Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Mai
05
2006
Mit EU- und Landesförderung viel erreicht

Schwäbisch Gmünd (sv) Die Mittel der EU und des Landes in Höhe von 3,1 Mio Euro für die Erschließung des Gewerbeparks Gügling Nord haben wesentlich dazu beigetragen, dass teils Arbeitsplätze in Schwäbisch Gmünd erhalten werden, teils neu geschaffen werden konnten, trug Oberbürgermeister Wolfgang Leidig am Donnerstag der EU-Kommissarin für Regionalförderung, Danuta Hübner, und dem Mi-nister für Ernährung und den ländlichen Raum des Landes, Peter Hauk vor. Die EU-Kommissarin unterrichtete sich während ihres zweitägigen Besuches in Baden-Württemberg über Projekte, die mit Mitteln ihres Ressorts in der gegenwärtigen Förderperiode unterstützt wurden. Der für die Weiterentwicklung des Gügling bereitgestellte Betrag "ist bisher die größte Fördersumme, die für ein Vorhaben im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) jemals in Baden-Württemberg eingeplant wurde", sagte Minister Peter Hauk.

Schwäbisch Gmünd (sv) Die Mittel der EU und des Landes in Höhe von 3,1 Mio Euro für die Erschließung des Gewerbeparks Gügling Nord haben wesentlich dazu beigetragen, dass teils Arbeitsplätze in Schwäbisch Gmünd erhalten werden, teils neu geschaffen werden konnten, trug Oberbürgermeister Wolfgang Leidig am Donnerstag der EU-Kommissarin für Regionalförderung, Danuta Hübner, und dem Minister für Ernährung und den ländlichen Raum des Landes, Peter Hauk vor. Die EU-Kommissarin unterrichtete sich während ihres zweitägigen Besuches in Baden-Württemberg über Projekte, die mit Mitteln ihres Ressorts in der gegenwärtigen Förderperiode unterstützt wurden. Der für die Weiterentwicklung des Gügling bereitgestellte Betrag "ist bisher die größte Fördersumme, die für ein Vorhaben im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) jemals in Baden-Württemberg eingeplant wurde", sagte Minister Peter Hauk.
 
"Das ist gut angelegtes Geld", sagte die EU-Kommissarin am Ende ihres Besuches in Schwäbisch Gmünd. "Was ich hier gesehen habe samt den mir gegebenen Informationen wird mir helfen bei den Gesprächen mit meinen Kollegen in der Kommission über den Einsatz der Finanzmittel" fuhr Danuta Hübner fort. So konnte ihr Franz Maier, Inhaber der gleichnamigen Firma mit neuem Sitz im Gewerbepark Gügling, berichten, dass es seinem Unternehmen gelungen ist, von einem großen Unternehmen einen Auftrag zu erhalten, der für eine frühere Lieferperiode nach Indien gegangen war. "Dabei war unsere neu entwickelte Technologie ein wesentlicher Faktor", erläuterte Franz Maier und erntete dafür Anerkennung der EU-Kommissarin.
 
Minister Peter Hauk wies seinerseits darauf hin, dass das Land eine so weitreichende Förderung, wie sie für den Gügling bereitgestellt werde, nur leisten könne, weil die EU sich daran beteilige. "Unsere Erwartungen an die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen im Gewerbepark Gügling sind sehr hoch" betonte der Minister und anerkannte den Einsatz der Stadt dafür.  
 
Im zweiten Abschnitt des Gewerbeparks sind 20 Hektar für gewerbliche Nutzung erschlossen worden. Im nun anstehenden dritten Abschnitt sollen 17 Hektar hinzukommen. Die Gäste aus Brüssel und Stuttgart enthüllten dazu gemeinsam mit
Oberbürgermeister Wolfgang Leidig und Landrat Klaus Pavel eine Werbetafel, auf der die Möglichkeiten des Gewerbeparks bildlich dargestellt sind.  

 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz