Jugendliche schaffen für Jugendliche eine Minisportanlage

Im Rahmen einer bürgerschaftlichen Aktion mit viel jugendlichem Elan, wurde in der Gmünder Nordstadt ein Projekt in die Tat umgesetzt. Jugendliche bauten unter Anleitung von Bürgermentor Peter Arnold am Waldstadion Laichle einen neuen Treffpunkt. Bei diesem jes-Projekt (Jugendliche engagieren sich) handelt es sich um eine interkommunale Aktion. Denn die finanziellen Zuschüsse kamen aus Mutlangen, Wetzgau-Rehnenhof, Grossdeinbach, der Stadt Schwäbisch Gmünd und vom Paritätischen Bildungswerk aus Stuttgart.

Eine neue Skateranlage aus Beton sowie ein Basketball-, ein Minihockey- und ein Fußballfeld wurden geschaffen. Die Holzarbeiten für die Sitzgelegenheiten und Abgrenzungen haben die Jugendlichen im Alter von 14 - 16 Jahren in Eigenverantwortung erstellt. Unter Anleitung von Bezirksbeirat Johannes Weiß, Oliver Stegmaier von der Feuerwehr und Bürgermentor Peter Arnold haben die Jugendlichen zusammen etwa 280 Stunden ehrenamtlich gearbeitet . Das Holz für diese Anlage wurde von der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd gestiftet.

Für die Jugendlichen gibt es für die Mitarbeit vom Paritätischen Bildungswerk Zertifikate. Dass diese Zertifikate bei späteren Bewerbungen nützlich sein können, ist das ziehende Argument, die Jugendlichen von einer Mitarbeit zu überzeugen . Die Anlage wurde am 23. September von Oberbürgermeister Leidig im Beisein von vielen Gemeinde und Ortschaftsräten der Stadt Schwäbisch Gmünd an die Jugendlichen übergeben . Die Zertifikate werden am Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember 2008 an die Jugendlichen überreicht.

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz