Festival Europäische Kirchenmusik 2016 "Als Mann und Frau"

Schwäbisch Gmünd, 2016


Einen erfreulich hohen Zuspruch konnte das Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd 2016 verzeichnen, das am Sonntag, 7. August, mit einem sehr gut besuchten ökumenischen Schlussgottesdienst zum Festivalthema „Als Mann und Frau“ in der Augustinuskirche zu Ende ging. Oberbürgermeister Richard Arnold zog gemeinsam mit den Festivalmachern eine positive Bilanz der drei Festivalwochen: Mit rund 14.500 Besuchern festigte das einzigartige und weit über die Region ausstrahlende Festival seine Position in der Kulturlandschaft. 13 Veranstaltungen waren ausverkauft, weitere sechs Konzerte waren stark nachgefragt. Die Gesamt-Auslastung lag bei 92 Prozent. Dabei konnte sich das Gmünder Festival 2016 mit einem neuen Rekord von 88 Prozent bereits im Vorverkauf erworbener Karten wieder auf ein äußerst treues Stammpublikum verlassen.

„Mit glühender Leidenschaft und Liebe zum Detail ist es gelungen, das spannende Festivalthema ‚Als Mann und Frau‘ umzusetzen –  signifikante Rollenbilder, vielfältige Beziehungskisten und manch außergewöhnliche Besetzung wussten das Publikum zu begeistern. Ein äußerst charmantes Thema, das viele Gäste aus nah und fern nach Schwäbisch Gmünd lockte“, so Oberbürgermeister Richard Arnold. „Durch diesen erfolgreichen Zuspruch wird die Bedeutung des Festivals Europäische Kirchenmusik bestätigt, das im kommenden Jahr vom 14. Juli bis 6. August zum Thema „In Raum und Zeit“ stattfinden wird.

Eindrucksvolle Festivalmomente
Im ökumenischen Eröffnungsgottesdienst mit den strahlend jungen Stimmen des Knabenchors collegium iuvenum Stuttgart unter der Leitung des Dirigenten Michael ulo fand die 28. Festspielsaison am Freitag, 15. Juli, ihren Auftakt. Anschließend lud das romantisch-einfühlsame „Cuarteto Rotterdam“ zum musikalischen Rendezvous auf den Münsterplatz und mit Überraschungsgästen vom Tango-Verein Schwäbisch Gmünd zum innigen Tanz ein.
Für Beifallstürme beim Publikum sorgten im Eröffnungskonzert am Samstag, 16. Juli, die Gächinger Kantorei und das Bach-Collegium Stuttgart unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann. Der weltweit anerkannte Dirigent erhielt im Anschluss den Preis der Europäischen Kirchenmusik 2016. Ebenfalls im Heilig-Kreuz-Münster wurde das Konzert des Kammerchors und der Hofkapelle Stuttgart unter der Leitung von Frieder Bernius gefeiert. Zu diesem Anlass erklang erstmals das neue Vokalwerk „Im Dunkel“ des Gmünder Komponisten Karl-Heinz Isele als Auftragskomposition des Festivals. Imposant war die Klangfülle und Opulenz der „Marienvesper“ von Claudio Monteverdi mit dem italienischen Alte-Musik-Ensemble „La Venexiana“ am dritten Festivalsamstag, ebenso bewegend das letzte Konzert in Deutschland des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart unter der Leitung von Sir Roger Norrington.
Zu den weiteren Höhepunkten des Festivals 2016 gehörte die semiszenische Aufführung von Christoph Willibald Glucks Oper „Orfeo ed Euridice“ mit dem Philharmonischen Chor Schwäbisch Gmünd unter der Leitung von Stephan Beck – ein wahrer Glücksfall zum Thema „Als Mann und Frau“ und eine bemerkenswerte Kooperation mit dem Mainfranken Theater Würzburg. Große Bewunderung fanden darüber hinaus die Aufführung der Friedensoper „Zaide. Eine Flucht“ mit Cornelia Lanz sowie die ergreifende Theaterperformance, Rezitation und Lesung „Ich, Judas“ mit Schauspieler Ben Becker und Organist Andreas Sieling.
Mit schwebenden Klängen lockte das Berliner Vokalensemble „Niniwe“ zahlreiche Besucher in die Franziskuskirche, Ute Kreidler widmete sich auf faszinierende Weise bewegenden Visionen der Hildegard von Bingen und das Vocalconsort Berlin war gemeinsam mit dem Alte-Musik-Ensemble „Zefiro Torna“ und der tunesischen Sängerin Ghalia Benali zu Gast, um den Besuchern die wunderbaren Verbindungen verschiedener Kulturen zum Hohelied Salomos vorzustellen. Besonderen Zuspruch fanden weiterhin die Konzerte des britischen Vokalensembles „Oxford Voices“ unter der Leitung von Edward Higginbottom, der mitreißende Sopran-Wettstreit „Star Cross’d Lovers“ des amerikanischen Sopranisten Robert Crowe mit seinem Ensemble „Lux et Umbrae“, das „Ensemble Leones“ aus Basel mit Liedern von Oswald von Wolkenstein in der einzigartigen Atmosphäre des Klosters Lorch, das belgische Ensemble „La Roza Enflorese“ mit sefardischen Hochzeitsliedern in der stimmungsvoll beleuchteten Johanniskirche sowie der renommierte Tschechische Philharmonische Chor Brünn unter der Leitung von Petr Fiala in Kooperation mit den Opernfestspielen Heidenheim.
Drei international besetzte Orgelkonzerte und außergewöhnliche Nachtkonzerte mit innovativen Ideen vom Tanz-Projekt mit Evelin Stadler über das humorvoll-spritzige Duo „Tuba und Harfe“ mit Andreas Martin Hofmeir und Andreas Mildner bis zum monumentalen Stummfilm „La Passion de Jeanne d’Arc“ mit Live-Musik haben das Programm 2016 vielseitig bereichert.

Nachwuchsförderung und Musikvermittlung
Einer sehr guten Resonanz erfreuten sich die Künstlergespräche, eine Orgelführung für Kinder mit Münsterorganist Stephan Beck, ein Meisterkurs für Orgelimprovisation unter der Leitung von Zuzana Ferjen íková mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Europa, ein Schüler-Workshop mit der Freiburger Vokalband „Unduzo“, ein Workshop „Jazz & Gospel“ mit der Stuttgarter Sängerin Barbara Bürkle und ein Musikforum mit Cornelia Lanz und Detlef Dörner. Sie vermittelten ein vertiefendes Verständnis musikalischer Inhalte und konzeptioneller Ideen.

Medienresonanz
Vielfältig berichteten darüber hinaus die Medien über das Festival. Der Südwestrundfunk zeichnete sechs Konzerte für das Hörfunkprogramm SWR2 auf. Noch bis Mitte Oktober werden die Mitschnitte ausgestrahlt. Alle Sendetermine werden im Internet unter www.kirchenmusik-festival.de und in den lokalen Tageszeitungen veröffentlicht.

Kooperationen
Das attraktive Festival-Programm zum Thema „Als Mann und Frau“ wurde durch wertvolle Kooperationen mit zwei Begleitveranstaltungen in der Gmünder Volkshochschule und einer spannenden Ausstellung zum Thema „ZWEI“ im Labor im Chor ergänzt. Zur Friedensoper „Zaide. Eine Flucht“ fand ein Musikforum in Kooperation mit der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart statt.

Veranstalter / Finanzierung
Das Festival Europäische Kirchenmusik wird veranstaltet vom Kulturbüro der Stadt Schwäbisch Gmünd. Der Veranstaltungsetat beträgt seit Jahren konstant 400.000 Euro.


PROGRAMM 2016

Freitag, 15. Juli | 18.30 Uhr | Heilig-Kreuz-Münster
Ökumenischer Eröffnungsgottesdienst
Knabenchor collegium iuvenum Stuttgart

Freitag, 15. Juli | 20 Uhr | Münsterplatz
Eröffnungs-Event: Musikalisches Rendezvous
mit dem Cuarteto Rotterdam

Samstag, 16. Juli | 20 Uhr | Heilig-Kreuz-Münster
Gächinger Kantorei & Bach-Collegium Stuttgart
Hans-Christoph Rademann, Preisverleihung

Sonntag, 17. Juli | 17 Uhr | St. Cyriakus Straßdorf
Oxford Voices unter Edward Higginbottom
Britische Vokalmusik aus fünf Jahrhunderten

Dienstag, 19. Juli | 20 Uhr | Augustinuskirche
Ensemble Lux et Umbrae
Robert Crowe & Annette Fischer (Sopran)

Mittwoch, 20. Juli | 21 Uhr | Heilig-Kreuz-Münster
Gluck: „Orfeo ed Euridice“, Stephan Beck &
Philharmonischer Chor Schwäbisch Gmünd

Donnerstag, 21. Juli | 20 Uhr | Kulturzentrum Prediger
Workshop-Konzert mit der Freiburger
Vokalband „Unduzo“ und Schülern

Freitag, 22. Juli | 18.30 Uhr | Heilig-Kreuz-Münster
Orgelkonzert Gabriel Marghieri (Paris)

Freitag, 22. Juli | 21.30 Uhr | Johanniskirche
„Uncanny Valley“: Tanz-Konzert
Evelin Stadler & Ensemble Phorminx

Samstag, 23. Juli | 20 Uhr | Heilig-Kreuz-Münster
Kammerchor & Hofkapelle Stuttgart
Mozart: c-Moll Messe & Altarsakrament

Sonntag, 24. Juli | 17 Uhr | Kloster Lorch
Ensemble Leones (Basel): Geistliche und
weltliche Lieder des Oswald von Wolkenstein

Dienstag, 26. Juli | 20 Uhr | Heilig-Kreuz-Münster
Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR
Robert Levin (Klavier), Sir Roger Norrington

Mittwoch, 27. Juli | 20 Uhr | Johanniskirche
La Roza Enflorese (Belgien)
Sefardische Hochzeitslieder

Donnerstag, 28. Juli | 20 Uhr | Augustinuskirche
Vocalconsort Berlin, Zefiro Torna &
Ghalia Benali: „Über das Verlangen“

Freitag, 29. Juli | 18.30 Uhr | Heilig-Kreuz-Münster
Orgelkonzert Abschluss Meisterkurs Orgelimprovisation

Freitag, 29. Juli | 21 Uhr | Johanniskirche
Duo Tuba & Harfe mit Andreas M. Hofmeir &
Andreas Mildner: „Why not?“

Samstag, 30. Juli | 20 Uhr | Augustinuskirche
La Venexiana (Bologna)
Monteverdi: Marienvesper

Sonntag, 31. Juli | 14.30 Uhr | Heilig-Kreuz-Münster
Orgelführung für Kinder mit Stephan Beck

Sonntag, 31. Juli | 17 Uhr | Wallfahrtskirche Hohenstadt
Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn

Dienstag, 2. August | 20 Uhr | St. Franziskus
Niniwe – Vocal Art (Berlin)

Mittwoch, 3. August | 20 Uhr | Johanniskirche
Ute Kreidler: Spirit Antiqua
Die Klangwelt der Hildegard von Bingen

Donnerstag, 4. August | 20 Uhr | Heilig-Kreuz-Münster
Ben Becker & Andreas Sieling
„Ich, Judas“: Theater-Performance

Freitag, 5. August | 18.30 Uhr | Heilig-Kreuz-Münster
Orgel-Duo Alex Gai & Ai Yoshida (Italien/Japan)

Freitag, 5. August | 21.30 Uhr | St. Franziskus
Stummfilm „La Passion de Jeanne dʼArc“
mit Musik-Collagen von Philip Mayers

Samstag, 6. August | 20 Uhr | Congress-Centrum Stadtgarten
„Zaide. Eine Flucht“: Preisgekröntes Integrationsprojekt
Theater Augsburg und Zuflucht e.V.

Sonntag, 7. August | 10.30 Uhr | Augustinuskirche
Ökumenischer Schlussgottesdienst
Jazz & Gospel-Workshop mit Barbara Bürkle

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz