Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

September
14
2017
Ausstellung „Landschaften, Leute“ in der Spitalmühle

Einladung zur Ausstellung mit besonderen Landschaftsaufnahmen von Dr. Lorenz Körfgen am Sonntag, den 8. Oktober, um 11, Uhr, in der Galerie der Spitalmühle...

Schwäbisch Gmünd (sv). Die nächste Ausstellung, die in der Galerie Spitalmühle am Sonntag, dem 8. Oktober, um 11 Uhr eröffnet wird, ist eine Rückschau über das fotografische Schaffen von Dr. Lorenz Körfgen, der im vergangenen Jahr seinen 70. Geburtstag begehen konnte. Es war ein Geschenk zur Erstkommunion, das Dr. Körfgen zu seiner Passion führte. Ausgelöst durch eine Box-Kamera, die es heute nicht mehr gibt. Diese Kamera hatte die Form einer Box und daher bezeichnete man sie so (1900 bis 1970). Wie man sich vorstellen kann, sind seit der Erstkommunion unzählige Aufnahmen entstanden, so dass es nicht leicht war, eine Auswahl für die Rückschau in der Galerie Spitalmühle zu treffen. Die Wahl fiel auf Aufnahmen, die besondere Motive aufweisen, die zum einen in der Natur des jeweiligen Reiselandes zu entdecken waren, wie zum Beispiel den beeindruckenden Horseshoe Bend im Colorado River, oder den Brautschleier Wasserfall im Yosemite Naturpark, aber auch auf außergewöhnliche Menschen in typischen Situationen im Reiseland. Die Aufnahmen entstanden in Amerika, in Asien, auf den Kapverdischen Inseln, aber auch in Deutschland. Die Ausstellung präsentiert zur einen Hälfte Landschaftsaufnahmen und zur anderen Aufnahmen von Menschen. Die Box-Kamera ist schon lange nicht mehr im Gebrauch. Sie wurde von der Pentacon während der Gymnasialzeit abgelöst, und heute entstehen die Aufnahmen mit einer Nikon.

Das richtige Gespür für den richtigen Moment einer Aufnahme entwickelte Dr. Lorenz Körfgen sehr bald. Wie schon Arthur Schnitzler sagte: „Bereit sein ist viel, warten zu können ist mehr, doch erst den richtigen Augenblick nutzen ist alles.“ Das Ziel seines Fotografierens ist das bildnerische Gestalten durch gute und außergewöhnliche Aufnahmen und um Freude zu bereiten. Nicht zuletzt geht es auch darum Erinnerungen festzuhalten. „Fotografie ist meine zweite Sprache“, sagt Gary Kapluggin und dies trifft auch auf Dr. Körfgen zu, dessen Vater ein begeisterter Fotograf war und der ihn mit dem „Fotografier-Virus“ sozusagen angesteckt hatte. Die Patienten, die in die Praxis von Dr. Körfgen kamen, konnten immer seine neuesten Aufnahmen in Wechselausstellungen sehen und betrachten. Preise blieben auch nicht aus. So erhielt Dr. Lorenz Körfgen zum Beispiel im Jahre 2000 den ersten Preis beim Wettbewerb: „ Die Blende“ mit einer Aufnahme, die an einem Nachmittag auf dem Petersplatz in Rom entstand. Das vorgegebene Thema war: Gegensätze. Die Aufnahme, die entstand war ein fotografisches Schlüsselerlebnis für Dr. Körfgen. Zwei Nonnen sind auf dem Bild zu sehen: eine Nonne in einem schwarzem Habit, von Figur etwas mollig, die Andere im weißem Habit und sehr schlank. Gegensätze potenziert! „Ein gutes Foto ist ein Foto, auf das man länger als eine Sekunde schaut“, sagt Henri Cartier-Bresson. Die Galerie Spitalmühle lädt Sie zu einer ausgiebigen fotografischen Rückschau von Dr. Lorenz Körfgen herzlich ein. Die Ausstellung „Landschaften, Leute“ ist bis zum 21. Januar 2018 zu sehen. Geöffnet ist sie von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr.






 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz