Home Inhalt Newsletter Kontakt Impressum
 
 
 
 

Das Grüne Klassenzimmer wird bunt!

Schwäbisch Gmünd, 2014

Buntes Programm im Grünen Klassenzimmer

Die Gmünder Wissenswerkstatt EULE (Europäisches Leuchtturmprojekt) hat ihre Räumlichkeiten ebenfalls im Gleispark Ost. Das außerschulische Wissensangebot „Grünes Klassenzimmer“ bietet Kindern und Jugendlichen spannende Angebote zu Natur, Ökologie und Bionik. Die Sensibilisierung der jungen Generation für Technik und den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur stehen hier im Vordergrund. Selbstverständlich gilt das Angebot des Forschungs- und Qualifizierungszentrums auch über die Landesgartenschau hinaus!

Ausführliche Kursbeschreibungen, Termine, Anmeldeformular usw. zum Grünen Klassenzimmer finden Sie unter:
www.gruenesklassenzimmer-bwgruen.de

Das Grüne Klassenzimmer ist auf den Landesgartenschauen in Baden-Württemberg seit vielen Jahren eine feste Einrichtung für Schulklassen. Seit der Landesgartenschau Ostfildern 2002 wird das Projekt von der Förderungsgesellschaft für die Baden-Württembergischen Landesgartenschauen mbH (bwgrün.de) organisiert und personell betreut. Dank der gmünder wissenswerkstatt eule wird es 2014 auf der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd bunt.

Ein Grünes Klassenzimmer profitiert vor allem von seiner Naturnähe und dem Unterricht vor Ort. Schüler dürfen auf der Landesgartenschau säen, Ableger aufziehen und eintopfen, Gärten in Kisten gestalten, oder die Natur bestaunen. Die Kinder können Kleinstlebewesen in Wiesen, im Boden oder im Gewässer entdecken, sie einfangen, unter dem Mikroskop betrachten und zeichnen. Neben den naturbezogenen Themen wird ein breites Spektrum an weiteren Unterrichtseinheiten angeboten, beispielsweise Informationen zu Kultur und Landesgeschichte, aber auch zu richtiger Ernährung, Gesundheit, Umwelt und Technik. Die eule gmünder wissenswerkstatt ist eine einzigartige Einrichtung, die mit ihrem Angebot Kinder und Jugendliche für Technik und Naturwissenschaften begeistern wird.

Auf lange Sicht soll hier ein Beitrag geleistet werden, dem Fachkräftemangel zu begegnen. Junge Menschen dürfen durch eigenes Tun, Experimentieren, Sehen und Begreifen erfahren, wie faszinierend technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge sind. Gleichzeitig sollen die Heranwachsenden hautnah erleben, wie vielfältig, kreativ und zukunftsorientiert Wissen in den regionalen Betrieben tagtäglich umgesetzt wird. 

Schwäbisch Gmünd, 2013