WIR

17. Juli – 23. August 2020

Armel Barraud, baleine, Draht, Silberdraht geklöppelt, montiert L 78 cm x H 52 cm. © artist

Angela Munz, Maria Hokema und Alkie Osterland präsentieren Glas, Keramik und Textiles, wobei Letzteres durch die verwendeten Materialien überrascht, denn: die graphischen raumgreifenden Arbeiten von Armel Barraud (Frankreich) sind aus geklöppelten Metall und die glänzenden „Klangteppiche“ der Nürtinger Textilkünstlerin Tiina Kirsi Kern aus Kassettenbändern gewebt.

Klare, zart-farbige und von der Natur inspirierte Formen steuern die drei Glasbläserinnen Kari Molstad und Kirsten Storesund aus Norwegen und Andrea Spencer aus Nordirland bei. Alkie Osterland widmet sich in ihren neuen Arbeit Wolken aus transparenten Glas.

Armel Barraud, baleine, Draht, Silberdraht geklöppelt, montiert L 78 cm x H 52 cm. © artist
Vasen von Kari Mølstad, Norwegen. Foto: Jørn Hag

Die Keramiken von Martin Goerg mit ihrer stillen und rauen Haptik sind mehr Objekt als Gefäß und auch Tereza Hruskova benutzt ihre Porzellanvasen mehr als Leinwand. Maria Hokema und Angela Munz kombinieren Porzellan, Raku, Steinzeug und Glas in spannender Weise. Robert Race aus England hat für die Ausstellung Objekte aus verschiedensten Fundstücken gemacht.

Die Ausstellung reflektiert das Spannungsfeld des Gemeinsamen und des Eigenständigen der angewandten Kunst in Europa, die Gültigkeit der Formensprache und die ähnlichen Arbeitsbedingungen und Herausforderungen für Kunsthandwerker und Künstlerinnen trotz aller Individualität. Das Thema ist jetzt in der Pandemiezeit in Europa noch augenfälliger und hat eine weitere sehr aktuelle Seite bekommen. Sie ist ein Statement der europäischen Zusammengehörigkeit.

Vasen von Kari Mølstad, Norwegen. Foto: Jørn Hag

Eröffnung

Anstatt der bisher gepfelegten, klassischen Venissage wird es
am Donnerstag 16. Juli, um 20 Uhr, auf dem Johannisplatz eine außergewöhnliche Eröffnung der Ausstellung im Freien geben.

Geöffnet

Di – Fr 14 – 17 Uhr
Sa + So 11 – 17 Uhr

Adresse

Labor im Chor im Prediger
Johannisplatz 1 (Eingang Bocksgasse)
73525 Schwäbisch Gmünd

ZUM BILD