Schwäbisch Gmünd, 2016

Josef Eduard Wagenblast. Stadt – Land – See

23. Juli – 24. September 2017

Schwäbisch Gmünd, 2016

Josef Eduard Wagenblast, Hörilandschaft, 1999, Aquarell, 30 x 70 cm.

Ein Sommertag am Bodensee: weit gleitet der Blick über die Halbinsel Höri, über ockerfarbene Äcker und lichtdurchflutete Uferzonen hinaus auf die sonnenglitzernde Wasserfläche und verliert sich im dunstigen Blau des leicht bewölkten Himmels. Immer wieder hat der Maler und Graphiker Josef Eduard Wagenblast solch stimmungsvolle Landschaftsmotive eingefangen. Ausgewählte Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen und Druckgrafiken überblicken das facettenreiche Spektrum im Schaffen des Künstlers und Pädagogen, der 2005 im Alter von 75 Jahren in seiner Geburtsstadt Schwäbisch Gmünd starb.
Eröffnung: Sonntag, 23. Juli 2017, 11 Uhr

Friedrich Hechelmann. Geflügelte Wesen – Bronzen, Gemälde, Zeichnungen

29. Oktober 2017 – 4. Februar 2018

Schwäbisch Gmünd, 2016

Friedrich Hechelmann, Epiphanias, Bronze, 2015, 14 x 25 x 32 cm. Foto: Nomi Baumgartl.

Durch seine teils mehrfach preisgekrönten Buchillustrationen wurde Friedrich Hechelmann international berühmt. Immer hat sich der 1949 in Isny geborene Künstler aber auch mit der Bildhauerei auseinandergesetzt, insbesondere mit der antiken Skulptur. Nach der Illustration von Shakespeares Märchenspiel „Ein Sommernachtstraum“ 2014 realisierte er einen langgehegten Wunsch: ein Jahr lang arbeitete er ausschließlich an der Entstehung von Bronzen. Entstanden sind 15 geheimnisvolle Wesen aus der Mythen- und Fabelwelt – filigrane Schönheiten aus anderen Sphären, entrückt von dieser Welt. Diese Figuren sind Ausgangspunkt der Ausstellung.

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz