17. Kinder-Kino-Festival: 4. – 7. März 2010

Schwäbisch Gmünd, 2012

Gut gemachte Kinderfilme sind an- und aufregend, unterhaltsam und spannend. Das beweist vom 4. bis 7. März das 17. Kinder-Kino-Festival Schwäbisch Gmünd (KiKiFe), das größte und traditionsreichste Festival seiner Art in Süddeutschland. 40 Veranstaltungen und 20 hochwertige, teils mehrfach prämierte Produktionen des nationalen und internationalen Kinderfilms warten auf ein neugieriges Publikum. Zu dem an Höhepunkten reichen Programm gehört zweifelsohne der iranische Film „Die Farben des Paradieses“, der mit kraftvoller Bildsprache das dramatische Schicksal eines blinden Jungen beschreibt und mit 17 internationalen Preisen geradezu überschüttet wurde. Zu den Glanzpunkten zählen aber auch der niederländische Streifen „Frösche & Kröten“, ein Gute-Laune-Film über Freundschaft, Familie und Tiere, und die erste russische Walt-Disney-Produktion „Das Buch der Meister“, eine hinreißend-lustige und spannende Mischung aus traditionellem russischem Märchen und zeitgemäßer Fantasy. Beide Filme laufen in der Originalfassung und werden auf Deutsch eingesprochen. Doch das ist noch längst nicht alles: Neu beim KiKiFe ist die Familienstaffel, in der Filme für die ganze Familie präsentiert werden, bei denen garantiert der Humor nicht zu kurz kommt. Im Vorprogramm laufen Kurzfilme der Filmakademie Ludwigsburg. 

Festivalstart mit Filmdreh
Ein Filmprojekt bietet Kindern und Jugendlichen erneut die Möglichkeit, einmal selbst im Scheinwerferlicht zu stehen: Eigens für das Festival hat der Berliner Regisseur Gerhard Weber das Drehbuch zu dem Kurzfilm „Ein richtiger Mann!“ geschrieben. Der Autor und Günter Moritz (teamWerk Filmproduktion Stuttgart) realisieren den Film zusammen mit Kindern und Jugendlichen aus der Region. Zum Festivalstart am Donnerstag, 4. März, werden dafür von 14 bis 16 Uhr Szenen im Kulturzentrum Prediger mit Zuschauern gedreht. Dabei hat das Publikum nicht nur die Rolle von Statisten, sondern erhält von Gerhard Weber und Günter Moritz genaue Erläuterungen, wie eine Szene im Film aufgebaut, beleuchtet und mit den Schauspielern gedreht wird. Der Dreh ist öffentlich – um Anmeldung wird gebeten: Kulturbüro, Telefon (07171) 603-4110.

Wettbewerbsfilme und große Film-Erlebnisse
Um den begehrten KiKiFe-Filmpreis konkurrieren sechs Wettbewerbsbeiträge. Ermittelt wird der Gewinnerfilm von einer Kinderjury. Ins Rennen gehen: „Das Buch der Meister“, „Frösche & Kröten“ und der Animationsfilm „Die zehn Gebote“, der die spannende Lebensgeschichte des Mose von seiner Rettung durch die Tochter des Pharao bis zur Wahl von Josua als seinem Nachfolger erzählt. Zu den weiteren Aspiranten im Wettbewerb zählen die Abenteuergeschichten „Das Morphus Geheimnis“ und „Die kleinen Bankräuber“. Nicht zuletzt läuft „Hier kommt Lola“ im Wettbewerb, die Filmadaption des ersten Buchs der Bestseller-Reihe von Isabel Abedi um die Abenteuer eines aufgeweckten Mädchens mit einer Schwäche für Hubba-Bubba-Kaugummis, einer Frosch-Phobie und sehr viel Fantasie.

Zu den weiteren großen Film-Erlebnissen zählen der norwegische Fantasy-Film „Auf der Jagd nach dem Nierenstein“, in dem der achtjährige Simon eine fantastische Reise in den Körper seines Großvaters unternimmt; die britische Produktion „Davids wundersame Welt“, eine warmherzige Coming-of-Age-Story und zugleich wunderbar beobachtete Tragikomödie, die auf beinahe zärtliche Art und Weise heikle Themen wie das Erwachsenwerden oder Ausländerfeindlichkeit behandelt, ohne dabei den moralischen Zeigefinger erheben zu müssen; Marcus H. Rosenmüllers mit höchsten Prädikaten ausgezeichnete Literaturverfilmung „Die Perlmutterfarbe“, eine zeitlose Geschichte über Freundschaft, Lüge und Verrat, und die Verfilmung von „Lippels Traum“, die mit stimmungsvollen Bildern und Hochspannung Paul Maars Kinderbuchklassiker zu neuem Leben erweckt.

„Das große Rennen“, „Eine zauberhafte Nanny“, „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“, „Peterchens Mondfahrt“ „Rock it!“, „Sunshine Barry und die Discowürmer“ „Triff die Elisabeths!“ und „Unsere Ozeane“ lassen in dem facettenreichen KiKiFe-Programm keine Wünsche mehr offen.

Ganz groß geschrieben beim KiKiFe: die Filmvermittlung
Das KiKiFe zeichnet sich in erster Linie dadurch aus, dass Filme präsentiert werden – oftmals auch jenseits des kommerziellen Mainstreams –, die die Perspektive der Kinder einnehmen und anspruchsvolle Themen aufgreifen. Dazu kommt, und ist das eigentlich Besondere am KiKiFe, dass zehn ausgewählte Filme in einem abwechslungsreichen medienpädagogischen Begleitprogramm vertieft werden, um ästhetische und technische Aspekte der Filmproduktion zu vermitteln. Ausgearbeitet wurde dieses Programm aus Aktionen, Gesprächen, Spielen und Workshops von Studierenden der Pädagogischen Hochschule.

Zu den weiteren Angeboten, die tiefere Einblicke in das Medium Film verleihen, gehört ein Filmseminar mit Dr. Bernd Kleinhans am Dienstag, 2. März, von 14 bis 16 Uhr im Turmtheater. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher sowie Eltern. Im Mittelpunkt steht die Filmgestaltung, insbesondere beim Kinderfilm. Der Eintritt ist frei; um Anmeldung wird gebeten unter Telefon (07171) 8709467.

Gäste beim KiKiFe
Außerdem ermöglicht das Kinder-Kino-Festival Begegnungen mit Schauspielern, Regisseuren und Produzenten. Jonas Hämmerle (Berlin), bekannt als „Wickie“, stellt am Sonntag, 7. März, um 14 Uhr seinen neuen Film „Das Morphus Geheimnis“ vor und gibt eine Autogrammstunde. Aus Anlass seines Besuchs zeigt das Festival noch einmal Michael „Bully“ Herbigs Film „Wickie und die starken Männer“. Der lettische Regisseur Armands Zvirbulis präsentiert gemeinsam mit der Produzentin Fiona Meisel „Die kleinen Bankräuber“; der Film ist am Sonntag, 7. März, um 17.30 Uhr bei der Abschlussgala zu sehen. Nicht zuletzt werden Gerhard Weber, Drehbuchautor und Regisseur der KiKiFe-Kurzfilmproduktionen, und Günter Moritz, Filmproduzent aus Stuttgart, die Gästeliste bereichern.

Abschlussgala mit Gästen und Premieren
Am Sonntag, 7. März, um 17.30 Uhr endet das Kinder-Kino-Festival mit einer großen Abschlussgala, die von Ralph Häcker moderiert wird. Premiere feiern dabei die KiKiFe-Eigenproduktion „Ein richtiger Mann!“ und der Film „Die kleinen Bankräuber“ (Lettland/Österreich 2009). Ob es dieser Streifen auf das oberste Podest bei den Wettbewerbsfilmen geschafft hat? Diese Frage beantwortet die Kinderjury, die den Gewinner des KiKiFe-Preises kürt.

Veranstalter
Das Kinder-Kino-Festival wird veranstaltet von der Pädagogischen Hochschule, vom Turmtheater und vom Kulturbüro Schwäbisch Gmünd. Die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) fördert das Festival maßgeblich.

Veranstaltungsort und Karten
Turmtheater, Pfeifergässle 34, Schwäbisch Gmünd, Telefon (07171) 2233.

Veranstaltungszeiten
Do/Fr 14 und 17 Uhr, Sa 10.30, 14 und 17 Uhr, So 10.30, 14 und 16 Uhr, Eintritt: 3,50 Euro.

Kartenvorbestellung Schulen
Für die Schulveranstaltungen am Donnerstag- und Freitagvormittag, 4. und 5. März, Kartenvorbestellung unter wolfgang.maier@ph-gmuend.de, Telefon (07171) 8709467

  Das KiKiFe-Programm 2010 im pdf-Format zum Herunterladen  (PDF-Datei, 10,46MB)
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz