Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

August
07
2018
Keine Lust auf Parkplatzsuche?

Temporäres Graffiti zeigt Alternative auf dem Sonnenhügel...

Schwäbisch Gmünd (sv). Der Stadtteil Hardt ist nicht nur für seine Sonnenstunden bekannt, sondern auch für die eng zugeparkten Straßen und Kreuzungen. Doch dafür gibt es seit letztem Jahr eine adäquate Alternative: Beim Jungen Wohnen (Gebäude: Am Sonnenhügel 9) ist eine der fünf Carsharing-Station im Gmünder Stadtgebiet zu finden. Seit dieser Woche weisen temporäre Graffitis den Bewohnerinnen und Bewohnern den Weg zu der Station. Sprüche wie „Kostencheck bestanden – bequem sparen!“ oder „Jetzt ein Auto? Unabhängig mobil!“ zeigen die Vorzüge von Carsharing auf. „Mit dem Graffiti will man auf die Carsharing-Station aufmerksam machen und die Bewohnerinnen und Bewohner ermuntern, das neue Angebot zu nutzen. Gerade der Zweitwagen kann durch die Nutzung von Carsharing kostengünstig ersetzt werden. So spart man nicht nur Geld, sondern auch Zeit, weil man sich nicht um Reparaturen, Werkstatttermine und anderes kümmern muss. Außerdem verdeutlicht der diesjährige extreme Sommer wieder einmal, dass wir unser Verhalten gegenüber unseren CO2-Emissonen ändern müssen, gerade auch im Bereich Verkehr. Weniger Parkplätze im Straßenraum bieten die Chance für mehr Bepflanzung und damit mehr natürlich kühlendes Grün in die Stadt zu bekommen. Das wirkt positiv auf das Stadtklima und das Wohlbefinden aller Menschen im Quartier.“, so Michael Schlichenmaier, Klimaschutzmanager der Stadt Schwäbisch Gmünd. Die Graffiti sind mit wasserlöslicher Sprühkreide aufgetragen und werden durch Regen wieder weggewaschen.

Neben der Carsharing-Station gibt es seit Mai auch eine Fahrradverleihstation vom RegioRadStuttgart. Eine zweite Fahrradverleihstation wird demnächst auf dem Hardt beim Falkenbergplatz eröffnet. Die blauen Räder können an allen anderen Stationen, sowohl in Gmünd als auch in anderen teilnehmenden Kommunen, abgestellt werden. Weitere Stationen in Schwäbisch Gmünd finden sich am Bahnhof und am Marktplatz. Der Sonnenhügel ist mit neuen Mobilitätsangeboten also Vorreiter in Sachen nachhaltiger Mobilität. Die neuen Mobilitätsangebote sind Teil des Projekts „Nachhaltiger Mobiler Sonnenhügel“ (kurz „namoS“), das zum Ziel hat, den Stadtteil Hardt - Gmünds Sonnenhügel - zu einem nachhaltig mobilen Stadtteil weiterzuentwickeln. Bei namoS handelt es sich um eine Kooperation zwischen der Stadt Schwäbisch Gmünd, der Universität Stuttgart, der Stadtwerk Schwäbisch Gmünd GmbH und Nowinta Immobilien. Gefördert wird das Projekt seit 2015 vom Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg.
 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz