Schwäbisch Gmünd, 2016

Regina Baumhauer. Little Miss Liberty crossing the Delaware

9. Oktober 2016 – 5. Februar 2017

Schwäbisch Gmünd, 2015

Regina Baumhauer, Open Letter, Little Miss Liberty 1, 2014, Mischtechnik

Im Mittelpunkt der Kunst der Wahl-New Yorkerin und 1962 in Schwäbisch Gmünd geborenen Künstlerin Regina Baumhauer steht der Mensch in seinem existentiellen Sein, seiner Gefährdung und Zerbrechlichkeit. Werkzyklen bestimmen ihr Schaffen, das eine abstrakte Bildsprache mit figurativen und narrativen Elementen versetzt. Aus der Beschäftigung mit Amerikas Nationalgemälde „Washington Crossing the Delaware“ des Gmünder Historienmalers Emanuel Leutze (1816-1868) entstand eine neue Werkreihe. An ihr setzt die Ausstellung im Museum im Prediger an, die mit Zeichnungen, malerischen und bildhauerischen Arbeiten der letzten 30 Jahre einen umfassenden Einblick in das Werk der Künstlerin gibt.
Regina Baumhauer studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart (1982-86/1988-90) sowie am Art Department der Boston University (1986-87). Seit den 1990er Jahren lebt und arbeitet sie als freischaffende Künstlerin überwiegend in New York. Mit Ausstellungen in Museen und Galerien in Deutschland und in den Vereinigten Staaten hat sie sich seit Mitte der 1980er weithin einen Namen gemacht.

Eröffnung: Sonntag, 9. Oktober 2016, 11 Uhr. Zum Werk der Künstlerin spricht Judith Reicherzer, Luxemburg.

Neben der Werkschau in Schwäbisch Gmünd wird Regina Baumhauer mit dem Thema "Little Miss Liberty crossing the Delaware" zudem im Deutschen Haus an der New York University, NYC, USA, präsent sein, und zwar in einer Ausstellung vom 6. September bis 29. Oktober 2016.
Darüber hinaus wird Regina Baumhauer in der Vortragsreihe "Baden-Württemberg Seminar" am Heidelberg Center for American Studies (HCA) referieren.

Die Ausstellung im Museum im Prediger wird gefördert durch den
Innovationsfonds Kunst Baden-Württemberg.

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz