Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

September
13
2017
Europäische Woche der Mobilität vom 16. bis 22. September

Es ist wieder einiges geboten zur Europäischen Woche der Mobilität...

Schwäbisch Gmünd (sv). Die Europäische Woche der Mobilität (EMW) ist eine Kampagne der Europäischen Kommission, die jedes Jahr vom 16. bis 22. September stattfindet. Seit 2002 bietet sie Kommunen aus ganz Europa die Möglichkeit, ihren Bürgerinnen und Bürgern – zeitgleich und eingebettet in eine europaweite gemeinsame Aktion – zu zeigen, dass nachhaltige Mobilität möglich ist, Spaß macht und im Alltag praktisch gelebt werden kann. Mit der EMW möchte die Europäische Kommission Städte und Gemeinden dazu ermutigen, das Thema „Nachhaltige Mobilität“ stärker ins Bewusstsein der Menschen zu rufen und Maßnahmen zu etablieren, die den Verkehr vor Ort dauerhaft klima- und umweltverträglicher machen.

Nachhaltige Mobilität bietet Lösungsansätze für viele große Herausforderungen des 21. Jahrhunderts – das gilt für kleine Ortschaften ebenso wie für große Städte. Die Lebensqualität Schwäbisch Gmünds hängt wesentlich von Umweltfaktoren wie Luftqualität und Lärmbelastung ab und natürlich von der Verteilung öffentlicher Flächen zwischen Mensch und Auto. Hier setzt ein gutes und nachhaltiges Mobilitätskonzept an, das neben dem Beitrag für den Klimaschutz auch die gesellschaftliche Teilhabe fördern sowie das Image Schwäbisch Gmünds steigern kann. Bei der EMW zählt einzig der Wille, nachhaltiger Mobilität vor Ort besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Unabhängig von der Teilnahme der eigenen Kommune können sich auch ortsansässige Vereine, Organisationen, Institutionen und Unternehmen für eine nachhaltige Mobilität im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche engagieren. Die EMW ist also nicht nur für Kommunen eine gute Gelegenheit, gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern innovative Verkehrslösungen auszuprobieren oder mit kreativen Ideen für eine nachhaltige Mobilität zu werben:

So können beispielsweise Parkplätze und Straßenraum für Autos gesperrt und/oder zum Spielen freigegeben werden, wie zum Beispiel bei der Einweihung neuer Fuß- und Radwege, Elektro-Fahrzeuge oder Spezialräder testen beim 5. Gmünder Forum Elektromobilität, Schüleraktionen für sichere Wege durchführen oder andere innovative Maßnahmen für mehr Klimaschutz im Verkehr umsetzen.

Damit bringt die EMW einen Denk- und Diskussionsprozess darüber in Gang, wie die Menschen in ihrer Kommune leben und den öffentlichen Raum nutzen möchten. Gleichzeitig bietet die EMW einen Rahmen, um Wissen rund um das Thema „Nachhaltige Mobilität“ zu vermitteln und konkrete Lösungen für Herausforderungen vor Ort – Luftverschmutzung, Lärmbelastung, Staus, Unfälle, Gesundheitsprobleme – zu finden.

Hier in Schwäbisch Gmünd ist neben dem Forum Elektromobilität auch das parallel stattfindende STADTRADELN eine gute Möglichkeit für Akteure aus unterschiedlichen Bereichen, sich kennenzulernen und gemeinsam alte und neue Ziele zu verfolgen. Im Rahmen der Organisation eines „Autofreien Tages“ bleiben einer oder mehrere Bereiche in der Kommune Fußgängern, Radfahrern und dem öffentlichen Verkehr vorbehalten. Vorzugsweise sollte dieser Autofreie Tag auf den traditionellen Termin am Freitag, 22. September, gelegt werden, ist aber auch in allen anderen Tag während der EMW möglich. Dabei gibt es keine Vorgaben zur Größe des gesperrten Bereichs: Kinder können zum Beispiel mit Kreide den Asphalt bemalen und statt Parkplätzen gibt es Platz für Tische, Stühle, einen Kaffeestand und viel Spielfläche für Groß und Klein.

Städte und Gemeinden, die in allen drei Kategorien aktiv sind, erreichen den sogenannten Gold-Status und können sich für den EUROPEANMOBILITYWEEK Award, den EMW-Preis, bewerben, der jedes Jahr von der Europäischen Kommission in Brüssel verliehen wird. Der Preis besteht aus einem zwei- bis dreiminütigen professionellem Video. Teilnehmende Kommunen können auch die Charta der Europäischen Mobilitätswoche ausfüllen und unterzeichnen.

Die EMW ist aber vor allem eine Gelegenheit, Menschen in Kontakt zu bringen, das Thema „Nachhaltige Mobilität“ in den
Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und neue Maßnahmen anzustoßen. Die EMW steht jedes Jahr unter einem anderen Motto. So wird die Aufmerksamkeit immer auf einen neuen Aspekt nachhaltiger Mobilität gelenkt. Wirtschaft, Multimodalität oder Sharing-Systeme: Das Motto gibt Impulse für die Diskussion vor Ort und Inspiration für Aktionen und Veranstaltungen:
Gemeinsam Nutzen bringt Dich weiter - Sharing gets you further:

Programm:
Samstag 16. September
10.30 Uhr - Eröffnung der Europäischen Mobilitätswoche am Marktplatz, Marienbrunnen.
RadCHECK am Marienbrunnen Infomaterial zum Projekt KOMOBIL 2035 und Interessengemeinschaft Schienenkorridor Stuttgart-Nürnberg, Ostalbmobil, Gmünder Agenda, RadKULTUR , ADFC und Radcodierung
16 Uhr - RadKULTooUR J.W.Fehrle mit Bürgermeister Julius Mihm, Marienbrunnen

Sonntag, 17. September
10 Uhr - Radtour mit Stadträten, Diskussion zur Verbesserung für die Alltagsradler. Die Stadträte laden zusammen mit dem Radkurier. Volker Nick zu einer Radtour durch Gmünd ein. Treffpunkt ist 10 Uhr, an der Pedelec Station hinter dem Bahnhof, und dann geht es mit dem Fahrrad durch die Innenstadt, um zusammen mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Situation für Alltagsradler und das was noch verbessert werden sollte zu diskutieren. Das voraussichtliche Ende wird circa um 12 Uhr sein.

Montag, 18. September
17 Uhr - Rundgang "Ins Bewusstsein gerückt - was man rund um den Marktplatz übersieht": Denkmäler, Hinweistafeln und anderes was man oft übersieht durch den Arbeitskreis Stadtentwicklung und der Agenda 21, circa 45 Min., Treffpunkt am Rathaus, Kornhausstraße

Dienstag, 19. September
9 Uhr - Traditions-Radtour mit Treffpunkt am Schießtalplatz
19 Uhr - 5. Gmünder Forum Elektromobilität Tagungszentrum, Leutze, im Congress-Centrum Stadtgarten

Mittwoch 20. September
17 Uhr - Halbzeit-Radtour-Stadtradeln mit Treffpunkt am Marien-brunnen und anschließendes Kilometersammeln für das Stadtradeln
19 Uhr - Radler-Stammtisch ADFC, Treffpunkt: Neue Welt

Donnerstag 21. September
14 Uhr - Schwäbischer Alb-Radweg - Neue Trasse mit Ersten Bürgermeister Dr. Joachim Bläse, Treffpunkt: Erhardstraße/Südbahnhof
19 Uhr - Sitzung Agenda 21-Arbeitskreis Mobilität und Verkehr im Rathaus

Freitag, 22. September
In die Stadt ohne mein Auto - mit kostenloser Radmitnahme bei Stadtbus Abt

FaltFlyer
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz