Erstellt einen Outlook Kontakt (vCard)
, Stadt Schwäbisch Gmünd 2017
Katholischer Kindergarten
St. Koloman
Kolomanstraße 28
73527 Schwäbisch Gmünd
Telefon: 07171 73300
stkoloman.schwaebgmuend@kiga.drs.de
www.seelsorge-limeshoehe.de

Öffnungszeiten ein-/ausblenden
Montag bis Freitag
07:00 - 14:00

Erweiterte Öffnungszeiten
mit flexibler Abholzeit
Montag bis Freitag
07:30 - 13:30

Abholzeit
Montag bis Freitag ab
13:00
flexible Abholzeit

Bürozeiten täglich 10.30 - 12.00 Uhr
 


Aktuelles 

 

Besonderheiten des Kindergartens St. Koloman ein-/ausblenden


Gruppenübergreifende Angebote

In unserem teiloffenen Konzept gibt es viele gruppenübergreifende Angebote. Darunter fallen das Turnen, Schwimmen, die Maxiförderung, Sprachförderung, Wald tage und die Lesepatin. Bei gemeinsam geplanten Projekten bieten wir immer öfter Lernorte, die von den Kindern frei gewählt werden dürfen.
Turnen
Ein wöchentliches Turnangebot wird in der Turnhalle der Friedensschule angeboten. Grundbewegungsarten, Gymnastik mit Kleingeräten und Wett oder Laufspiele werden geübt. Durch den gemeinsamen Weg und das eigenständige Umkleiden wird die Selbstständigkeit gefördert.


Schwimmen

Die zwei älteren Jahrgänge werden in „Schwimmgruppen“ eingeteilt, so dass sie zweimal im Monat zum Schwimmen dürfen. Wir gehen morgens um 8. zu Fuß zur Ortsmitte und fahren mit dem Schulbus nach Mutlangen. Dort verbringen wir den Vormittag im Hallenbad Mutlantis.
Die Kinder bekommen in spielerischer Art eine Wassergewöhnung und können bei regelmäßiger Teilnahme das erste Vorschwimmabzeichen („Seepferdchen“) erreichen.
Maxiförderung – Verkehrserziehung
In der wöchentlichen Maxiförderung werden in regelmäßiger Folge Geschicklichkeit, Reaktionsvermögen und Teamfähigkeit trainiert und im Gegenzug dazu Farben, Formen und Regeln des Straßenverkehrs spielerisch gelernt und Situationen als Fußgänger geübt.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Graphomotorik. Die Kinder werden in relativ große Gruppen eingeteilt so dass ein Gefühl für den späteren Klassenverband in der Schule entsteht. Es müssen die Aufgaben verstanden und eigenständig umgesetzt werden.


Sprachförderung

Sprachförderung ist bei uns Alltagsintegriert und jede Erzieherin ist sich ihrer Rolle als Sprachvorbild bewusst. Für Kinder mit Förderbedarf wird in unserer Einrichtung im Rahmen von SPATZ nach dem ISK Modell gefördert. Sprachstanderhebungen werden nach SISMIK und SELDAK ermittelt und dokumentiert.


Lesepatin

Unsere Lesepatin Frau Späth kommt wöchentlich in die Einrichtung und liest den Kindern in Kleingruppen vor, bespricht den Inhalt oder lässt die Kinder malen oder basteln. Dieses Ehrenamt wird gefördert durch die „Spitalmühle“, eine Initiative aus dem Seniorenbereich.


Waldtage

Es gibt geplante Projekte aus der Walpädagogik. Die angemeldeten Kinder kommen witterungsgerecht angezogen und verbringen den Tag bei jedem Wetter im Wald. Dort gibt es freies Spiel mit abgesprochenen Regeln oder auch gezielte Angebote.




Wir führen das
Projekt FAUSTLOS mit allen Kindern durch. Wir Erzieherinnen wurden durch eine Fortbildung geschult und mit diesem Präventionsprojekt vertraut gemacht. Dieses Programm hat zum Ziel, das Sozialverhalten von Kindern zu fördern und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Wir sprechen mit den Kindern viel über Gefühle und sie lernen mit FAUSTLOS , Konflikte oder alltägliche Probleme konstruktiv zu lösen. Es werden Übungen zur Stärkung der sozial – emotionaler Kompetenzen trainiert und dient dem gewaltfreien Miteinander.

Das Projekt „
Technolino“ führten wir erfolgreich durch und wurden im November 2011 zertifitiert und dürfen uns „Technikfreundlicher Kindergarten“ nennen


Dabei sollen:
Naturwissenschaft und Technik in kindgerechter Form im Kindergartenkonzept integriert werden und Erzieher und Eltern als Multiplikatoren motiviert werden. Die Inhalte ganzheitlich mit Sprach,- Kreativitäts,- Bewegungs,- ethischer, und musikalischer Erziehung verbunden werden.

Das spontane Interesse, Neugier und Entdeckerfreude der Kinder als Anknüpfungspunkt für eine ganzheitliche Bildung und Erziehung genutzt werden. Qualifikationen wie: Selbstständigkeit, Konzentration, Durchhaltevermögen, Spaß und Freude Ideen zu entwickeln.

Arbeitsabläufe und Zusammenhänge erkannt, Kommunikations und Kooperationsfähigkeit, Selbstbewußtsein und Persönlichkeitsstärke gefördert werden.

PDF-Datei herunterladen FLyer .pdf
 

Info 

, Stadt Schwäbisch Gmünd 2017
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag
07:00 - 14:00

Erweiterte Öffnungszeiten
mit flexibler Abholzeit
Montag bis Freitag
07:30 - 13:30

Abholzeit
Montag bis Freitag ab
13:00
flexible Abholzeit

Bürozeiten täglich 10.30 - 12.00 Uhr
Ansprechpartner
 
Dorothee Weseloh (Leitung)
Tel.: 07171 73300
Das Team
Gruppe 1 - Wichtel
Frau Johanna Rodi, Erzieherin, Gruppenleitung
Frau Julia Prötzig, Erzieherin, Zweitkraft
Frau Heike Sachsenmaier, Erzieherin, Zweitkraft

Gruppe 2 - Trolle
Frau Sandra Lichtner, Erzieherin, Gruppenleitung
Frau Agnes Mönch, Erzieherin, Zweitkraft
Frau Daniela Hitzler, Erzieherin, Zweitkraft

Gruppe 3 - Zwerge
Frau Dorothee Weseloh, Erzieherin, Kindergarten- und Gruppenleitung
Frau Elke Lenz, Erzieherin, Gruppenleitung
Frau Renate Debschütz, Erzieherin, Zweitkraft
Frau Deborah Tettenborn, PIA

Gruppe 4 - Kobolde
Frau Teresa Schmidinger, Erzieherin, Gruppenleitung, stellvertr. Leitung
Frau Christina Debler, Erzieherin, Zweitkraft
Frau Miriam Reich, Erzieherin, Zweitkraft
Frau Rahel Siemens, FSJ

Gruppenübergreifend
Frau Julia Stegmaier, Erzieherin
Frau Betty Kenszler, Sozialpädagogin

Honorarkräfte
Frau Gabi Mikulasch, Jugend- und Heimerzieherin, Integrationskraft
Frau Sabrina Mikulasch, Ergotherapeutin
Frau Manuela Wittek, Diakonin, Sozialpädagogin
Frau Melanie Mönch, Erzieherin, Sprachförderkraft
Frau Gisela Wahl, Sprachförderkraft
Frau Sefanie Kaja, Sprachförderkraft

Hauswirtschaft und Reinigung
Frau Petra Hölldampf

Hausmeister
Herr Robert Lucinger









 
Verknüpfte Adressen
• Katholisches Pfarramt St. Maria Rehnenhof/Wetzgau
• Katholischer Kindergarten St. Koloman

Leitbild 

 

Leitziele ein-/ausblenden





Leitziele Träger
· Die Kath. Gesamtkirchengemeinde nimmt die Verantwortung für alle ihm anvertrauten Personen in unserem Kindergarten wahr
· Die Kath. Gesamtkirchengemeinde hat die Verantwortung für die fachliche und persönliche Weiterbildung der Mitarbeiter/innen

Leitziele Leitung
· Die Leitung kennt ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten und richtet ihre Arbeit danach aus
· Die Leitung kennt gesellschaftliche und pädagogische Entwicklungen und integriert diese in die Konzeption der Einrichtung
· Die Leitung begleitet und fördert die kontinuierliche Weiterentwicklung der fachlichen und persönlichen Kompetenzen ihrer Mitarbeiterinnen

Leitziele Personal
· Unsere Mitarbeiter/innen begegnen sich in ihrer Dienstgemeinschaft mit Respekt
· Unsere Teamarbeit ist gekennzeichnet durch professionellen Austausch, die verantwortungsvolle Umsetzung getroffener Entscheidungen und vereinbarter Ziele
· Unsere Mitarbeiter/innen qualifizieren sich stets weiter
 

Medien 

, Stadt Schwäbisch Gmünd 2017
, Stadt Schwäbisch Gmünd 2017
, Stadt Schwäbisch Gmünd 2017

 
Informationen zum Herunterladen

Einrichtung 

 

Lage - Räumlichkeiten ein-/ausblenden


Unser Kindergarten wurde im Jahre 1969 im Wohngebiet Wetzgau Nordwest fertiggestellt und in Betrieb genommen.
Im Jahre 2011 wurde das Kindergartengebäude vollständig saniert und in Modulbauweise eine Kindergartengruppe zugefügt.

Das Stammgebäude umfasst drei Gruppenräume mit zweiter Spielebene , einen Flur als Garderoben und Bewegungsbereich, einen offenen großzügigen Küchen – und Essbereich, einen Waschraum mit ausreichend Toiletten und einer Dusche, einen Wickelraum, ein Büro, ein kleiner Besprechungsraum, ein Mehrzweckraum, eine Werkstatt sowie diverse Materialräume.

Im angebauten Teil befinden sich ein Gruppenraum mit Nebenzimmer, eigener Garderobenbereich und zwei Kindertoiletten.

Ein Garten umgibt das Gebäude. Die Sandkästen, Spielgeräte, eine Wiese, Bäume, Büsche und ein Spielhäuschen ermöglichen den Kindern ein naturnahes Spielvergnügen.

Er liegt am Rande des Wohngebietes. Wald, Wiese und ein Bauernhof liegen in unmittelbarer Nähe. Die örtliche Turnhalle ist zu Fuß ebenso gut erreichbar, wie die Anbindung an den Busverkehr, um wöchentlich zum Hallenbad in die Stadt zu fahren.
 

Eltern 

 

Elternarbeit ein-/ausblenden


Eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern ergibt sich aus unserem gemeinsamen Ziel, die Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten und zu fördern. Diese Zusammenarbeit findet statt in Entwicklungsstandgesprächen, in spontanen „Tür- und Angelgesprächen“, an Elternabenden und über Elternbriefe.
Der Elternbeirat setzt sich aus von den Eltern gewählten Vertretern zusammen. Er ist Ansprechpartner für Eltern, Team und Träger. Die Elternbeiräte unterstützen die Arbeit im Kindergarten und vertreten ihn nach außen.

Der Kindergartenausschuss, deren Vorsitzende uns im Kirchengemeinderat vertritt, setzt sich wie folgt zusammen: 2 – 3 Trägervertreter, 2 Elternvertreter, 2 Erzieherinnen. Das Ausschuss tagt nach Bedarf, jedoch mindestens 2 mal pro Kindergartenjahr. Es werden notwendige Anschaffungen und Erneuerungen im Kindergarten überlegt, Personalangelegenheiten, sowie verschiedene Probleme besprochen. Die Ergebnisse werden dann im Kirchengemeinderat vorgebracht
 

ob das alles unter einen Hut paßt? ein-/ausblenden


Kindergarten
- Pfarrer, Pfarrgemeinde, Kigaausschuss
- Eltern, Elternbeirat
- Friedensschule, Grundschulförderklasse, Sprachheilschule, Fachschule für Sozialpädagogik
- Frühförderstellen: Klosterbergschule, Pestalozzischule, St. Canisius, St. Josef
- Jugendamt, Sozialamt, Gesundheitsamt, Landratsamt
- Landesverband
- ADAC
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz