Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Januar
28
2016
Die „Heinzelfrauen“ der Gmünder Stadtbibliothek

Die Leiterin der Stadtbibliothek, Sybille Bruckner-Schmidt, bedankte sich bei den freiwilligen Helferinnen...

Schwäbisch Gmünd (sv). Man sieht sie nicht, man hört sie nicht. Und dennoch sind sie da. Neun „Heinzelfrauen“, die jede Woche in der Gmünder Stadtbibliothek fleißig mithelfen, zwischen 4000 und 5000 Bücher in die Regale zurück zu sortieren. Eine Arbeit, die Körper und Geist gleichermaßen fordert. Von Anfang an, seit 2003, sind Hiltraut Nolte, Renate Kasper und Johanna Seidl-Gartner dabei. Im Lauf der Jahre kamen Christine Stegmaier, Beate Diederichs, Anneliese Lorenz und weitere Frauen hinzu. Derzeit unterstützen neun freiwillige Helferinnen die Stadtbibliothek und sorgen dafür, dass alle Bücher und anderen Medien vor Öffnung der Bibliothek am richtigen Platz stehen. Gleichzeitig finden die Helferinnen auch immer wieder viele Anregungen für neuen Lesestoff im reichhaltigen Medienangebot der Stadtbibliothek.

Als kleiner Dank für die vielen Stunden, die die freiwilligen Helferinnen der Stadtbibliothek widmen, hatte die Stadtbibliothek am Montag, 25. Januar 2016 zu einem kleinen Neujahrsempfang geladen. Die Leiterin der Gmünder Stadtbibliothek, Sybille Bruckner-Schmidt, bedankte sich bei Sekt und Häppchen ausdrücklich bei den „Heinzelfrauen“ für die fast 600 geleisteten Stunden im Jahr 2015. Und wer nun auch Lust bekommen hat, die Stadtbibliothek zu unterstützen, kann sich gern persönlich in der Stadtbibliothek oder unter der Telefonnummer 07171 603 4422 informieren. Das Bibliotheksteam freut sich über jede Unterstützung.


 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz