Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

November
10
2001
Eine gute Woche!' - Filigran aus Schwäbisch Gmünd

Die acht bis heute erhaltetenen Filigran- Gewürztürme sind im Prediger zu sehen

"Schwäbisch Gmünd (sv) Durch die Ausstellung 'Eine gute Woche! Jüdische Türme aus Schwäbisch Gmünd' begleitet am kommenden Sonntag, dem 11.11.2001, Monika Boosen. Damit wird die Reihe der Führungen fortgesetzt durch eine Ausstellung., die die Gmünder Silberwarentradition mit herausragenden Exponaten aus den Beständen an Judaika verbindet: insgesamt 454 Exponate, darunter 73 Leihgaben und 381 Exponate aus Museumsbesitz, kommen in der Ausstellung erstmals zusammen. Im Zentrum dieser einmaligen Ausstellung stehen die acht weltweit noch erhaltenen und bekannten - zum jüdischen Brauchtaum gehörenen Bsamim- (Gewürz-) Türme. Sie entstanden im frühen 18. Jahrhundert in Schwä-bisch Gmünd. Gewerbegeschichte und Herstellung kultischen Geräts waren in der Gmünder Produktion verknüpft. So zeigt sich, dass die Stadt der Gold- und Silberschmiede stets auch eine Produktionsstätte jüdischen Kulturgutes war. Der Rundgang beginnt um 15 Uhr. Die Ausstellung kostet DM 5,- (2,50 €), ermäßigt DM 2,- (1,- €) Eintritt; für Kinder und Jugendliche (bis 18) ist er frei. Einblicke zum Ursprung der Bsamim-Türme aus Schwäbisch Gmünd, ihre kultische Einbindung in den rituellen Kontext der Hawdala-Zeremonie, und die formale Herleitung von Form und Funktion wie auch zur Geschichte der Juden in Gmünd und das Gmünder Silberfiligran gibt der 120 Seiten umfassende, umfangreich bebilderte Katalog 36,- DM (18,40 €), erhältlich an der Informationstheke im Museum im Prediger, 2. Obergeschoss. Die nächste Begleitveranstaltung zur Ausstellung findet am nächsten Sonntag, dem 18.11.20001, 15 Uhr, statt - eine Lesung mit der Lyrikerin Rosemarie Mahr."
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz