Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

September
09
2005
Dank an Staatssekretär Großmann für Tunnel-Zusage

Schwäbisch Gmünd(sv) Oberbürgermeister Wolfgang Leidig dankte am Donnerstag dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Achim Großmann, bei dessen Besuch im Rathaus für die Zusage der B29-Tunnelfinanzierung –ein Vorhaben im Umfang von 120 Mio. Euro und 200 Arbeitsplätzen für 5 Jahre.


Schwäbisch Gmünd(sv) Oberbürgermeister Wolfgang Leidig dankte am Donnerstag dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Achim Großmann, bei dessen Besuch im Rathaus für die Zusage der B29-Tunnel-finanzierung -ein Vorhaben im Umfang von 120 Mio. Euro und 200 Arbeitsplätzen für 5 Jahre.

Oberbürgermeister Wolfgang Leidig hatte Staatssekretär Großmann bereits im Juni in Berlin zum Besuch der Stadt eingeladen, als der Staatssekretär dem Oberbürgermeister die gute Nachricht zur Finanzierung des Tunnels am Rande einer Sitzung des Bundestages gemeinsam mit dem SPD-Abgeordneten Lange mitgeteilt hatte. Der Besuch kam nun durch die Vermittlung des Wahlkreisabgeordneten Lange zustande.

Großmann wies bei dem Gespräch mit den Vertretern der Gemeinderatsfraktionen und der Stadtverwaltung darauf hin, dass das 2 Mrd. Investitionsprogramm des Bundes für Verkehrsinfrastruktur möglich geworden sei, auch durch die Zusammenarbeit seines Hauses mit der Landesgruppe Baden-Württemberg, der SPD-Bundestagsfraktion, der der Abgeordnete Christian Lange vorsteht.

Oberbürgermeister Wolfgang Leidig gratulierte und dankte beiden noch einmal anlässlich dieses Meisterstücks der Finanzierung im Zuge des Sonderprogramms, von dem Schwäbisch Gmünd nun in herausragender Weise profitiert. Das Wirtschafts- und Ansiedlungspotential der Stadt hat sich bereits verbessert. Der Tunnel ist das wichtigste Instrument für die Reduktion der Feinstaubkonzentration und damit ein entscheidender Schritt für die Gesundheit der Bürger der Stadt.

Für die schnelle Verwirklichung ist gesorgt. Die Detailplanungen werden mit großer Geschwindigkeit vorangetrieben. Die Ausschreibung der ersten Gewerke soll Anfang November erfolgen, die erste Baumaßnahme im Westen im April 2006. Die bergmännischen Arbeiten beginnen April 2007.

Der Staatssekretär trug sich ins Goldene Buch der Stadt ein und erhielt als Erinnerung an die B29-Entscheidung vom Oberbürgermeister in der Tradition der Stadt einen versilberten Teller überreicht.

Im Anschluss besichtigte er auf der Höhe der Lorcher Straße den Standort des Tunnelbeginns im Westen und wurde über den künftigen Straßenverlauf vom
Oberbürgermeister informiert.


 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz