Unser Stadtteil

Bettringen – auf den ersten Blick mit seinen über 9000 Einwohnern fast eine Stadt – wenn man auf die Skyline der Hochhäuser blickt – könnte man meinen fast schon eine Großstadt.

Bettringen ist aber auch schon immer eine ländlich und bäuerlich geprägte und strukturierte Ortschaft mit idyllischen und stillen Flecken, die in den letzten Jahrzehnten stark expandiert ist.

Mit der Bevölkerung sind auch die infrastrukturellen Einrichtungen gewachsen: es gibt zahlreiche Schulen und Sportstätten, Freibad, Kirchen, Kindergärten, Gemeindezentren und ein Seniorenzentrum, sowie Banken und gute Einkaufsmöglichkeiten. Auch ein reges Vereinsleben sorgt in Bettringen für vielfältige Freizeitmöglichkeiten.

Geografisch bildet Bettringen durch seine große Ausdehnung von 1086 Hektar über das Strümpfelbachtal hinweg keine Einheit, sondern besteht aus Oberbettringen (588ha) und Unterbettringen (498 ha). Der gesamte Stadtteil weist an seiner größten Nord-Süd-Ausdehnung eine Länge von 3,9 km und von Ost nach West eine maximale Breite von 4,7 Kilometer
auf. Bettringens höchster Punkt befindet sich nicht – wie der Name vermuten ließe – in Oberbettringen, sondern mit 549 Meter in Unterbettringen im Wald oberhalb des Lindenfelds an der Markungsgrenze zu Waldstetten. Bettringen bietet attraktive Bauplätze im Neubaugebiet „Hirschfeld“.

Neben besten Wohnlagen, aber auch verdichtetem, sozialem Wohnungsbau befindet sich das größte und wichtigste Gewerbegebiet der Stadt, der Gewerbepark „Gügling“, sowie das Gewerbegebiet „Gügling-Nord“. Aber auch überregional nimmt dieses Gewerbegebiet eine wichtige Position ein, handelt es sich doch um das größte Gewerbegebiet Ostwürttembergs. Die stadtnahe Lage, eine relativ gute Infrastruktur und Flächen mit hohem Erholungspotenzial sowie die unmittelbare Nähe zur reizvollen und abwechslungsreichen Umgebung Schwäbisch Gmünds machen Bettringen zu einem schönen und attraktiven Wohnort.

ZUM BILD