Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

September
28
2005
SchwörhausKonzerte Saison 2005/2006

Fünf Konzerte, immer sonntagabends um 19 Uhr im historischen Schwörsaal in der Städtischen Musikschule, das sind seit Jahren die SchwörhausKonzerte. Dabei achten die Veranstalter darauf, dass die Programme sowohl alte, als auch ganz neue Musik bieten. Bekannte und etablierte Ensembles sind ebenso zu hören wie junge Nachwuchskünstler.

Fünf Konzerte, immer sonntagabends um 19 Uhr im historischen Schwörsaal in der Städtischen Musikschule, das sind seit Jahren die SchwörhausKonzerte. Dabei achten die Veranstalter darauf, dass die Programme sowohl alte, als auch ganz neue Musik bieten. Bekannte und etablierte Ensembles sind ebenso zu hören wie junge Nachwuchskünstler.
 
Eröffnet wird die Konzertreihe am 16. Oktober 2005 vom Isen Quartett. Es besteht aus Mitgliedern des Staatsorchesters Stuttgart und des Radiosinfonieorchesters Stuttgart. Seit seinem Debüt im Mozartsaal der Stuttgarter Liederhalle im März 2005 bestreitet es eine rege Konzert-tätigkeit in ganz Deutschland. Besonders liegen den vier Musikern dabei die Quartette von Joseph Haydn, Franz Schubert und Ernst Bloch am Herzen. Im Rahmen der Bietigheimer Sommerkurse widmet sich das Quartett auch der pädagogischen Arbeit mit jungen Nachwuchsensembles.
 
Am 22. Januar 2006 steht ein Konzert für neugierige Zuhörer und Zuschauer auf dem Programm. Die Stuttgarter Saxophonistin und elektronische Musikerin Nikola Lutz und die international renommierte amerikanische Videokünstlerin Kasumi kombinieren in einer atemberaubend improvisierten Ton- und Bildcollage Instrumentalmusik, gesampelte Alltagsgeräusche und Sprachfetzen mit mal abstrahierten, mal völlig verzerrten Gesichtern, Menschen in Extremsituationen und unwirklichen Farblandschaften. So entstehen in Echtzeit Filme von höchster Dichte und Komplexität.
 
Traditionellerweise wird ein Konzert von einer Lehrkraft der Städtischen Musikschule bestritten. Martin Schilling, Horn, ist nicht nur gefragter Pädagoge. Im Sommer 2005 legte er sein Solistenexamen ab und ist gern gesehener Gast in vielen Orchestern. Er spielt in einer ganz exquisiten Kombination. Zusammen mit Studenten der Musikhochschule Nürnberg wird er am 26. Februar 2006 das selten gespielte Hornquintett von W. A. Mozart aufführen.
 
Mit dem Trio Vivente ist am 2. April 2006 ein Kammermusikensemble der Spitzenklassen im Schwörsaal zu hören. Das 1992 gegründete Trio zeichnet sich durch Spontaneität auf der Bühne und lebendige Interpretation aus und gilt inzwischen als Geheimtipp in der Kammermusikszene.
Konzertreisen führten das Trio u. a. nach Großbritannien und in die Benelux-Staaten.
Auftritte bei internationalen Kammermusikfestivals wie den "Ludwigsburger Schlossfest-spielen" 2005 folgten. Das Ensemble ist heute Gast in führenden Konzertreihen.
 
Den Abschluss am 18. Juni 2006 bildet ein Künstler, der in Schwäbisch Gmünd geboren wurde und heute auf der ganzen Welt konzertiert:
Oliver Kern, Klavier, konnte für ein SchwörhausKonzert gewonnen werden. Auftritte beim Schleswig-Holstein-Musikfestival, den Schwetzinger Festspiele, dem Rheingau-Festival, Beethoven-Festival Bonn, beim Carinthischen Sommer oder dem Dresdner Musikfestival, Konzerte in renommierten Sälen wie dem Musikverein Wien, im Münchner Herkulessaal oder der Stuttgarter Liederhalle machten seinen Namen in weiten Kreisen bekannt.
Für das Jahr 2006 wurde Oliver Kern eingeladen in Seoul alle 32 Beethoven Sonaten zu spielen.
Er spielt bei seinem Gmünder Konzert Werke von Respighi Schostakowitsch, Mozart, Schumann, Chopin und Beethoven.
 
Alle Konzerte beginnen um 19 Uhr. Karten zu 7,50 Euro (ermäßigte 4,00 Euro) sind nur an der Abendkasse erhältlich. Weitere Informationen über die Städtische Musikschule und in der Tagespresse.
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz