Pressemeldungen der Stadt Schwäbisch Gmünd

Oktober
10
2018
Vorsitzwechsel beim Stadtseniorenrat

Amtswechsel beim Stadtseniorenrat...

Schwäbisch Gmünd (sv) In der Mitgliederversammlung des Stadtseniorenrates am Dienstag, 9. Oktober, übergab der bisherige Vorsitzende, Professor Dr. Herbert Mödl sein Amt an seine bisherige Stellvertreterin Irene Duijm, die zudem stellvertretende Vorsitzende des Kreisseniorenrates ist. Professor Dr. Mödl bleibt aktiv im Stadtseniorenrat, in welchem er nun die Vorsitzende als Stellvertreter unterstützt. Mit Margret Baumhauer verlässt das bisher für die Finanzen zuständige Mitglied nach 14 Jahren Tätigkeit den Vorstand. Sie wird dem Seniorenrat nun als persönliches Mitglied angehören. Catalina Achauer bat angesichts ihrer anderen ehrenamtlichen, zeitaufwändigen Tätigkeiten um Entlassung aus der Vorstandsarbeit. Neu in den Vorstand eingetreten ist Christa Rösch, die in diese Arbeit ihre zwanzigjährige Erfahrung im Gemeinderat wie in anderen Ehrenämtern einbringt. Dem Dank und der Anerkennung für die aus dem Amt Scheidenden durch die Mitglieder des Stadtseniorenrats schloss sich der Leiter des Amtes für Familie und Soziales der Stadt, Dieter Lehmann, ausdrücklich an.

Dieter Lehmann hob in seinem Grußwort die wachsende Bedeutung des Stadtseniorenrates hervor angesichts der zunehmenden Zahl älterer Mitbürger in der Stadt. Er stellte die vielfältigen Möglichkeiten des Seniorennetzwerks der Stadt vor. In ihm ist der Stadtseniorenrat ein wichtiger Ansprechpartner der Mitbürger, der mit eigenen Aktionen und im engen Kontakt mit Arbeitskreisen wie etwa dem für eine „Barrieren freie Stadt“ oder für Inklusion zusammenarbeitet. Als ein Beispiel wurden die Aktionen für das Freimachen der eigens für Rollatoren oder Rollstühle wie für Kinderwagen eigebauten Plattenbeläge in der Bocksgasse genannt. Ein ausdrücklicher Dank erhielt Oberbürgermeister Richard Arnold nach dem letzten Schreiben des Stadtseniorenrates, die Pflanzkübel der Stadt wegzuräumen, zur besseren Nutzung des Gehbereiches. Das Zusammenwirken zwischen Seniorenrat und Stadt ist gut. Die Breite der Angebote wird durch die Stadtteil- und Generationenbüros verstärkt, über deren Arbeit aus dem Kreis der Mitglieder berichtete und weiteren Interessenten Anregungen gegeben wurden. Zum guten Miteinander von Stadtverwaltung und Seniorenrat tragen die jährlichen Gespräche viel bei, die der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse und der Stadtseniorenrat miteinander führen. Anregungen aus dem Kreis der Senioren an die Mitglieder des Vorstands des Stadtseniorenrates für dessen Arbeit zwischen Bürgern und Verwaltung sind sehr erwünscht (die Vorstandsmitglieder sind im Internet benannt wie auch über die „Spitalmühle“ zu erreichen).

Die zunehmende Zahl älterer Nutzer des Internets findet im offenen PC-Treff in den Räumen der Volkshochschule Rat und Hilfe für einen sicheren Umgang mit dem PC. Dazu gab Professor Dr. Mödl, der auch den PC-Treff leitet, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Mitgliederversammlung beispielhafte Tipps.

Bildunterschrift:
Nach 14 Jahren wurde Margret Baumhauer mit Blumen aus dem Vorstand des Stadtseniorenrates verabschiedet durch den bisherigen Vorsitzenden Professor Dr. Herbert Mödl, die neue Vorsitzende Irene Duijm und Dieter Lehmann, Leiter des Amtes für Familien und Soziales. Links mit im Bild die Vorstandsmitglieder Gerhard Mathon und Franz Reichenauer.


 
 

Mit einem Stern * gekennzeichnete Felder bitte unbedingt ausfüllen.


Datenschutz