Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

März
11
2016
Aktion „100 Stromer“

Lust auf E-Mobilität? Die Stadt Schwäbisch Gmünd, Stadtwerke Schwäbisch Gmünd und die Autohäuser: Baur in Mutlangen, Bulling in Alfdorf, Hosch in Herlikofen, Mulfinger, Wagenblast und die Mercedes-Benz und smart Niederlassung in der Lorcher Straße, gehen gemeinsam den Weg um mehr Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen...

Schwäbisch Gmünd (sv). Rechtzeitig zur Gmünder Automeile startet die Aktion „100 Stromer“, die das Ziel verfolgt, mehr Elektroautos auf die Straßen zu bringen. Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative der drei Modellkommunen für Elektromobilität in Baden-Württemberg: Offenburg, Ludwigsburg und Schwäbisch Gmünd – mit Unterstützung der Landesagentur für Elektromobilität Baden-Württemberg. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd haben die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd und die ansässigen Autohäuser spezielle Kaufangebote für Elektroautos für die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen gestaltet. Am Projekt beteiligen sich die Autohäuser Baur in Mutlangen, Bulling in Alfdorf, Hosch in Herlikofen, sowie Mulfinger, Wagenblast und die und die Mercedes-Benz und smart Niederlassung in der Lorcher Straße. Die drei letztgenannten sind zudem auf der Gmünder Automeile vertreten.

In Schwäbisch Gmünd wurde bereits im Rahmen des Projekts EMiS (Elektromobilität im Stauferland – Integriert in Stadtentwicklung und Klimaschutz) eine sehr gut ausgebaute Ladeinfrastruktur mit über 25 Ladepunkten errichtet. Im Rahmen des „100 Stromer“-Projekts bietet die Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd ab 1. April 2016 im Stadtgebiet an allen unbeschrankten öffentlichen Parkflächen mit Parkscheinpflicht kostenfreies Parken für Elektrofahrzeuge mit „E“-Kennzeichen an. Sie setzt damit als erste Stadt in Ostwürttemberg die Vorteile für Nutzer von E-Fahrzeugen um, die das im Juni 2015 in Kraft getretene Elektromobilitätsgesetz (EMoG) der Bundesregierung ermöglicht. Weitere Städte in Baden-Württemberg, die vergleichbare Vorteile bieten, sind: Stuttgart, Ludwigsburg, Esslingen, Böblingen, Sindelfingen, Konstanz und Friedrichshafen. Darüber hinaus kann jeder Käufer eines E-Fahrzeuges im Rahmen der Aktion „100 Stromer“ eine kostenfreie 7-Tages-Ladekarte bei den Stadtwerken abholen und so die Ladeinfrastruktur in Schwäbisch Gmünd ausprobieren.

Wer sich dafür entscheidet künftig Gmünder Naturstrom bei den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd zu beziehen oder dies bereits tut, hat die Möglichkeit sein Elektrofahrzeug mit dem Erwerb einer Flatrate-Ladekarte an allen AC-Ladestationen im Stadtgebiet künftig kostenlos zu laden. Zur Ausstellung der Stromladekarte fällt für Naturstromkunden lediglich eine einmalige Kartengebühr von fünf Euro an. Kunden, mit einem Ostalbstromvertrag der Stadtwerke, zahlen neben der einmaligen Kartengebühr eine Jahrespauschale von 90 Euro. Zusätzlich erhalten die Kunden kostenlosen Zugang zum gesamten Ladenetz.de-Verbund. Innerhalb dieses Verbunds ist es möglich, deutschlandweit kostenfrei an über 500 Ladepunkten zu laden. Darüber hinaus gibt es europaweit sogenannte Roaming-Abkommen mit mehreren Betreibern von Ladeinfrastruktur wie z.B. der EnBW, Vattenfall oder The New Motion. Innerhalb derer kann über die Roaming-Plattform e-clearing.net an weiteren rund 7.000 Ladepunkten geladen werden.

Die Stadtwerke Schwäbisch Gmünd bieten ihren Naturstrom-Kunden eine Fahrzeugförderung von 1.000 Euro für ein Neufahrzeug an. Voraussetzung hierfür ist ein Wohnsitz im Altkreis Schwäbisch Gmünd. Für Spontanlader soll es bereits ab Mitte März 2016 eine Bezahlmöglichkeit mit dem Smartphone geben. Die Nutzerinnen und Nutzer der webbasierten App „ladepay“ benötigen keine Ladekarte, sondern bezahlen bequem über das Online-Bezahlsystem PayPal oder Kreditkarte. Exklusiv für die Gmünder Naturstromkunden gibt es zudem noch eine Förderung von 500 Euro für die Ladestation zu Hause – inklusive eines Rundum-Sorglos-Pakets (Installation, Service und Wartung). Elektroroller werden mit bis zu 300 Euro gefördert. Übrigens: Wer sich ein Elektrofahrzeug zulegt, ist sogar fünf Jahre von der Kfz-Steuer befreit und spart hier ebenfalls bares Geld.

Attraktive Angebote gibt es auch von den örtlichen Autohäusern. Das derzeitige Elektro-Produktportfolio von Mercedes-Benz und smart umfasst die B-Klasse electric drive und den smart fortwo electric drive. Letzterer ist bereits ab 129 Euro monatlich zzgl. Batteriemiete erhältlich. Das VW-Autohaus Wagenblast gibt seinen Kunden für den Kauf eines e-Up eine Kaufprämie in Höhe von 1.500 Euro oder für den e-Golf, Golf GTE sowie Passat GTE 2.000 Euro bei Inzahlungnahme eines VW-Modells. Einen Elektrobonus von 2.000 Euro erhalten Kunden des Autohauses Mulfinger für einen Renault Twizy. Für einen Renault ZOE bietet das Autohaus in der Marie-Curie-Straße sogar 5.000 Euro, für einen Renault Kangoo ZE 5.950 Euro. Interessierte haben auf der Gmünder Automeile zudem die Möglichkeit, die Renault-Elektroflitzer Twizy und ZOE Probe zu fahren. Das Autohaus Baur aus Mutlangen ermöglicht seinen Kunden ein attraktives Förderpaket von bis zu 7.000 Euro für einen Nissan Leaf. Das Autohaus Hosch aus Schwäbisch Gmünd Herlikofen bietet für die Toyota Hybridmodelle noch bis Ende März 2016 eine Hybrid-Prämie von bis zu 3.000 Euro an. Und das Alfdorfer Autohaus Bulling bietet für den Mitsubishi Outlander Hybrid einen Bonus in Höhe von 4.000 Euro.

Während die Bundesregierung mit den Automobilherstellern immer noch über eine generelle Kaufprämie streiten, geht die Stadt Schwäbisch Gmünd gemeinsam mit den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd und einer Reihe Gmünder Autohäuser gemeinsam voran und bieten mit der 100 Stromer Aktion ein eigenes Maßnahmenpaket um endlich mehr Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen.

Bildunterschrift von links:
Andrea Grimm-Meyerdierks (Stadtverwaltung), Michael Schlichenmaier (Klimaschutzmanager, Stadtverwaltung), Monika Lidmila (Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadtwerke Schwäbisch Gmünd), Reimund Baur (Autohaus Baur in Mutlangen), Christine Hosch (Autohaus Hosch in Herlikofen), Florian Ilg (Mercedes-Benz Niederlassung Schwäbisch Gmünd), Manfred Seitz (Smart Center Schwäbisch Gmünd) und Frank Tietze (Autohaus Wagenblast in Schwäbisch). Gmünd).


 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz