Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

November
13
2017
Neuauflage des Standortmagazins der Wirtschaftsförderung

Standortmagazin der Stadt Schwäbisch Gmünd neu aufgelegt...

Schwäbisch Gmünd (sv). Unter dem Titel „Standort Schwäbisch Gmünd – wirtschaftlich ein guter Grund“ hat die Wirtschaftsförderung gemeinsam mit dem einhorn-Verlag+Druck die Neuauflage des Standortmagazins herausgebracht. Das aufwendig bebilderte und mit Plänen versehene Magazin ist fünf Bereiche der Wirtschaftsförderung auf-geteilt: Bildung und Forschung, Work & Life Balance, Business to Business und Business to Consumer.

Neben Zahlen und Fakten zum Standort Schwäbisch Gmünd findet die Leserin und der Leser eine Isochronenkarte, die eindrucksvoll den Wirkungsbereich vieler Unternehmen der Stadt darstellt. Innerhalb von 30 Fahrminuten leben und arbeiten rund 730.000 Einwohnerinnen und Einwohner, die potentielle Kunden von hiesigen Firmen nicht nur im Einzelhandel sind. Daher umfasst das Standortmagazin auch die aktuell erhältlichen Flächen in den Gmünder Gewerbegebieten und zeigt auch gleichzeitig mit dem Flächennutzungsplan die künftigen Entwicklungen auf. Das Magazin ist daher tagtägliches Werkzeug in der Wirtschaftsförderung, um Firmen die Ansiedlung oder die Erweiterung zu ermöglichen. Zudem nutzt die Wirtschaftsförderung das Magazin bei Messen wie zum Beispiel der EXPO Real in München, sowie bei neuen Firmen, um den Standort Schwäbisch Gmünd zu vermitteln und erste Überblicke über die Stadt mitzugeben. Neben den harten Standortfaktoren zählen aber auch weiche Standortfaktoren immer mehr zu den Entscheidungskriterien für eine An-siedlung. Hier ist vor allem der Bereich Bildung und Forschung zu nennen, der gerade in heutigen Zeiten eine immer wichtiger werdende Rolle einnimmt. Die Stadt Schwäbisch Gmünd hat mit dem Amt für Bildung und Sport einen Sonderteil integriert, der anschaulich und übersichtlich die Angebote aus diesem Bereich zusammenfasst. Neben den Hochschulen finden sich hier unter anderem das um-fassende Angebot an Bildungs- und Betreuungseinrichtungen an Kindertagesstätten und Schulen, das Forschungsinstitut für Edel-metalle und Metallchemie, die Technische Akademie einschließlich der EULE Gmünder Wissenswerkstatt oder auch die Volkshochschule Schwäbisch Gmünd.

Ermöglicht wurde das Magazin durch tatkräftige Unterstützung durch zahlreiche Partner und Firmen. Alle finden Ihren Platz gesondert auf einer Standortkarte.

Bildunterschrift von links:
Alexander Groll, Wirtschaftsförderer und Johannes Paus, einhorn-Verlag + Druck.
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz