Gemeinschaft

Um die Integration der Flüchtlinge in die Gemeinschaft zu fördern gibt es viele verschiedene Angebote und Möglichkeiten. Beispielsweise können sich die Flüchtlinge ehrenamtlich bei Aktionen der Stadt, wie es zum Beispiel bei der Landesgartenschau der Fall war, oder der örtlichen Vereine und Verbände beteiligen.

 Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich für die Flüchtlinge und helfen ihnen bei verschiedenen Angeboten größere und kleinere Aufgaben zu übernehmen, die sich den Interessen der Flüchtlinge anpassen und ihnen das Gefühl geben für die entsprechenden Vereine bzw. Organisationen wichtig zu sein.

Der Landkreis und die Stadt vermitteln eine Vielzahl gemeinnütziger Tätigkeiten um den Flüchtlingen erste praktische Erfahrungen im Umgang mit der Bevölkerung zu ermöglichen. Die Flüchtlinge erhalten hierfür 1,05 Euro pro Stunde und dürfen die Arbeitszeit von 100 Stunden pro Monat nicht überschreiten. Diese Tätigkeiten finden zum Beispiel bei der Stadtgärtnerei oder der Jugendhausveranstaltung statt. Dabei wird darauf geachtet, dass Flüchtlinge, die in ihren Herkunftsländern einen Beruf erlernt oder ein Studium absolviert haben ihre Ausbildung bzw. ihrem Wunsch entsprechend später bei uns eine Ausbildung zu absolvieren eingesetzt werden. Das ehrenamtliche und gemeinnützige Engagement der Flüchtlinge dient dazu, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und ihre Ressourcen und Fähigkeiten zu entdecken, damit die Weichen für eine spätere Ausbildung bzw. Beschäftigung gestellt werden können.

Eine besonders schöne Möglichkeit der Integration sind Patenschaften, die für die Flüchtlinge übernommen werden. Hierbei hilft der Pate dem Flüchtling zum Beispiel beim Erstellen eines Lebenslaufes oder einer Bewerbung und unterstützt ihn auch sonst bei den Aufgaben der Integration.

Schwäbisch Gmünd, 2015
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz