Schwimmvereine in Ganztagesschulen

Schwäbisch Gmünd, 2013

„Schwimmen kann doch jedes Kind“. Was eigentlich ganz alltäglich sein sollte, entspricht nicht ganz der Realität: Laut DLRG kann nur jedes dritte Kind nach Abschluss der Grundschule tatsächlich als Schwimmer bezeichnet werden. Immer weniger Kinder lernen in der Schule oder im Elternhaus schwimmen. Schwimmen lernen ist also keine Selbstverständlichkeit mehr. Kinder werden somit einer unnötigen Gefahr ausgesetzt.

Um dieser Entwicklung entgegenzusteuern, wurde das Projekt „Schwimmvereine in Ganztagesschulen“ ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, dem Schwimmverband Württemberg, der Pädagogische Hochschule sowie der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd hat der Gmünder Schwimmverein dieses Projekt auf den Weg gebracht. Das Projekt basiert auf dem seit 2008 durch den Gmünder Schwimmverein betriebenen Projekt „Schwimmen lernen in städtischen Grundschulen“. Der Schwimmverein Schwäbisch Gmünd konnte dadurch bereits wertvolle Erfahrungen mit Kindern sammeln.
Die Eingliederung des Schwimmunterrichts in den Schulalltag war bisher problematisch. Folglich konnte der Schwimmunterricht häufig nicht angeboten werden. Diesem Problem wird durch die Integration der Schwimmvereine in die Ganztagesschulen nun Rechnung getragen. Der Schwimmverein kooperiert dabei als außerschulischer Bildungspartner und sichert durch seine fachlichen Kenntnisse den Erziehungsauftrag der Schulen den Kindern Kompetenzen im Schwimmen beizubringen.
Das Projekt „Schwimmvereine in Ganztagesschulen“ hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, die Sicherung der Schwimmfähigkeit aller Schüler der Klassenstufe 1 zu gewährleisten. Das heißt: jeder Grundschüler, der in die zweite Klasse kommt, hat das Seepferdchen erfolgreich abgeschlossen. Die Kinder sollen das Element Wasser kennenlernen und vor allem auch die Angst davor verlieren. Die Vermittlung der Sicherheit im Wasser steht dabei im Vordergrund. Natürlich stehen auch der Spaß und die Freude an der Bewegung im Wasser im Mittelpunkt.

Pilotprojekt bereits gestartet
Nach den Sommerferien fand das erste Sichtungsschwimmen der Projektschulen Klösterleschule, Rauchbeinschule und Hardtschule statt. Nach dieser Vorarbeit konnte der erste Kurs am 4. November 2013 im Gmünder Hallenbad an den Start gehen. Jeder Kurs wird von einem Schwimmlehrer (aus dem Schwimmverein) und einer Aufsichtsperson betreut. Die Kurse sind in den Stundenplan integriert. Sie beinhalten 14 Wochen lang jeweils eine volle Stunde Unterricht im Hallenbad.
Mehr Informationen zu diesem bisher einmaligen Pilotprojekt finden Sie unter www.schwimmverein-gmuend.de.

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz