Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

August
11
2017
WIE geht WIR?

Ergebnisse zum ersten Integrationsforum vom 6. Juli...

Schwäbisch Gmünd (sv). Die Reflexion des ersten Integrationsforums ist ein wichtiger Bestandteil für den weiteren Weg des Integrationsforums, so der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse am Freitag, 11. August, beim Pressegespräch im Schwäbisch Gmünder Rathaus. Die Beteiligten zogen ihr erstes Fazit aus den unterschiedlichsten Handlungsfeldern und verfolgend die erarbeiteten und herangetragenen Anregungen und Schwerpunkte. Dabei entstand auch die Idee für einen öffentlichen Marktplatz. Dabei sollen sich viele Menschen angesprochen fühlen sich einzubringen und auszutauschen - ganz einfach und unkompliziert über E-Mail: integration@schwaebisch-gmuend.de bis zum Montag, den 8. September.

Integration ist ein gesamtgesellschaftlicher Prozess, der sich sowohl an die Zuwanderer als auch an die Aufnahmegesellschaft richtet. Um der Öffentlichkeit, den Bürgerinnen und Bürgern mit und ohne Migrationshintergrund, eine noch stärkere Beteiligung am Integrationsprozess der Stadt Schwäbisch Gmünd zu ermöglichen, wurde die bereits im Integrationskonzept der Stadt Schwäbisch Gmünd „Miteinander in Schwäbisch Gmünd“ formulierte und angedachte Form eines öffentlichen Integrationsforums am 6. Juli, in der Gmünder Volkshochschule erstmals realisiert.

Oberbürgermeister Richard Arnold begrüßte die circa 100 Anwesenden und freute sich über die rege Teilnahme und bedankte sich für das vielfältige und vielseitige Engagement im Bereich Integration, verbunden mit dem Wunsch, sich von den vielen rechtlichen und bürokratischen Hürden nicht entmutigen zu lassen.

Nach einem Inputreferat von Professor Dr. Stefan Immerfall, von der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd und der Darstellung der Rahmenbedingungen der Flüchtlingsunterbringung im Ostalbkreis durch Hans-Michael Betz, Leiter des Geschäftsbereichs Integration und Versorgung des Ostalbkreises, erzählte Süheyla Torun, Integrationsbeirätin der Stadt Schwäbisch Gmünd die 1970 – als Achtjährige, zusammen mit ihrem zwölfjährigen Bruder und ihrer Mutter – aus der Türkei zugewandert ist, in eindrucksvollen und bewegenden Worten von ihren Erfahrungen.

Der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse leitete dann zur Arbeit an folgenden Thementischen ein:

1. Bildung von Kindern und Jugendliche
2. Integration von Flüchtlingen
3. Bildungsträger – Sprache und Erwachsenenbildung
4. Frauen
5. Musik
6. Ehrenamt

Die zu den in der Anlage dargestellten Ergebnisse, konkreten Projekte und/oder Ideen führten.

Außerdem entstand, als live recorded Sandanimation der Film
https://drive.google.com/open?id=0B7jPYRM4my14NHlycEdfQWQyOWM
Der Sand-Künstler Chris Kaiser von Sandtogether e.V. hat sich dabei von den Vorträgen und Gesprächsrunden inspirieren lassen und die Inhalte am Sandtisch live im Stop-Motion Verfahren zu Film gebracht. Die Musik zum Film kommt von „The Renates“.

Wie geht es weiter?
Der Film und das Ergebnisprotokoll werden auf der Internet- und Facebookseite der Stadtverwaltung veröffentlicht, verbunden mit Rückmeldungen auf Reaktionen bis zum 18. September, an Integration@schwaebisch-gmuend.de.

Der Integrationsbeirat wird bei seiner nächsten Sitzung am 19. September über die Ergebnisse und die Rückmeldungen
informiert, mit den Zielen:

- mehr Menschen mit Migrationshintergrund für die Beteiligung zu gewinnen – Stichwort: Multiplikatorenfunktion
-Ideen zu entwickeln und/oder
- konkrete Projekte zu initiieren

Die Ergebnisse und Projektideen werden innerhalb der Stadtverwaltung aufgearbeitet und gegebenenfalls in Arbeitsgruppen bearbeitet beziehungsweise angegangen. Die Termine und die Er-gebnisse beziehungsweise der aktuelle Stand werden dann kontinuierlich veröffentlicht und/oder präsentiert. Ein Einstieg, einer Mitarbeit ist jederzeit möglich sein.

Für weitere Informationen und Rückfragen steht Martina Häusler, Stabstelle Integration der Stadt Schwäbisch Gmünd, unter der Rufnummer: 07171/1819490, E-Mail: martina.haeusler@schwaebisch-gmünde.de zur Verfügung.

Anwesende beim Fazit:
Der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse, Hermann Gaugele, Stabsstelle Integration, Martina Häusler, Stabsstelle Integration, Inge Pfeifer, Leiterin Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement, Helmut Schwimmbeck, stellvertretender Leiter der Gmünder Volkshochschule, Sema Toykan, Leiterin Kommunales Bildungsbüro und wissenschaftliche Mitarbeiterin Pädagogische Hochschule, Süheyla Torun, Integrationsbeirätin und Mitglied in der städtischen Fachgruppe Zuwanderung, Franka Zanek, Leiterin PFIFF, Projektstelle für Integration und für Flüchtlinge.

Ergebnisprotokoll 6
Zuwandererzahlen_2015
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz