Tisch und Tafel – prachtvoll und visionär

26. September – 27. Oktober 2019

Ein prächtig gedeckter Tisch mit Feinem und Überraschendem erwartet die Besucher im Labor im Chor!
Hier kann man essen wie Feen mit Eichellöffeln, aber aus Silber und trinken aus sphärisch-lichten Gläsern. Die Streufläschchen aus Porzellan erkennt man erst auf den 3. Blick als Abformungen archaischer Transportgefäße aus Tierblasen. Große Teller aus Keramik um viele Gäste zu bewirten und kleine Schälchen und Dosen für ausgefallene Gewürze aus geschmiedeten und emaillierten Silber schmücken den Tisch.
Einen Nachhall der letzten Ausstellung „Wasser“ scheinen die kunstvoll bemalten Porzellanschälchen und die riesigen Fische, die duch die Galerie schweben zu sein. Kunstvoll geschmiedete Inuitmesser und Besteck mit dem Mehrere gleichzeitig essen finden sich.
Keramikerinnen, Goldschmiede, Textilgestalterinnen, ein Glasbläser und ein Porzellanmaler zeigen ihre Arbeiten in der Ausstellung, die in abgewandelter Form letztes Jahr im Schloß in Ludwigsburg zu sehen war. Konzipiert wurde sie vom Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg, der sich mit seinen Mitgliedern nach vielen Jahren wieder in Schwäbisch Gmünd zeigt.

Ute Beck, Gittergefäße, 2017. Porzellan auf Metall, 18 x 14 x 15 cm und 13 x 10 x 12 cm und 21 x 15 x 16 cm. Foto Frank Kleinbach

Eröffnung
Zur Eröffnung am Donnerstag, 26. September 2019, 20 Uhr, laden Maria Hokema, Angela Munz und Alkie Osterland herzlich ein.

Öffnungszeiten
Di-Fr 14-17 Uhr, Sa und So 11-17 Uhr

Ute Beck, Gittergefäße, 2017. Porzellan auf Metall, 18 x 14 x 15 cm und 13 x 10 x 12 cm und 21 x 15 x 16 cm. Foto Frank Kleinbach
ZUM BILD