Kostbar – Markt der Partnerstädte

Schwäbisch Gmünd, 2017

Marktzeiten
Freitag, 8. September 2017
12:00 Uhr – 19:00 Uhr,
offizielle Eröffnung durch Oberbürgermeister Richard Arnold um 14:00 Uhr
Samstag, 9. September 2017
10:00 Uhr – 19:00 Uhr
Sonntag, 10. September 2017
11:00 Uhr – 19:00 Uhr

Allgemeine Hinweise
Kostbar – Markt der Partnerstädte vom 8.-10.September 2017
Sofern nicht anders ausgewiesen, findet der Markt und alle Veranstaltungen auf dem Johannisplatz in Schwäbisch Gmünd statt. Bei schlechtem Wetter werden die Darbietungen in den Innenhof des Predigers verlegt.

Bitte nutzen Sie öffentliche Verkehrsmittel oder die ausgewiesenen Parkhäuser.

Programm

Samstag, 9. September 2017
09:30 Uhr-14:00 Uhr: französisches/ englisches Frühstück
Ort: Café Margrit (begrenzte Platzzahl)

11:00 Uhr: ungarische Volksmusik mit Egon Fazekas and Tünde Tokodi (Székesfehérvár)

14:00 Uhr: Demonstration: Herstellung italienischer Pasta
Ort: am Stand von „Strada della Romagna“

15:00 Uhr: Musica nelle Aie (Faenza)

16:00 Uhr – ca. 20:00 Uhr: „Der Geschmack der Provence“. Kochkurs mit Marie Raspaldo
Ort: Lehrküche der Barmer GEK, Oberbettringer Straße/ Eingang auf Seite der Buchstraße
Es gibt noch freie Plätze! Anmeldung unter kostbar@schwaebisch-gmuend.de
(ohne Anmeldefrist)

Sonntag, 10. September 2017
10:00-14:00 Uhr: französisches/ englisches Frühstück
Ort: Café Margrit (begrenzte Platzzahl)

11:00 Uhr: Musica nelle Aie (Faenza)

13:00 Uhr: ungarische Volksmusik mit Egon Fazekas and Tünde Tokodi

14:00 Uhr: Demonstration: Herstellung italienischer Pasta
Ort: am Stand von „Strada della Romagna“

15:00 Uhr: Musica nelle Aie (Faenza)

17:00 Uhr: ungarische Volksmusik mit Egon Fazekas and Tünde Tokodi

Antibes (Frankreich)

Schwäbisch Gmünd, 2017

„Les Délices de Provence“: Träumen Sie sich nach Südfrankreich und probieren Sie am Stand von Jean-Michel Profumo typisch provenzalische Spezialitäten wie eingelegte Oliven, Wurst, Käse oder selbstgemachte Tapenaden (Olivenpasten), „Tomatine“ oder „Caviar d’Aubergine“. Genießen Sie dazu ein Glas südfranzösischen Wein und lassen Sie sich gedanklich an die Côte d’Azur entführen.

Schwäbisch Gmünd, 2017

„Balade en Provence“: Am Stand von Ben und Frédéric Rosenfelder, der in Antibes die „Bar Absinthe“ betreibt, finden Sie weitere südfranzösische Spezialitäten wie Nougat, Sirup, Konfekt, Lavendelsäckchen und Souvenirs – ganz so, als ob Sie bei einem „Spaziergang in der Provence“ durch die Einkaufsläden bummeln würden.

Schwäbisch Gmünd, 2017

Résidence Antiboise de Jeunes Artistes Céramistes - RAJAC: Junge Künstlerinnen und Künstler des Diplomstudiengangs „Keramik“ am Lycée Léonard de Vinci in Antibes überraschen mit außergewöhnlicher wie alltagstauglicher Keramikkunst.

Székesfehérvár (Ungarn)

Schwäbisch Gmünd, 2017

Herzhaft und pikant präsentiert sich die ungarische Küche: scharfe Salami, Kolbász und Paprikawurst sind gern gesehene Mitbringsel aus dem Ungarnurlaub. Probieren Sie diese und andere Köstlichkeiten vom Mangalica-Schwein und vom ungarischen Steppenrind am Stand von István Egyed. Käseliebhaber kommen beim Angebot von Anita György auf ihre Kosten: hier gibt es eine Auswahl feinster Kuhmilch- und Ziegenmilchkäsesorten. Jó étvágyat (Guten Appetit)!

Faenza (Italien)

Schwäbisch Gmünd, 2017

„Strada della Romagna“: Die Region “Emilia-Romagna”, in der Gmünds italienische Partnerstadt Faenza liegt, ist auch bekannt als die “Speisekammer Italiens”. Erleben Sie Faenza mit einem Füllhorn an kulinarischen Köstlichkeiten, darunter Olivenöl, eingelegten Antipasti, Weinen, Konfitüren und Honig. Die Händlerkooperative aus Italien bieten abends einen Aperitif an und zeigt nachmittags, wie traditionelle italienische Pasta hergestellt wird. Das Angebot wird abgerundet durch eine Präsentation feiner faentinischer Keramik.

 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz