Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Besucher des Festivals Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd

1. Geltungsbereich

a) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen dem Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd (im Folgenden „EKM“) und seinen Besuchern (im Folgenden „Besucher“). Die EKM ist ein kommunaler Regiebetrieb der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd, Marktplatz 1, 73525 Schwäbisch Gmünd, Umsatzsteuer-ID-Nummer DE 146 753 255 (im Folgenden: „Stadt“).

b) Die EKM kann sich beim Verkauf von Karten Vertretern bedienen, insbesondere der Touristik und Marketing GmbH, Marktplatz 37/1, 73525 Schwäbisch Gmünd (Amtsgericht Ulm, Register-Nr.: HRB 701964; USt-IdNr.: 83088/03649).

2. Festivalprogramm und Anfangszeiten

Das gültige Festivalprogramm mit den Anfangszeiten wird durch Aushang und durch Publikationen sowie auf der Internetpräsenz der EKM bekannt gegeben. Änderungen (Anfangszeiten, Programm, Besetzung, Ort) bleiben der EKM vorbehalten. Für Ankündigungen und Veröffentlichungen, insbesondere wenn diese durch Dritte (z. B. Presse) erfolgen, übernimmt die EKM keine Gewähr.

3. Öffnungszeiten

a) Die Tages- und Abendkasse und der telefonische Vorverkauf sind zu den in den regelmäßigen Veröffentlichungen der EKM angegebenen Zeiten geöffnet.

b) Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Dies gilt auch für Vormittags- und Nachmittagsveranstaltungen. An der Abendkasse werden ausschließlich Eintrittskarten für die aktuelle Vormittags-, Nachmittags- bzw. Abendveranstaltung verkauft. Die Abendkasse schließt grundsätzlich mit Veranstaltungsbeginn.

4. Kartenverkauf, Bestellungen, Reservierungen und Bezahlung

a) Der Kartenvorverkauf beginnt zu den in den Veröffentlichungen der EKM genannten Zeitpunkten. Mitgliedern des „Freundeskreises Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd e.V.“ wird eine zeitlich bevorzugte Kartenreservierung eingeräumt. Die näheren Vorverkaufsbedingungen regeln sich nach den Veröffentlichungen der EKM.

b) Die EKM behält sich vor, die für den Verkauf bereitgestellten Kartenkontingente, in Einzelfällen die Anzahl von Karten, die pro Person verkauft werden, sowie den Verkauf in zeitlicher Hinsicht, im Hinblick auf die Abgabe ermäßigter Karten und/oder bezüglich bestimmter Vertriebswege einzuschränken. Die für den Kartenverkauf bereitgestellten Kartenkontingente sind insbesondere von den vertraglichen Verpflichtungen der EKM mit Besucherorganisationen abhängig.

c) Kartenbestellungen sind entsprechend der nachfolgenden Regelungen verbindlich und verpflichten zur Abnahme und Bezahlung der gebuchten Karten. Die Regelungen über Fernabsatzverträge finden keine Anwendung. Ein Widerrufsrecht besteht nicht. Im Falle einer Nichteinlösung der Zahlung können neue Bestellungen bis zur vollständigen Bezahlung noch offener Forderungen zurückgewiesen werden.

d) Kartenreservierungen sind frühestens mit Beginn des Kartenvorverkaufs möglich. Erst mit der Bestätigung der Bestellung durch die EKM sind bestellte Karten reserviert. Reservierte Karten sind spätestens zehn Tage nach Reservierung oder – je nachdem was früher eintritt – zum bei der Reservierungsbestätigung mitgeteilten Zeitpunkt abzuholen und zu bezahlen. Erst bei der Abholung wird der Kauf abgeschlossen. Nach diesem Zeitpunkt verfällt die Reservierung und die EKM kann anderweitig über die Karten verfügen.

e) Bis zur vollständigen Bezahlung der Karten verbleiben die Karten im Eigentum der EKM. Nach erfolgter Bezahlung können die Karten dem Besteller zugesandt werden, wenn bis zur Veranstaltung noch sieben Tage liegen. Für den Versand fällt eine Bearbeitungs- und Versandgebühr an, die mit Bezahlung der Karten fällig ist.

f) Hinterlegte Karten, die nicht abgeholt werden, werden weder umgetauscht noch erstattet. Für die Abendkasse reservierte Karten bleiben bis 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung reserviert und gehen, wenn diese bis dahin nicht abgeholt wurden, anschließend in den freien Verkauf.

g) Kartenbestellungen per Post, Fax oder Email werden mit Beginn des Kartenvorverkaufs in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.

h) Bei Kartenbestellungen im Rahmen des Online-Kartenverkaufs ist der Erwerb einer FestivalCard nicht möglich. Gutscheine können ausschließlich im Kartenbüro (i-Punkt) eingelöst werden. Die EKM behält sich vor, das Veranstaltungs- oder Platzangebot für den Online-Kartenverkauf jederzeit und ohne besonderen Hinweis zu verändern, zu ergänzen oder zu löschen bzw. den Online-Kartenverkauf zeitweise oder ganz einzustellen.

i) Für Gruppenbestellungen gelten besondere Regelungen, die im Verkauf unter der Telefonnummer 07171 / 603-4250 erfragt werden können.

5. Eintrittspreise, Ermäßigungen und Rabatte

a) Die geltenden Eintrittspreise, Ermäßigungen und Rabatte sind aus den Veröffentlichungen der EKM ersichtlich. Der EKM bleibt es vorbehalten, kurzfristige, veranstaltungsbezogene Ermäßigungsaktionen durchzuführen und Rabatte einzuräumen. Eine Kombination mehrerer Ermäßigungen und eine Kombination von Ermäßigungen und Rabatten sind nicht möglich.

b) Schüler, Studierende, Bundesfreiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose und Schwerbehinderte (ab 80% Behinderungsgrad) können Karten zum ermäßigten Preis erhalten.

c) Eine Ermäßigung kann nur gewährt werden, wenn diese vom Besucher bereits beim Kauf bzw. der Reservierung der Karte mitgeteilt wird. Nach dem Kauf bzw. der Reservierung können keine Ermäßigungen mehr gewährt werden.

d) Ermäßigte Karten sind nur gültig in Verbindung mit einem zur Ermäßigung berechtigenden Ausweis oder anderen geeigneten Nachweis. Der Ausweis bzw. Nachweis ist beim Einlass zusammen mit der Eintrittskarte unaufgefordert und innerhalb des Zuschauerraums auf Aufforderung vorzuzeigen. Er ist auf Verlangen auch vor dem Kauf vorzuzeigen. Enthält der vorgelegte Ausweis bzw. Nachweis kein Lichtbild, so ist zusätzlich ein Lichtbildausweis (z. B. Personalausweis) vorzulegen.

e) Ermäßigungen und Rabatte können von der EKM jederzeit geändert werden. Die EKM ist außerdem berechtigt, die Abgabe ermäßigter oder rabattierter Eintrittskarten für bestimmte Spielorte, Veranstaltungen, Platz- oder Preisgruppen, Vertriebswege etc. einzuschränken oder auszuschließen. Ermäßigungen und Rabatte gelten nicht für Gebühren. Diese Änderungen betreffen bereits erworbene Karten nicht.

f) Die EKM haftet den Besuchern gegenüber nicht für Leistungen und Preise von Reiseveranstaltern oder anderen Kartenanbietern.

6. Umtausch, Weitergabe, Rückgabe und Verlust von Eintrittskarten

a) Erworbene Eintrittskarten können weder zurückgenommen noch umgetauscht werden. Ersatz für verfallene Karten wird nicht geleistet.

b) Gekaufte Eintrittskarten sind auch bei Abbruch, Änderung oder Verlegung einer Vorstellung von der  Rücknahme, Stornierung und dem Umtausch sowie Ersatz ausgeschlossen, soweit nicht nachfolgend etwas anderes geregelt ist. Dies gilt insbesondere für den Abbruch einer bereits laufenden Open-Air-Aufführung wegen witterungsbedingter Gefahren für die Gesundheit des Publikums, der Mitwirkenden oder den Zustand der Musikinstrumente. Von Veränderungen bemüht sich die EKM, die Besucher rechtzeitig zu informieren. Für Ankündigungen und Veröffentlichungen, insbesondere wenn diese durch Dritte (z. B. Presse) erfolgen, übernimmt die EKM keine Gewähr.

c) Im Fall der Absage der Veranstaltung kann der Karteninhaber von dem mit dem Veranstalter geschlossenen Vertrag zurücktreten. Er hat gegenüber dem Veranstalter Anspruch auf Rückzahlung des Eintrittspreises.

d) Die zeitliche Verlegung der Veranstaltung bleibt vorbehalten. Die Karten behalten auch für den Verlegungstermin ihre Gültigkeit. Der Karteninhaber hat in diesem Fall ein Wahlrecht. Er kann, wie im Falle der Absage der Veranstaltung, vom Vertrag zurücktreten  und den Eintrittspreis vom Veranstalter zurückverlangen oder die Karten für die verlegte Veranstaltung behalten. Die Ausübung des Rücktrittsrechts und die Rückgabe der Karte sind nur bis zum Tag vor dem neu festgelegten Veranstaltungstermin möglich.

e) Programm-, Besetzungsänderungen und sonstige Änderungen des Veranstaltungsablaufs oder Fälle von höherer Gewalt (Verkehrsbehinderung, Krankheit, Streik, Witterung u. ä.) berechtigen nicht zur Rückgabe von Eintrittskarten. Bei wesentlichen Programmänderungen kann der Besucher zurücktreten. Wesentliche Programmänderungen liegen insbesondere vor, wenn die Veranstaltung auf einen berühmten Künstler oder ein berühmtes Ensemble zugeschnitten ist und dieser/dieses ausgewechselt wird oder ein bestimmtes Werk angekündigt ist und der überwiegende Teil davon ausgetauscht wird. Weitere Aufwendungen des Besuchers werden nicht erstattet.

f) Bei Abbruch einer Veranstaltung wird, wenn zum Zeitpunkt des Abbruchs weniger als die Hälfte der Aufführung gespielt war, eine Ersatzveranstaltung angeboten oder, falls dies nicht möglich ist, der Eintrittspreis erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche sind in diesen Fällen ausgeschlossen; insbesondere können nutzlose Aufwendungen des Besuchers wie Fahrt- oder Übernachtungskosten etc. nicht ersetzt werden.

g) Bei Verlust einer Eintrittskarte stellt die EKM eine Ersatzkarte aus, wenn der Käufer unter genauer Platzangabe nachweist oder glaubhaft macht, welche Karte er gekauft hatte. Werden sowohl die Originalkarte als auch eine Ersatzkarte für denselben Platz von verschiedenen Besuchern vorgelegt, hat der Inhaber der Originalkarte Vorrang vor dem Besitzer der Ersatzkarte. Die Ersatzkarte gibt in diesem Fall auch keinen Anspruch auf Zuweisung eines anderen Platzes. Das Einlasspersonal prüft nicht, ob der Inhaber der Originalkarte diese rechtmäßig besitzt.

h) Der gewerbsmäßige Weiterverkauf von Eintrittskarten ist unzulässig. Dies gilt nicht für Besteller, deren Geschäftsbetreib auch den Weiterverkauf oder die Vermittlung von Eintrittskarten umfasst und die Eintrittskarten mit einer schriftlichen Genehmigung der EKM weiterverkaufen.

7. Einlass zu den Veranstaltungen

a) Zum Einlass berechtigen nur die Eintrittskarten der EKM, der angeschlossenen Vorverkaufsstellen und der Kooperationspartner der EKM.

b) Beim Einlass in den Zuschauerraum der Veranstaltung ist dem Einlasspersonal die gültige Eintrittskarte sowie bei ermäßigten bzw. rabattierten Karten der entsprechende Berechtigungsausweis vorzuzeigen.

c) Nach Veranstaltungsbeginn können Besucher aus Sicherheitsgründen und im Interesse der Künstler und der anderen Besucher erst zu einem von der Leitung jeweils festgelegten, geeigneten Zeitpunkt (z. B. Stückwechsel, Pause) und ohne Anspruch auf den erworbenen Kartenplatz in den Zuschauerraum eingelassen werden. Die Besucher haben den Anweisungen des Einlasspersonals bezüglich des Einlasszeitpunktes wie auch des nächst verfügbaren Platzes Folge zu leisten. Das gleiche gilt, wenn die Besucher während einer Veranstaltung den Zuschauerraum verlassen und zurückkehren möchten. Bei bestimmten Veranstaltungen kann ein Nacheinlass ganz ausgeschlossen sein.

8. Sichteinschränkungen

Aufgrund der baulichen Gegebenheiten oder auch aufführungsbedingt sind Einschränkungen der Sicht von bestimmten Plätzen aus möglich. Plätze mit Einschränkungen können beim Verkaufspersonal erfragt werden.

9. Bild- und/oder Tonaufnahmen

a) Bild- (Film, Video etc.) und/oder Tonaufnahmen von Veranstaltungen der EKM sind aus urheberrechtlichen Gründen untersagt. Das Fotografieren während der Veranstaltungen ist nicht erlaubt. Bei Zuwiderhandlungen ist das Einlasspersonal berechtigt, die Aufzeichnungsgeräte sowie Kameras, unter Ausschluss der Haftung, einzuziehen und bis zum Schluss der Veranstaltung einzubehalten. Gegebenenfalls kann der Besucher vom Besuch der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Aufzeichnungsmaterial jeder Art, auf dem Teile der Aufführung festgehalten sind, wird von der EKM eingezogen und verwahrt und kann erst nach Löschung der Aufzeichnungen wieder an den Eigentümer ausgehändigt werden. Zuwiderhandlungen können nicht nur Schadenersatzansprüche auslösen, sondern sind auch strafbar.

b) Für den Fall, dass die EKM eine Veranstaltung aufzeichnet oder aufzeichnen lässt, erklären sich die Besucher damit einverstanden, dass sie eventuell in Bild und/oder Wort aufgenommen werden und diese Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht bzw. verwertet werden dürfen.

10. Hausrecht

a) Besuchern kann der Zutritt zum Veranstaltungsraum verweigert werden, wenn berechtigter Anlass zu der Annahme besteht, dass in erheblicher Weise bzw. wiederholt gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen wird, und/oder wenn Anlass zu der Befürchtung besteht, das der Betroffene den Veranstaltungsablauf oder den allgemeinen Geschäftsbetrieb stören oder andere Besucher belästigen werden.

b) Es ist nicht zulässig, einen anderen als den auf der Karte angegebenen Platz einzunehmen. Bei unberechtigtem Platzwechsel kann der Unterschiedsbetrag nacherhoben oder der Besucher aus der Veranstaltung verwiesen werden.

c) Mobiltelefone müssen während der Veranstaltung ausgeschaltet sein.

d) Den Anweisungen des Festivalpersonals ist Folge zu leisten. Dies gilt insbesondere bei Gefahrensituationen.

e) Jedwede kommerzielle Tätigkeit in den Veranstaltungsräumen der EKM bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der EKM.

11. Haftung

a) Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche (nachfolgend „Schadensersatz“) gegen die EKM sind unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen, es sei denn, die EKM, ihre Vertreter oder Erfüllungsgehilfen hätten vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt.

b) Die EKM, ihre Vertreter oder Erfüllungshilfen haften ferner für Schadensersatzansprüche aus der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten, also für Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf, für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, Ansprüche wegen eines arglistig verschwiegenen Mangels, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

c) Soweit die EKM dem Grund nach haftet, ist der Schadensersatzanspruch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, es sei denn, dass das schadensauslösende Ereignis durch die EKM, ihre Vertreter oder Erfüllungsgehilfen grob fahrlässig oder vorsätzlich versucht wurde oder Leben, Körper oder Gesundheit verletzt wurden oder ein Mangel arglistig verschwiegen wurde oder wegen garantierter Beschaffenheitsmerkmale oder nach dem Produkthaftungsgesetz gehaftet wird.

d) Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten im gleichen Umfang zu Gunsten der Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen der EKM.

12. Datenschutz

Persönliche Daten wird die EKM entsprechend der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich behandeln und nicht an Dritte zu Werbezwecken weitergeben. Externe Dienstleister, die im Auftrag der EKM Kundendaten, z. B. zum Versand von Informationen bzw. Publikationen, verarbeiten, werden im Sinne des Landesdatenschutzgesetzes verpflichtet und zählen datenschutzrechtlich nicht zu Dritten.

Soweit in die Nutzung der Bestelldaten zu Informations- und Kundenbetreuungszwecken eingewilligt wurde, werden diese u. a. zur Ansprache per Brief, E-Mail (z. B. Newsletter) verwendet. Die Einwilligung kann jederzeit und ohne Nachteile per Post oder E-Mail widerrufen werden.

Nach §§ 21,22 Landesdatenschutzgesetz hat der Besucher das Recht, jederzeit Auskunft über die über ihn gespeicherten Daten zu erhalten und ggf. deren Berichtigung verlangen. Anfragen zum Datenschutz sind an das Festivalbüro: kulturbuero@schwaebisch-gmuend.de zu richten.

13. Schriftform

Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch dann, wenn die Schriftform aufgehoben werden soll.

14. Anwendbares Recht

Es gilt ausschließlich Deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

15. Sonstiges

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nichtig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen hiervon unberührt.

Stand: März 2014

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Besucher von Veranstaltungen des Kulturbüros Schwäbisch Gmünd

1. Geltungsbereich

a) Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen der Stadt Schwäbisch Gmünd, Marktplatz 1, 73525 Schwäbisch Gmünd, Umsatzsteuer-ID-Nummer DE 146 753 255 in Gestalt des Kulturbüros (im Folgenden „Kulturbüro“) und den Besuchern von Veranstaltungen des Kulturbüros Schwäbisch Gmünd (im Folgenden „Besucher“).

b) Das Kulturbüro kann sich beim Verkauf von Karten Vertretern bedienen, insbesondere der Touristik und Marketing GmbH, Marktplatz 37/1, 73525 Schwäbisch Gmünd (Amtsgericht Ulm, Register-Nr.: HRB 701964; USt-IdNr.: 83088/03649).

2. Programm und Anfangszeiten

Das gültige Programm mit den Anfangszeiten wird durch Aushang und durch Publikationen sowie auf der Internetpräsenz der Stadt Schwäbisch Gmünd bekannt gegeben. Änderungen (Anfangszeiten, Programm, Besetzung, Ort) bleiben dem Kulturbüro vorbehalten. Für Ankündigungen und Veröffentlichungen, insbesondere wenn diese durch Dritte (z. B. Presse) erfolgen, übernimmt das Kulturbüro keine Gewähr.

3. Öffnungszeiten

a) Die Tages- und Abendkasse und der telefonische Vorverkauf sind zu den in den regelmäßigen Veröffentlichungen des Kulturbüros angegebenen Zeiten geöffnet.

b) Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Dies gilt auch für Vormittags- und Nachmittagsveranstaltungen. An der Abendkasse werden ausschließlich Eintrittskarten für die aktuelle Vormittags-, Nachmittags- bzw. Abendveranstaltung verkauft. Die Abendkasse schließt grundsätzlich mit Veranstaltungsbeginn.

4. Kartenverkauf, Bestellungen, Reservierungen und Bezahlung

a) Der Kartenvorverkauf beginnt zu den in den Veröffentlichungen des Kulturbüros genannten Zeitpunkten. Die näheren Vorverkaufsbedingungen regeln sich nach den Veröffentlichungen des Kulturbüros.

b) Das Kulturbüro behält sich vor, die für den Verkauf bereitgestellten Kartenkontingente, in Einzelfällen die Anzahl von Karten, die pro Person verkauft werden, sowie den Verkauf in zeitlicher Hinsicht, im Hinblick auf die Abgabe ermäßigter Karten und/oder bezüglich bestimmter Vertriebswege einzuschränken. Die für den Kartenverkauf bereitgestellten Kartenkontingente sind insbesondere von den vertraglichen Verpflichtungen des Kulturbüros mit Besucherorganisationen abhängig.

c) Kartenbestellungen sind entsprechend der nachfolgenden Regelungen verbindlich und verpflichten zur Abnahme und Bezahlung der gebuchten Karten. Die Regelungen über Fernabsatzverträge finden keine Anwendung. Ein Widerrufsrecht besteht nicht. Im Falle einer Nichteinlösung der Zahlung können neue Bestellungen bis zur vollständigen Bezahlung noch offener Forderungen zurückgewiesen werden.

d) Kartenreservierungen sind frühestens mit Beginn des Kartenvorverkaufs möglich. Erst mit der Bestätigung der Bestellung durch das Kulturbüro sind bestellte Karten reserviert. Reservierte Karten sind spätestens zehn Tage nach Reservierung oder – je nachdem was früher eintritt – zum bei der Reservierungsbestätigung mitgeteilten Zeitpunkt abzuholen und zu bezahlen. Erst bei der Abholung wird der Kauf abgeschlossen. Nach diesem Zeitpunkt verfällt die Reservierung und das Kulturbüro kann anderweitig über die Karten verfügen.

e) Bis zur vollständigen Bezahlung der Karten verbleiben die Karten im Eigentum des Kulturbüros. Nach erfolgter Bezahlung können die Karten dem Besteller zugesandt werden, wenn bis zur Veranstaltung noch sieben Tage liegen. Für den Versand fällt eine Bearbeitungs- und Versandgebühr an, die mit Bezahlung der Karten fällig ist.

f) Hinterlegte Karten, die nicht abgeholt werden, werden weder umgetauscht noch erstattet. Für die Abendkasse reservierte Karten bleiben bis 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung reserviert und gehen, wenn diese bis dahin nicht abgeholt wurden, anschließend in den freien Verkauf.

g) Kartenbestellungen per Post, Fax oder Email werden mit Beginn des Kartenvorverkaufs in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.

h) Bei Kartenbestellungen im Rahmen des Online-Kartenverkaufs ist der Erwerb von Abonnements nicht möglich. Gutscheine können ausschließlich im Kartenbüro (i-Punkt) eingelöst werden. Das Kulturbüro behält sich vor, das Veranstaltungs- oder Platzangebot für den Online-Kartenverkauf jederzeit und ohne besonderen Hinweis zu verändern, zu ergänzen oder zu löschen bzw. den Online-Kartenverkauf zeitweise oder ganz einzustellen.

i) Für Gruppenbestellungen und den Kauf von Abonnements gelten besondere Regelungen, die im Verkauf unter der Telefonnummer 07171 / 603-4118 (Kulturbüro) und im i-Punkt Schwäbisch Gmünd Telefon: 07171 / 603-4250 erfragt werden können.

5. Eintrittspreise, Ermäßigungen und Rabatte

a) Die geltenden Eintrittspreise, Ermäßigungen und Rabatte sind aus den Veröffentlichungen des Kulturbüros ersichtlich. Es bleibt dem Kulturbüro vorbehalten, kurzfristige, veranstaltungsbezogene Ermäßigungsaktionen durchzuführen und Rabatte einzuräumen. Eine Kombination mehrerer Ermäßigungen und eine Kombination von Ermäßigungen und Rabatten sind nicht möglich.

b) Schüler, Studierende, Bundesfreiwilligendienstleistende sowie Arbeitslose und Schwerbehinderte (ab 80% Behinderungsgrad) können Karten zum ermäßigten Preis erhalten.

c) Eine Ermäßigung kann nur gewährt werden, wenn diese vom Besucher bereits beim Kauf bzw. der Reservierung der Karte mitgeteilt wird. Nach dem Kauf bzw. der Reservierung können keine Ermäßigungen mehr gewährt werden.

d) Ermäßigte Karten sind nur gültig in Verbindung mit einem zur Ermäßigung berechtigenden Ausweis oder anderen geeigneten Nachweis. Der Ausweis bzw. Nachweis ist beim Einlass zusammen mit der Eintrittskarte unaufgefordert und innerhalb des Zuschauerraums auf Aufforderung vorzuzeigen. Er ist auf Verlangen auch vor dem Kauf vorzuzeigen. Enthält der vorgelegte Ausweis bzw. Nachweis kein Lichtbild, so ist zusätzlich ein Lichtbildausweis (z. B. Personalausweis) vorzulegen.

e) Ermäßigungen und Rabatte können vom Kulturbüro jederzeit geändert werden. Das Kulturbüro ist außerdem berechtigt, die Abgabe ermäßigter oder rabattierter Eintrittskarten für bestimmte Spielorte, Veranstaltungen, Platz- oder Preisgruppen, Vertriebswege etc. einzuschränken oder auszuschließen. Ermäßigungen und Rabatte gelten nicht für Gebühren. Diese Änderungen betreffen bereits erworbene Karten nicht.

f) Das Kulturbüro haftet den Besuchern gegenüber nicht für Leistungen und Preise von Reiseveranstaltern oder anderen Kartenanbietern.

6. Umtausch, Weitergabe, Rückgabe und Verlust von Eintrittskarten

a) Erworbene Eintrittskarten können weder zurückgenommen noch umgetauscht werden. Ersatz für verfallene Karten wird nicht geleistet.

b) Gekaufte Eintrittskarten sind auch bei Abbruch, Änderung oder Verlegung einer Vorstellung von der  Rücknahme, Stornierung und dem Umtausch sowie Ersatz ausgeschlossen, soweit nicht nachfolgend etwas anderes geregelt ist. Dies gilt insbesondere für den Abbruch einer bereits laufenden Open-Air-Aufführung wegen witterungsbedingter Gefahren für die Gesundheit des Publikums, der Mitwirkenden oder den Zustand der Musikinstrumente. Von Veränderungen bemüht sich das Kulturbüro, die Besucher rechtzeitig zu informieren. Für Ankündigungen und Veröffentlichungen, insbesondere wenn diese durch Dritte (z. B. Presse) erfolgen, übernimmt das Kulturbüro keine Gewähr.

c) Im Fall der Absage der Veranstaltung kann der Karteninhaber von dem mit dem Veranstalter geschlossenen Vertrag zurücktreten. Er hat gegenüber dem Veranstalter Anspruch auf Rückzahlung des Eintrittspreises.

d) Die zeitliche Verlegung der Veranstaltung bleibt vorbehalten. Die Karten behalten auch für den Verlegungstermin ihre Gültigkeit. Der Karteninhaber hat in diesem Fall ein Wahlrecht. Er kann, wie im Falle der Absage der Veranstaltung, vom Vertrag zurücktreten  und den Eintrittspreis vom Veranstalter zurückverlangen oder die Karten für die verlegte Veranstaltung behalten. Die Ausübung des Rücktrittsrechts und die Rückgabe der Karte sind nur bis zum Tag vor dem neu festgelegten Veranstaltungstermin möglich.

e) Programm-, Besetzungsänderungen und sonstige Änderungen des Veranstaltungsablaufs oder Fälle von höherer Gewalt (Verkehrsbehinderung, Krankheit, Streik, Witterung u. ä.) berechtigen nicht zur Rückgabe von Eintrittskarten. Bei wesentlichen Programmänderungen kann der Besucher zurücktreten. Wesentliche Programmänderungen liegen insbesondere vor, wenn die Veranstaltung auf einen berühmten Künstler oder ein berühmtes Ensemble zugeschnitten ist und dieser/dieses ausgewechselt wird oder ein bestimmtes Werk angekündigt ist und der überwiegende Teil davon ausgetauscht wird. Weitere Aufwendungen des Besuchers werden nicht erstattet.

f) Bei Abbruch einer Veranstaltung wird, wenn zum Zeitpunkt des Abbruchs weniger als die Hälfte der Aufführung gespielt war, eine Ersatzveranstaltung angeboten oder, falls dies nicht möglich ist, der Eintrittspreis erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche sind in diesen Fällen ausgeschlossen; insbesondere können nutzlose Aufwendungen des Besuchers wie Fahrt- oder Übernachtungskosten etc. nicht ersetzt werden.

g) Bei Verlust einer Eintrittskarte stellt das Kulturbüro eine Ersatzkarte aus, wenn der Käufer unter genauer Platzangabe nachweist oder glaubhaft macht, welche Karte er gekauft hatte. Werden sowohl die Originalkarte als auch eine Ersatzkarte für denselben Platz von verschiedenen Besuchern vorgelegt, hat der Inhaber der Originalkarte Vorrang vor dem Besitzer der Ersatzkarte. Die Ersatzkarte gibt in diesem Fall auch keinen Anspruch auf Zuweisung eines anderen Platzes. Das Einlasspersonal prüft nicht, ob der Inhaber der Originalkarte diese rechtmäßig besitzt.

h) Der gewerbsmäßige Weiterverkauf von Eintrittskarten ist unzulässig. Dies gilt nicht für Besteller, deren Geschäftsbetreib auch den Weiterverkauf oder die Vermittlung von Eintrittskarten umfasst und die Eintrittskarten mit einer schriftlichen Genehmigung des Kulturbüros weiterverkaufen.

7. Einlass zu den Veranstaltungen

a) Zum Einlass berechtigen nur die Eintrittskarten des Kulturbüros, der angeschlossenen Vorverkaufsstellen und der Kooperationspartner des Kulturbüros.

b) Beim Einlass in den Zuschauerraum der Veranstaltung ist dem Einlasspersonal die gültige Eintrittskarte sowie bei ermäßigten bzw. rabattierten Karten der entsprechende Berechtigungsausweis vorzuzeigen.

c) Nach Veranstaltungsbeginn können Besucher aus Sicherheitsgründen und im Interesse der Künstler und der anderen Besucher erst zu einem von der Leitung jeweils festgelegten, geeigneten Zeitpunkt (z. B. Stückwechsel, Pause) und ohne Anspruch auf den erworbenen Kartenplatz in den Zuschauerraum eingelassen werden. Die Besucher haben den Anweisungen des Einlasspersonals bezüglich des Einlasszeitpunktes wie auch des nächst verfügbaren Platzes Folge zu leisten. Das gleiche gilt, wenn die Besucher während einer Veranstaltung den Zuschauerraum verlassen und zurückkehren möchten. Bei bestimmten Veranstaltungen kann ein Nacheinlass ganz ausgeschlossen sein.

8. Sichteinschränkungen

Aufgrund der baulichen Gegebenheiten oder auch aufführungsbedingt sind Einschränkungen der Sicht von bestimmten Plätzen aus möglich. Plätze mit Einschränkungen können beim Verkaufspersonal erfragt werden.

9. Bild- und/oder Tonaufnahmen

a) Bild- (Film, Video etc.) und/oder Tonaufnahmen von Veranstaltungen des Kulturbüros sind aus urheberrechtlichen Gründen untersagt. Das Fotografieren während der Veranstaltungen ist nicht erlaubt. Bei Zuwiderhandlungen sind das Einlasspersonal und Mitarbeiter des Kulturbüros berechtigt, die Aufzeichnungsgeräte sowie Kameras, unter Ausschluss der Haftung, einzuziehen und bis zum Schluss der Veranstaltung einzubehalten. Gegebenenfalls kann der Besucher vom Besuch der Veranstaltung ausgeschlossen werden. Aufzeichnungsmaterial jeder Art, auf dem Teile der Aufführung festgehalten sind, wird vom Einlasspersonal oder Kulturbüro eingezogen und verwahrt und kann erst nach Löschung der Aufzeichnungen wieder an den Eigentümer ausgehändigt werden. Zuwiderhandlungen können nicht nur Schadenersatzansprüche auslösen, sondern sind auch strafbar.

b) Für den Fall, dass das Kulturbüro eine Veranstaltung aufzeichnet oder aufzeichnen lässt, erklären sich die Besucher damit einverstanden, dass sie eventuell in Bild und/oder Wort aufgenommen werden und diese Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht bzw. verwertet werden dürfen.

10. Hausrecht

a) Besuchern kann der Zutritt zum Veranstaltungsraum verweigert werden, wenn berechtigter Anlass zu der Annahme besteht, dass in erheblicher Weise bzw. wiederholt gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen wird, und/oder wenn Anlass zu der Befürchtung besteht, das der Betroffene den Veranstaltungsablauf oder den allgemeinen Geschäftsbetrieb stören oder andere Besucher belästigen werden.

b) Es ist nicht zulässig, einen anderen als den auf der Karte angegebenen Platz einzunehmen. Bei unberechtigtem Platzwechsel kann der Unterschiedsbetrag nacherhoben oder der Besucher aus der Veranstaltung verwiesen werden.

c) Mobiltelefone müssen während der Veranstaltung ausgeschaltet sein.

d) Den Anweisungen des Veranstaltungspersonals ist Folge zu leisten. Dies gilt insbesondere bei Gefahrensituationen.

e) Jedwede kommerzielle Tätigkeit in den Veranstaltungsräumen des Kulturbüros bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Kulturbüros.

11. Haftung

a) Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche (nachfolgend „Schadensersatz“) gegen das Kulturbüro sind unabhängig vom Rechtsgrund ausgeschlossen, es sei denn, das Kulturbüro, seine Vertreter oder Erfüllungsgehilfen hätten vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt.

b) Das Kulturbüro, seine Vertreter oder Erfüllungshilfen haften ferner für Schadensersatzansprüche aus der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten, also für Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf, für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, Ansprüche wegen eines arglistig verschwiegenen Mangels, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

c) Soweit das Kulturbüro dem Grund nach haftet, ist der Schadensersatzanspruch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, es sei denn, dass das schadensauslösende Ereignis durch das Kulturbüro, seine Vertreter oder Erfüllungsgehilfen grob fahrlässig oder vorsätzlich versucht wurde oder Leben, Körper oder Gesundheit verletzt wurden oder ein Mangel arglistig verschwiegen wurde oder wegen garantierter Beschaffenheitsmerkmale oder nach dem Produkthaftungsgesetz gehaftet wird.

d) Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten im gleichen Umfang zu Gunsten der Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen des Kulturbüros.

12. Datenschutz

Persönliche Daten wird das Kulturbüro entsprechend der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich behandeln und nicht an Dritte zu Werbezwecken weitergeben. Externe Dienstleister, die im Auftrag des Kulturbüros Kundendaten, z. B. zum Versand von Informationen bzw. Publikationen, verarbeiten, werden im Sinne des Landesdatenschutzgesetzes verpflichtet und zählen datenschutzrechtlich nicht zu Dritten.

Soweit in die Nutzung der Bestelldaten zu Informations- und Kundenbetreuungszwecken eingewilligt wurde, werden diese u. a. zur Ansprache per Brief, E-Mail (z. B. Newsletter) verwendet. Die Einwilligung kann jederzeit und ohne Nachteile per Post oder E-Mail widerrufen werden.

Nach §§ 21,22 Landesdatenschutzgesetz hat der Besucher das Recht, jederzeit Auskunft über die über ihn gespeicherten Daten zu erhalten und ggf. deren Berichtigung verlangen. Anfragen zum Datenschutz sind an das Kulturbüro: kulturbuero@schwaebisch-gmuend.de zu richten.

13. Schriftform

Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch dann, wenn die Schriftform aufgehoben werden soll.

14. Anwendbares Recht

Es gilt ausschließlich Deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

15. Sonstiges

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nichtig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen hiervon unberührt.

Stand: Mai 2014

Eintrittspreise

Aufführungen des Freilichttheaterstücks „Die Staufersaga“

„Die Staufersaga“, ein historisches Freilichttheaterstück, welches die Geschichte der Stauferdynastie von seinen Anfängen mit Friedrich von Büren bis zum letzten Staufer Konradin darstellt, wird auf dem Johannisplatz in Schwäbisch Gmünd im Juni und Juli 2016 an zehn Vorstellungen aufgeführt.

Erleben Sie die eindrucksvollen, erhabenen Herrscher der Stauferdynastie und seien Sie mit dabei, wenn Schwäbisch Gmünd, die heutige „Älteste Stauferstadt“, gegründet wird.

Zwei Akte mit Pause, Aufführungszeit ca. drei Stunden

Freitag, 24. Juni 2016
1. Aufführung „Premiere“

Samstag, 25. Juni 2016
2. Aufführung

Sonntag, 26. Juni 2016
Aufführung für Vereinsmitglieder und Mitwirkende

Dienstag, 28. Juni 2016
3. Aufführung mit Gebärdensprache

Mittwoch, 29. Juni 2016
4. Aufführung

Freitag, 01. Juli 2016
5. Aufführung

Samstag, 02. Juli 2016
6. Aufführung

Sonntag, 03. Juli 2016
Aufführung für Vereinsmitglieder und Mitwirkende

Dienstag, 05. Juli 2016
7. Aufführung

Freitag, 08. Juli 2016
8. Aufführung


Preise pro Person:

Kategorie 1:
35,- € zzgl. 10 % VVK-Gebühr    = Gesamtpreis:      38,50 €

Kategorie 2:
30,- € zzgl. 10 % VVK-Gebühr    = Gesamtpreis:      33,00 €

Kategorie 3:
25,- € zzgl. 10 % VVK-Gebühr    = Gesamtpreis:      27,50 €

Bei Rollstuhlfahrern erhält eine Begleitperson freien Eintritt.

Plätze für Gehörlose, Hörgeschädigte

Sonderkarten für die Aufführung des Freilichttheaterstücks „Die Staufersaga“ am 28. Juni 2016 mit Gebärdensprache stehen auf den ausgewiesenen Plätzen ausschließlich für Gehörlose, Hörgeschädigte und deren Angehörige zur Verfügung. Der Nachweis ist mit einem Ausweis zu erbringen.  Die Kontrolle erfolgt beim Einlass. Der Veranstalter ist auch zur Kontrolle während der Veranstaltungen berechtigt.

Infos auf www.stauferfestival.de


Schwörtage am 9. und 10. Juli 2016

An den Schwörtagen werden in den historischen Gassen und Plätzen der Gmünder Innenstadt Handwerker, Händler und Marketender ihre Waren, Speisen und Getränke anbieten und Sie in die geheimnisumwobene Welt des Mittelalters entführen. Ritterturniere, Armenspeisung, ein großes Stauferlager, ein Hildegard-von-Bingen-Markt und zahlreiche Mitmachangebote an denen sich alle Interessierten beteiligen können, runden das Programm ab.

Besonderes Highlight der Schwörtage werden die Schwörspiele am Samstag, 9. Juli 2016 ab 11.00 Uhr auf dem Marktplatz sein, in denen die elf Stadtteile und die Kernstadt in einer Art „Spiel ohne Grenzen“ in einem fairen Wettstreit gegeneinander antreten.

Unser Stauferzug am Sonntag, 10. Juli 2016 um 14.00 Uhr mit weit über 2.000 Mitwirkenden durch die Straßen der Innenstadt wird den Abschluss dieser Großveranstaltung sein.
 
Öffnungszeiten:

Samstag, 9. Juli 2016          10.00 bis 24.00 Uhr
Sonntag, 10. Juli 2016         10.00 bis 21.00 Uhr

Preise pro Person:

Tagesticket
Erwachsene 9,- €
ermäßigt* 5,- €

Wochenendticket
Erwachsene 14,- €
ermäßigt* 7,- €

*Ermäßigt sind Personen unter 18 Jahren, Schüler, Studenten und Menschen mit Behinderung ab einem Grad der Behinderung von 50 %. Kinder unter Schwertmaß sind frei.

Bei Rollstuhlfahrern erhält eine Begleitperson freien Eintritt.

Eintrittskarten für die Schwörtage (Tages- und Wochenendticket) berechtigen zum Eintritt in die historische Innenstadt zum Stauferfestival/Schwörspiele mit sämtlichen von der Stadt Schwäbisch Gmünd angebotenen Attraktionen.

Anwohner und Beschäftigte im abgesperrten Bereich erhalten freien Eintritt.


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geltungsbereich

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen dem Veranstalter - der Stadt Schwäbisch Gmünd, vertreten durch Herrn Oberbürgermeister Richard Arnold - und den Besuchern. Sie sind Bestandteil des Vertrages über den Erwerb von Eintrittskarten zu folgenden Veranstaltungen: Freilichttheaterstück „Die Staufersaga“, Schwörtage und Stauferzug.


Einlass zur Staufersaga

Die Spielstätte der Aufführungen des Freilichttheaterstücks „Die Staufersaga“ wird in der Regel eine Stunde vor Vorstellungsbeginn, also um 19.30 Uhr, geöffnet.


Eintrittspreise

Die Eintrittspreise enthalten 7 % Mehrwertsteuer.


Eintrittskartenverkauf für das Freilichttheaterstück „Die Staufersaga“und die Schwörtage

Der Verkauf findet für die Stadt Schwäbisch Gmünd durch die Touristik & Marketing GmbH, Marktplatz 37/1 in 73525 Schwäbisch Gmünd (i-Punkt am Marktplatz) statt.

Der Kartenpreis wird sofort mit Bestellung fällig. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Veranstalters. Gerät der Besucher mit der Zahlung länger als zehn Tage in Verzug, hat der Veranstalter das Recht, vom Vertrag zurückzutreten und die Ware zurückzufordern.

Die georderten Plätze für „Die Staufersaga“ werden grundsätzlich bestmöglich nach Eingang des Kaufwunsches verteilt, es sei denn, der Kunde möchte einen bestimmten Platz. Es besteht bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn die Möglichkeit, Plätze vormerken zu lassen (Reservierung). Diese Reservierung ist für Käufer und Verkäufer unverbindlich. Die reservierten Karten müssen vom Käufer innerhalb von sieben Tagen im i-Punkt abgeholt und bezahlt werden (Bar, EC-Karte, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift).

Für Vorstellungen können Karten auch online bei externen Anbietern gekauft werden. Hierbei werden Systemgebühren fällig. Diese regelt der Online-Händler selbst.

Der Veranstalter liefert die Ware gemäß den mit dem Besucher getroffenen Vereinbarungen. Anfallende Versandkosten sind jeweils bei der Produktbeschreibung aufgeführt und werden von uns gesondert auf der Rechnung ausgewiesen. Liefertermine und Lieferfristen sind nur verbindlich, wenn sie von uns schriftlich bestätigt wurden.

Kurzfristig georderte Karten (= weniger als sieben Tage vor der Veranstaltung), können nicht mehr rechtzeitig vor der Vorstellung zugesandt werden. Sie werden auf Anfrage bzw. Absprache an der Abendkasse hinterlegt und sind spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abzuholen. Karten, die bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn nicht abgeholt worden sind, gehen wieder in den freien Verkauf.

Beim Kauf der Eintrittskarte ist ein vorhandener Kartenaufdruck (Vorstellung, Datum, Preiskategorie) sowie evtl. Wechselgeld unverzüglich zu überprüfen.

Durch den Erwerb der Eintrittskarte akzeptiert der Besucher das Hausrecht der Stadt Schwäbisch Gmünd. Missachtung kann den Verweis vom Veranstaltungsort nach sich ziehen.

Karten können nach dem Kauf auf andere Personen übertragen werden. Der Weiterverkauf von Karten ist nur zu den festgelegten Kartenpreisen zulässig.
Jeder Besucher der Staufersaga braucht eine eigene Karte bzw. einen eigenen Sitz. Kinder dürfen erst ab sechs Jahren die Vorstellungen des Freilichttheaterstücks „Die Staufersaga“ besuchen.

Bei allen Vorstellungen des Freilichttheaterstücks „Die Staufersaga“ finden Zuspätkommende nur in den Pausen bzw. in Begleitung des Publikumservices Einlass. Es ist nicht erlaubt, einen anderen als den auf der Karte bezeichneten Platz einzunehmen. Bei unberechtigtem Platzwechsel kann der Unterschiedsbetrag erhoben oder der Besucher von diesem Platz oder aus der Vorstellung verwiesen werden.


Umtausch/ Rückgabe

Gekaufte Karten werden nicht umgetauscht oder zurückgenommen und sind grundsätzlich bei Abbruch oder Verlegung einer Vorstellung von der Rücknahme, Stornierung und dem Umtausch ausgeschlossen. Besetzungs- und unwesentliche Programmänderungen berechtigen nicht zur Rückgabe oder zum Umtausch der Karten.


Abbruch-, Absage- und Verlegungsregelung für die Vorstellungen des Freilichttheaterstücks „Die  Staufersaga“

Die Aufführungen auf dem Johannisplatz sind Open-Air-Veranstaltungen. Die besondere Atmosphäre wird dabei sehr geschätzt und die Besucher tragen ein gewisses Wetterrisiko mit. Die Veranstalter sind sehr bemüht, die Vorstellungen auch bei zweifelhafter Witterung abzuhalten. Wir weisen darauf hin, dass gegebenenfalls auch bei Regen gespielt wird. Wir empfehlen daher warme und regensichere Kleidung zu tragen. Regenschirme dürfen nicht mitgebracht werden, da diese die Sicht beeinträchtigen.

Der Veranstalter behält sich vor, aus wichtigem Grund den Beginn der Veranstaltung zu verschieben oder eine begonnene Veranstaltung zu unterbrechen oder abzubrechen, wenn eine Gefährdung der Mitwirkenden oder der Zuschauer besteht oder die Durchführung der Veranstaltung aus anderen Gründen unmöglich wird.

Komplette wetterbedingte Absagen erfolgen grundsätzlich erst kurz vor Aufführungsbeginn am Veranstaltungsort und werden auch unter www.stauferfestival.de und unter der Hotline 07171 603-1024 bekannt gegeben.

Bei Abbruch einer Aufführung ist die Rückgabe der Eintrittskarten nur möglich, wenn weniger als 45 Minuten gespielt wurde. Der Kunde hat in diesem Fall Anspruch auf Erstattung des Kartenpreises oder – soweit möglich – auf Umtausch der Karten für eine andere Aufführung oder eine hierfür besonders festgesetzte Ersatzaufführung.

Die Rückerstattung des Kaufpreises erfolgt in diesen Fällen bis 14 Tage nach dem Veranstaltungs-termin gegen Vorlage oder Einsendung der Originalkarte und unter Angabe der Bankverbindung direkt bei der Touristik und Marketing GmbH, Marktplatz 37/1, 73525 Schwäbisch Gmünd.

Die Verlegung einer gesamten Veranstaltung bleibt vorbehalten. Die Karten behalten auch für den durch den Veranstalter angesagten Ersatztermin ihre Gültigkeit. Es ist bisher kein Ersatztermin vorgesehen. Sollte der Kunde die Ersatzveranstaltung nicht besuchen können, so hat er keinen Anspruch auf Rückerstattung des Kartenpreises.
Kartenverlust

Bei einem Kartenverlust kann dem Besucher einmalig eine Ersatzkarte ausgestellt werden. Die Ersatzkarte muss schriftlich beantragt werden und kann nur ausgestellt werden, wenn der Besucher glaubhaft machen kann, welche Karte von ihm gebucht worden ist (genaue Platz- und Reihenangabe). Bei einer Doppelbelegung hat der Besitzer mit der Originalkarte den Vorrang vor dem Besitzer der Ersatzkarten.


Hausrecht

Besuchern kann der Zutritt verweigert werden, wenn begründeter Anlass zu der Annahme besteht, dass sie die Vorstellung stören, andere Besucher belästigen oder alkoholisiert sind. Der Zutritt kann auch verweigert werden, wenn die Besucher in früheren Vorstellungen die Geschäftsbedingungen nicht eingehalten haben. Besucher können aus der laufenden Vorstellung verwiesen werden, wenn sie diese stören, andere Besucher belästigen oder einen Platz eingenommen haben, für den sie keine gültige Eintrittskarte haben. Waffen, mitgebrachte Schwerter oder ähnliches, die Besucher verletzen könnten, sind an den jeweiligen besetzten Posten der Absperrungen abzugeben.

Der Gebrauch von Handys im Zuschauerbereich sowie das Fotografieren, insbesondere mit Blitz, werden ausdrücklich untersagt. Weiters ist das Filmen aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet. Außerdem ist die Mitnahme von Speisen und Getränken in die Spielstätten und der dortige Verzehr untersagt. Das Rauchen ist nur innerhalb der hierfür speziell gekennzeichneten Zonen erlaubt. Tiere, die nicht für „Die Staufersaga“ benötigt werden, sind bei den Spielstätten aus sicherheitstechnischen und feuerpolizeilichen Gründen nicht zugelassen. Erlaubt hingegen sind Blinden- oder andere Hilfstiere.


Haftung

Der Veranstalter haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Ferner haftet er für die fahrlässige Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Besucher regelmäßig vertraut. Im letztgenannten Fall haftet er jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Er haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.
Die vorstehenden Haftungsausschlüsse gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

Schwäbisch Gmünd, 01.12.2015

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz