Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Juni
13
2018
Konzert und Vernissage der Erika-Künzel-Stiftung

Zum zehnten Todestag von Erika Künzel findet am Dienstag, 19. Juni, 19 Uhr, ein Konzert mit Vernissage in der Musikschule, im Schwörsaal, statt...

Schwäbisch Gmünd (sv). Vor zehn Jahren, am 19. Juni 2008, verstarb Erika Künzel. Sie vermachte ihr Vermögen der Stadt Schwäbisch Gmünd für die Zwecke der Städtischen Musikschule. Der Gemeinderat beschloss 2010 die Gründung einer Stiftung – der Erika-Künzel-Stiftung. Die Stiftung unterstützt seit ihrer Gründung die Musikschule in vielfältiger Weise. Einer der Schwerpunkte ist die Förderung hochbegabter junger Musikerinnen und Musiker durch das „Erika Künzel Stipendium“. Die vier Stipendiatinnen sind mit ihrem Können bei vielen Veranstaltungen der Musikschule beteiligt, einmal im Jahr präsentieren sie sich in einem eigenen Konzert.

Erika Künzel war nicht nur eine begeisterte Sängerin, sie betätigte sich auch künstlerisch. Fast täglich entstand eine Zeichnung oder ein Aquarell. Das Konzert ist seit einigen Jahren auch aus diesem Grund der Anlass zur Vernissage mit Werken aus der Hand junger Künstlerinnen und Künstlern Innen, die den Schwörsaal für ein Jahr schmücken. Das Konzert mit Vernissage findet am zehnten Todestag der großen Förderin der Musikschule, am 19. Juni, um 19 Uhr, im Schwörsaal der Musikschule, Erika-Künzel-Platz 1, statt. Karoline Kessler und Ina Laber stellen Werke mit Tiermotiven aus. Die Stipendiatinnen der Erika-Künzel-Stiftung, Luise Wespel und Nuria Pierny, Sopran, Lea Hann, Violine und Maria Sauter, Viola musizieren Werke unter anderem von Bach, Händel und Massenet. Der Eintritt ist frei.
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz