Viele gute Ideen für ein gutes Klima

Die reizvolle Lage Schwäbisch Gmünds inmitten der einzigartigen Landschaften von Albvorland, Schwäbischem Wald, Remstal und Ostalb stellt die älteste Stauferstadt auch in eine besondere Verantwortung für unsere Umwelt und unser Klima. Eine Verantwortung, die sich auch darin widerspiegelt, dass Schwäbisch Gmünd eine von drei Modellstädten für Elektromobilität in Baden-Württemberg Pilotprojekte und neue Ideen testet und auf den Weg bringt.

In einem gemeinsamen Zehn-Punkte-Plan werden darüber hinaus zusammen mit den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd derzeit die Weichen beim Thema Energieeffizienz und –erzeugung und nachhaltiger Klimaschutz gestellt. So läuft inzwischen auf der Mutlanger Heide in Schwäbisch Gmünd das zweitgrößte Photovoltaik-Kraftwerk Baden-Württembergs und liefert Solarstrom für 1800 Vier-Personen-Haushalte.

Außerdem hat sich die 2012 gegründete BürgerEnergie-Stauferland eG zum Ziel gemacht, den Ausbau der Erneuerbaren Energien in der Region Schwäbisch Gmünd unter anderem mit mehreren Photovoltaikanlagen und der Planung einer Windkraftanlage voran zu bringen.

Der besonderen Verantwortung für den Schutz der Umwelt und der Menschen in der Region hat sich Schwäbisch Gmünd auch mit der bundesweiten einmaligen Studie zum Einbau eines neuartigen Tunnelfiltersystems in den neuen B-29-Tunnel gestellt. Hier verband sich in einem wissenschaftlich begleiteten Pilotverfahren erstmals parallel die intensive Beteiligung einer breiten Bürgerschaft mit einer technisch-wissenschaftlichen Studie.  

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz