Staufermusiker produzieren ihre erste CD

Schwäbisch Gmünd, 2013

Mehr als ein Jahr nach dem großen Stadtjubiläum und nach vielen größeren und kleineren Auftritten gehen die Staufermusiker nun am jetzigen Wochenende Samstag, 21. und Sonntag, 22. September 2013 an die Produktion einer eigenen CD.

Die Musik sollte ja nicht nur vom Band kommen, sondern so erklingen, wie sie vor über 800 Jahren schon zu hören war. Die Organisation lag und liegt nach wie vor in der Hand der Städtischen Musikschule. Hier trafen sich Musiker aus Gmünd um gemeinsam musikalisches Neuland zu betreten. Andreas Kümmerle, Gitarrist und in vielen Stilen zuhause, übernahm die musikalische Leitung. Zunächst wurden die Melodien und Arrangements in der großen Gruppe eingeübt, bevor sich peu a peu die kleine Ensembles herausbildeten. Zu Beginn war auch das Instrumentarium noch nicht unbedingt mittelalterlich.

Heute bestehen fünf sehr lebendige und Staufermusikgruppen. Sie musizieren auf Schalmei, Drehleier, Laute, Gemshorn, Sackpfeife, Flöten und Schlagwerk. Jede hat ihr eigenes Repertoire und ihre eigene Musizierweise entwickelt.

Die CD wird die ganze Vielfalt und Farbigkeit der Gmünder Staufermusik widerspiegeln. In einer Matinee am Sonntag, 1. Dezember, 11 Uhr, wird Oberbürgermeister Richard Arnold die CD zusammen mit den Staufermusikern der Öffentlichkeit vorstellen

Musik des Mittelalters

Workshop für Musik des Mittelalters

Die Städtische Musikschule Schwäbisch Gmünd bietet in Verbindung mit dem Festival Europäische Kirchenmusik (EKM) und Staufersaga e.V. einen Workshop für Musik des Mittelalters an. Dozenten sind zwei MusikerInnen, die auf dem Festival auftreten. Beide sind herausragende Experten auf ihrem Gebiet und genießen höchstes internationales Ansehen.

Susanne Ansorg (Vielle, Rebec)
und Peter Rabanser (Gesa...ng, Dudelsack, Laute, Ud, Tamburello)

Mittwoch 31. Juli 2013
10 bis 17 Uhr
Abschlusskonzert 18 Uhr

Die Musik des Mittelalters liegt nicht in Partituren vor, wie die Musik späterer Epoche. Was uns als Material vorliegt, ist oft nicht eindeutig oder nicht vollständig und muss ergänzt und interpretiert werden. Diese Musik lebt ganz von der fantasievollen und kenntnisreichen Gestaltung durch die Musiker.

Der Kurs wendet sich an bestehende Gruppen mit einem bereits erarbeiteten Repertoire, die sich einmal von Profis coachen lassen wollen, ebenso aber auch an Instrumentalisten und Sänger, die sich auf dem Workshop spontan mit anderen Musikern zu einem Ensemble zusammentun wollen.

Fragen zum Umgang mit vorliegendem Notenmaterial und zum Arrangement/ Instrumentierung stehen im Mittelpunkt des Kurses. Tipps zum Spiel auf den „alten“ Instrumenten werden nicht zu kurz kommen.

Voraussetzung:
Grundkenntnisse auf einem „Mittelalterinstrument“ wie z.B. Schalmei, Flöten, Laute, Fidel und Schlaginstrumenten.

Der Kurs findet in den Räumen der Städtischen Musikschule Schwäbisch Gmünd statt

Teilnehmerzahl:
Mindestens 10, höchstens 20

Kosten:
Erwachsene EUR 40 €
Jugendliche EUR 30 €
Staufersaga e.V. Mitglieder EUR 20 €

Anmeldung bis 30. Juni 2013 an die
Städtische Musikschule
Erika-Künzel-Platz 1
72525 Schwäbisch Gmünd
musikschule@schwaebisch-gmuend.de

Staufermusik

Historische Musikgruppe

Schwäbisch Gmünd, 2012
Schwäbisch Gmünd, 2012
Schwäbisch Gmünd, 2012

Zum Stadtjubiläum soll auch die Musik so erklingen, wie sie zur Zeit der Staufer gespielt wurde. Schalmeien, Quer-und Blockflöten, die Streichinstrumente Fidel und Rebec, Sackpfeife (Dudelsack), Drehleier, Zupfinstrumente, Harfe und Schlaginstrumente musizierten in bunt gemischten kleinen Gruppen zusammen. Selbstverständlicher Bestandteil der Musik war auch der Gesang, denn viele der Stücke sind Lieder der Pilger, von Minnesängern wie Walther von der Vogelweide oder von fahrenden Musikanten. Die Staufermusiker treffen sich regelmäßig zur Probe im Schwörhaus. Historische Instrumente und auch die Gewänder aus der Gewandmeisterei werden die Musik des 12. und 13 Jahrhunderts in Schwäbisch Gmünd wieder erlebbar machen.

Noch kann man einsteigen – Bläser, Streicher, Sänger, Zupfer, Percussionisten mit guten instrumentalen Fähigkeiten sind herzlich willkommen.

Bis zum heutigen Zeitpunkt haben sich sechs feste Ensembles gebildet.

  • Manese
  • Palästina
  • Amoroso
  • Edi Beo Thu
  • Ziesselberg Zeisige
  • Batheri

Auch nach dem Stadtjubiläum soll mittelalterlich musiziert werden – ein späterer Einstieg ist also ebenfalls durchaus möglich.

Informationen: Städtische Musikschule: 07171-39021, musikschule@schwaebisch-gmuend.de