Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Februar
12
2016
Peter Heimann unterstützt die Gmünder Flüchtlingsarbeit

Spendenübergabe von Peter Heimann aus New Jersey an die Stadt Schwäbisch Gmünd zur Unterstützung von Flüchtlingen...

Schwäbisch Gmünd (sv). Peter Heimann aus New Jersey übergab am Montag, 8. Februar, eine Spende für Flüchtlingsarbeit als seinen persönlichen Beitrag an Bürgermeister Julius Mihm. Peter Heimann, dessen Vater in der Nazi-Zeit in die USA fliehen musste, war bereits im November des vergangenen Jahres bei der Einweihung der Treppenskulptur als Erinnerungsmal für die ehemalige jüdische Gemeinde in Schwäbisch Gmünd zu Gast. Bei dieser Gelegenheit lernte er auch die aktuelle Flüchtlingsproblematik und insbesondere den in Schwäbisch Gmünd eingeschlagenen Weg zur Integration der aus ihrer Heimat Geflohenen kennen. Bei seinem jetzigen Europa-Aufenthalt besuchte er Schwäbisch Gmünd ganz bewusst, um die Flüchtlingsarbeit hier vor Ort mit einer Spende zu unterstützen. Die Spende trägt dazu bei, die Sprachförderung, die Integration und das Leben der Menschen, die in Schwäbisch Gmünd Schutz suchen, zu verbessern. Bürgermeister Julius Mihm nutzte die Gelegenheit, um Peter Heimann Orte in der Stadt zu zeigen, an denen seine Vorfahren und Verwandten sowie Freunde der Familie gewohnt haben. Begleitet wurde er von Inge Eberle, die die Kontakte zu den Nachfahren ehemaliger jüdischer Mitbürger herstellte. Bürgermeister Mihm und Inge Eberle bedankten sich namens der Stadt Schwäbisch Gmünd bei Peter Heimann für den unerwarteten Besuch, die erneute persönliche Begegnung sowie für die bemerkenswerte Geste.

Bildunterschrift von links:
Bürgermeister Julius Mihm, Peter Heimann und Inge Eberle.

 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz