Schwäbisch Gmünd, 2016

Paul de Vries. Stadtgoldschmied 2016

17. Juli – 2. Oktober 2016

Schwäbisch Gmünd, 2016

Paul de Vries, Leuchter EMBRACE, 2012, 925 Silber. Foto: Paul de Vries

„Silberschmieden ist für mich das Erzählen einer Geschichte, die sich aus der Verformung des Materials ergibt. Glanz, Farbe, Aussehen und die vielen Eigenschaften des Silbers bieten unendliche Möglichkeiten – mehr als genug, um ein Leben zu füllen.“ So umreißt der niederländische Silberschmied Paul de Vries seine gestalterische Intention. Auf Einladung der Stiftung Gold- und Silberschmiedekunst ist Paul de Vries 2016 Stadtgoldschmied in Schwäbisch Gmünd. Im Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik gastiert er mit einer Ausstellung, die sein umfangreiches Schaffen mit ausgewählten Arbeiten beleuchtet.
Paul de Vries hat eine Leidenschaft für große Formen und Silber. Geboren 1958 in Mierlo (Niederlande), arbeitete er nach einer Ausbildung an der Berufsschule für Gold- und Silberschmiedekunst in Schoonhoven zunächst als Juwelier in Vancouver. Danach studierte er Produktdesign an der Hochschule der Künste in Utrecht. Als Gastdozent und Gestalter sammelte Paul de Vries Erfahrungen im In- und Ausland. Drei Jahre lebte und arbeitete er in New Delhi. Beim Internationalen Hammerclubtreffen 2014 in Schwäbisch Gmünd erhielt er den 1. Preis des Wettbewerbs „Im Dialog mit der Natur“.

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz