wertgegenstände zu sichern oder ein Schrottauto zu pressen. Fazit: FLL verbindet Technikförderung und Zeitgeist und fördert den Nachwuchs von Morgen.

Veranstalter
FIRST® LEGO® League ist Teil eines globalen Bildungsprogramms und wird in mehr als 80 Ländern weltweit mit mehr als 25.000 Teams durchgeführt. In Zentraleuropa findet der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des gemeinnützigen Vereins HANDS on TECHNO-LOGY (HoT e.V.) mit Sitz in Leipzig (Deutschland) statt.

© HANDS on TECHNOLOGY e.V. | Pressemitteilung 2015/16
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz